Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mehr Puste: Arminen enteilen im Endspurt

Basketball Mehr Puste: Arminen enteilen im Endspurt

Bittere Niederlage: Im Kellerduell der Bezirksliga verpassen Groß Ilsedes Basketballer die Chance, den letzten Platz abzugeben. Trotz der fünften Niederlage in Folge durfte sich der MTV Vechelde ein wenig freuen: der Klassenerhalt in der Bezirksklasse ist perfekt.

Bezirksliga

Helmstedter SV – VT Union Groß Ilsede 75:53 (19:8, 38:26, 57:40).

Enttäuschung bei VT Union: Ausgerechnet gegen den bis dato punktgleichen Helmstedter SV schwächelte das Schlusslicht. „Auch der nachträglich am grünen Tisch errungene Sieg gegen Börßum konnte uns keinen neuen Schwung verleihen“, konstatierte Groß Ilsedes Basketball-Abteilungsleiter Matthias Busche. Die Partie sei nach dem bekannten Muster verlaufen: „Wir fanden nicht ins Spiel und mussten von Beginn an einem wachsenden Rückstand hinterherlaufen.“ Dabei sei der Gastgeber nicht einmal unaufhaltbar gut gewesen. Aber: „Unsere Wurfquote blieb schwach“, monierte Busche. Allenfalls im zweiten Viertel habe sein Team mit dem HSV mithalten können.

VT Union: A. Berwing (22 Punkte/1 Dreier), Rösner (10), Fischer (8), Valentin Weigand (4), Ben-Rhouma (4), Busche (3/1), S. Berwing (2), Schlüter.

Bezirksklasse

Arminia Vöhrum – MTV Börßum II 74:44 (20:8, 36:22, 44:38).

„Die Mannschaft zeigte von Beginn an eine engagierte Leistung“, lobte Vöhrums Spieler Christian Brahmann. Die Gäste profitierten allerdings davon, dass die Arminen in Angriff und Verteidigung teilweise zu nachlässig agierten. So kam der MTV zum Ende des dritten Viertels noch einmal dicht auf sechs Punkte heran.

Im Schlussviertel drehten die Vöhrumer aber richtig auf (30:6). Der MTV war nur mit sechs Spielern angetreten, die Arminen hatten die bessere Puste. „Wir haben das Spiel unnötig spannend gemacht. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen. Jetzt möchten wir mit einem Sieg im letzten Saisonspiel den vierten Tabellenplatz festigen“, bilanzierte Vöhrums Trainer Holger Behrens.

Arminia: Dern (24/4), Radtke (20/2), Iwanowski (10/2), Stannek (7/1), Koch (4), Müller (4), Brahmann (4), Meißner (1), Harbs, Peinz.

MTV Vechelde – SV GA Gebhardshagen 48:96 (14:24, 26:51, 34:74).

An Gebhardshagens Sebastian Krusy werden die Vechelder nicht so gerne erinnert. Mit 44 Punkten, davon vier Dreier, entschied der Basketballer die Partie für die Gäste fast im Alleingang. „Wir haben ihn nie in den Griff bekommen“, ärgerte sich MTV-Spielertrainer Christian Dube über die zu passive Defensive.

Probleme hatte er aber auch in der Offensive ausgemacht. „Das Zusammenspiel klappte gar nicht, was sich in vielen Abspielfehlern und Einzelaktionen zeigte“, verdeutlichte er.
Ein bisschen freuen konnten sich die ersatzgeschwächten Vechelder nach Ende des Spieltags aber doch. „Der Klassenerhalt steht definitiv fest“, erläutert Dube.

MTV: Warnecke (14/3), J. Vehrke (9/1), Feuerhahn (8), Riethmüller (8), Walter (2), C. Vehrke (2), Kunze (2), Zimmermann (2), Helldobler (1), Prescher.

Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.