Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mehr Sport-Angebote: Jahn und VfB kooperieren

Doppel-Mitgliedschaft möglich Mehr Sport-Angebote: Jahn und VfB kooperieren

Peiner Stadtvereine wollen ab September eng zusammenarbeiten. VfBer können künftig in der Jahn-Korporation mitmarschieren.

Voriger Artikel
Titel für Nina Rauls und Vanessa Berkmann
Nächster Artikel
Bacaksiz wird für hartes Training belohnt

Beim MTV Peine wird Gewichtheben angeboten. Hier geht Senior Carmelo Virzi an die Hantel, doch auch Jugendliche sind aktiv.

Quelle: Isabell Massel

Mitglieder des MTV Vater Jahn können künftig beim Badminton aufschlagen oder Mountainbike fahren und die Sportler des VfB nun in einem Spielmannszug musizieren oder Gewichte heben. Die beiden Peiner Vereine haben sich auf eine Kooperation geeinigt und so das Angebot für ihre Mitglieder erweitert. „Wir hatten gute Gespräche, beide Vereinsvorstände haben deshalb positiv über eine Zusammenarbeit entschieden, darüber freue ich mich sehr“, sagt Jahns Vorsitzender Thomas Lütticke.

Die Kooperation soll vertraglich noch fixiert werden. Vermutlich zum 1. September besteht dann die Möglichkeit zu einer Doppel-Mitgliedschaft. „Für uns ist das sehr gut, so können wir unser Angebot vergrößern, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen. Wir starten das erstmal als Projekt, dann werden wir uns nach einem Jahr noch einmal zusammensetzen und sehen, wie es gelaufen ist. Aber mittelfristig ist schon angedacht, auch auf der Verwaltungsebene zusammenzuarbeiten“, sagt der VfB-Vorsitzende Peter Konrad.

Der VfB hat 6 verschiedene Abteilungen, der MTV Vater Jahn als größter Stadtverein sogar 14, hinzu kommt die Freischießen-Korporation. „Vielleicht können wir ja einige VfBer animieren, beim Freischießen bei uns mitzumachen“, wünscht sich Lütticke.

Die Mitglieder sollen ihrem Stammverein erhalten bleiben. Da sich die Beiträge kaum unterscheiden, rechnet Jahn-Chef Lütticke auch mit keinen Vereinswechseln von Sparfüchsen. „Langfristig betrachtet ist es der einzig richtige Weg, die Kräfte zu bündeln“, verweist Lütticke auf den demografischen Wandel. Dieser werde nicht nur sinkende Mitgliedszahlen zur Folge haben, sondern er mache es auch immer schwieriger, Mitglieder zu finden, die sich ehrenamtlich engagieren, sei es als Kassenwart oder Abteilungsleiter.

Mit der Zusammenarbeit verbinden beide Klubs daher auch die Hoffnung, Kosten in der Verwaltungsarbeit einsparen zu können und die Trainingsarbeit und Mitgliederverwaltung zu professionalisieren. „Dass man hauptamtliche Übungsleiter anstellt, ist dann schon eher möglich“, sagt Lütticke.

Vermutlich keine eigenen Übungsleiter werden die Jahner vorerst in ihrer Fußball-Abteilung benötigen. Nach dem Streit, der wegen das Antrags auf Schließung der Fußball-Abteilung entbrannt war, haben sich nach der 1. Herren nun auch die Ü40- und Alt-Herren-Fußballer der Jahner entschieden, den Verein zu verlassen. Die Oldies wechseln geschlossen zum SV Germania Blumenhagen (siehe Seite 26). Auch eigene Jugendteams schickt Jahn zumindest für die kommende Saison vermutlich nicht ins Rennen. Der Gesamt-Vorstand des MTV hatte sich zwar gegen die offizielle Schließung der Fußball-Abteilung ausgesprochen, doch die Fußballer können ihre sanitären Anlagen im Sporthaus nicht mehr nutzen.

Eine Renovierung ist nach PAZ-Informationen dringend nötig, aber der Investionsstau des hochverschuldeten MTV Peine dafür zu groß. Fußball spielen können Jahner trotzdem noch - dank der Kooperation nun im VfB. Den benachbarten Jahn-Platz sollen die VfB-Teams zumindest zum Trainieren nutzen können. „Das würde uns entlasten“, verweist der VfB-Vorsitzende Peter Konrad auf enge Belegungspläne bei der eigenen Anlage.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine