Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Matchball vergeben, aber seelig mit Bronze

Tischtennis: Deutsche Senioren-Meisterschaften Matchball vergeben, aber seelig mit Bronze

Bernd Sonnenberg war überglücklich: "Ein kleiner Traum geht in Erfüllung", kommentierte der Groß Lafferder seinen größten Tischtennis-Erfolg.

Voriger Artikel
Hoffnung trotz launischer Doppel
Nächster Artikel
29 Tore: Bode schnappt sich erste Trophäe

Richtig gut drauf: Bezirksoberliga-Spieler Bernd Sonnenberg vom MTV Groß Lafferde feierte seine Medaillen-Premiere bei Deutschen Senioren-Meisterschaften.

Quelle: rb

Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Hude bei Oldenburg erkämpfte er erstmals Medaillen und zwar zwei bronzene. „Das war so nicht einkalkuliert.“ Ebenfalls prächtig geschlagen haben sich die Peiner Izabela Hornburg und Peter Bock.

Senioren 40

Landesmeister Peter Bock vom SV Arminia Vechelde durfte sich bereits vorm ersten Aufschlag geschmeichelt fühlen. DM-Ausrichter TV Hude hatte mit einem spektakulären Aktionsfoto des Vechelder Spitzenspielers die Meisterschaft auf Plakaten, im Internet und im Programmheft beworben. Das beflügelte: Mit drei Siegen stürmte Bock zum Gruppensieg. Mit guten Topspins und kontrollierten Rückschlägen auf die effetreichen Seitenschnitt-Aufschläge des Oberliga-Spielers Frank Lewandowski (Fortuna Walstedde) entschied Bock seine Auftakt-Partie mit 3:0. „Damit hatte ich mein Minimalziel mit einem Spielgewinn bereits erreicht. Das gab Rückenwind“, freute sich Bock.

Auch den unbequemen Linkshänder Dirk Kühne (Straubing) beherrschte der Vechelder. Lediglich in einem Satz konnte der Bayernliga-Spieler den Niedersachsen mit seiner offensiven Vorhand und Rückhand-Störbällen mit der Noppe ärgern, Bock siegte 3:1.

Starke Topspins ebneten dem Vechelder den Weg zum 3:1-Sieg gegen den Verbandsliga-Spieler Frank Kasiske (Hertha 06 Berlin), der sich 2007 zum Deutschen Ü40-Meister schmetterte. „Ich konnte gegen den ehemaligen Zweitliga-Spieler frei aufspielen“, sagte Bock.

Der nächste Brocken in der Hauptrunde war für den Vechelder dann aber doch zu schwer. Abwehrkünstler Detlef Gäßler (Albersweiler) zermürbte den Vechelder mit seinem Spiel. „Detlef machte keinen einzigen Fehler, während ich bei gefühlten 40 Grad wie ein Stier ackerte. Allerdings verpufften meine teilweise gut vorbereiteten Angriffe zu häufig an der Rückhand-Noppe“, erklärte Bock seine 0:3-Niederlage.

Im Doppel schied Bock mit dem Broitzemer Thomas Klein in der ersten Runde aus, im Mixed mit Heike Kleinwächter (TTV Evessen) in der zweiten Runde.

Seniorinnen 40

Nur knapp am Gruppensieg vorbei schrammte die Duttenstedter Landesliga-Spielerin Izabela Hornburg, die zwei Einzel gewann und gegen die Deutsche Meisterin von 2009, Maria Beltermann, Pech hatte. Die Regionalliga-Spielerin aus Kleve gewann den Krimi mit 12:10 im Entscheidungssatz.

Nach ihrem Hauptrunden-Auftakt-Sieg gegen Sandra Agresti (Herten) hatte Izabela Hornburg noch einmal unglaubliches Pech. In der zweiten Runde stand sie gegen die amtierende Deutsche Ü40-Meisterin Anke Heinig dicht vor einer Sensation, verlor aber mit 10:12 im fünften Satz. „Mir hat einfach nur ein wenig Glück gefehlt“, haderte Hornburg. Heinig, die übrigens 1990 letzte Meisterin der DDR wurde, wurde am Ende DM-Zweite.

Im Doppel mit Heike Kleinwächter schied Hornburg ebenso in der zweiten Runde aus wie im Mixed an der Seite von Ralf Schweneker (TSV Tostedt). Die DM wird der Stederdorferin dennoch in guter Erinnerung bleiben. „Dort trifft man ehemalige Profis und alle respektieren sich gegenseitig“, schwärmte sie.

Senioren 60

Mit zwei Bronzemedaillen krönte Bernd Sonnenberg vom MTV Groß Lafferde seinen Auftritt in Hude. „Bernd war super vorbereitet“, lobte Izabela Hornburg den Auftritt des Doppel-Spezialisten, der aber auch im Einzel einen prima Start erwischte. Mit drei Siegen eilte er ungeschlagen zum Gruppensieg. Nach einem Freilos scheiterte der Bezirksoberliga-Spieler im Achtelfinale am späteren Halbfinalisten Ferdinand Krickl (TV Forst).

Im Doppel mit Rudi Poludniok (VfL Hameln) marschierte Sonnenberg bis ins Halbfinale - und war nur einen Wimpernschlag vom Einzug ins Endspiel entfernt. Mit 12:14 unterlag der Groß Lafferder im Entscheidungssatz des Marathon-Matchs gegen Gerd Werner (TTC Weinheim) und Ferdinand Krickl. „Wir hatten beim 11:10 sogar Matchball. Am Anfang war ich etwas enttäuscht, aber später auf dem Siegertreppchen überwog die Freude“, sagte Sonnenberg.

Auch im Mixed mit Carmen Wienecke-Preuß gewann Sonnenberg Bronze. Im Halbfinale unterlagen sie den späteren Deutschen Meistern Lilija Dietterle (Dresden)/Uwe Wingeyer (Hohndorf) mit 0:3.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.