Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Marvin Hacke springt Bezirksrekord

Leichtathletik Marvin Hacke springt Bezirksrekord

Sein Trainingsfleiß zahlte sich aus: Beim Stabhochsprung-Meeting in Sarstedt überquerte Marvin Hacke von der LG Peiner Land die Latte in der Höhe von 3,91 Meter. Bezirksrekord bei den 15 Jahre alten Schülern!

Voriger Artikel
Wie verhext: VfB trifft das Tor nicht
Nächster Artikel
SG gehen die Kreisläufer aus

Marvin Hackes große Ziele: 3,91 Meter hat er schon drauf, 6,20 Meter sollen es mal werden.

Quelle: hh

Der Seershausener Marvin Hacke wollte vor allem die Qualifikationsnorm von 3,70 Meter für den niedersächsischen Landeskader springen. 3,40 und 3,50 Meter überwand er jeweils im zweiten Versuch. Beflügelt durch einen perfekten Sprung über 3,60 Meter steigerte sich Marvin nun von Sprung zu Sprung. Nach überquerten 3,70 Meter ließ er die Latte auf 3,81 Meter legen. Damit würde er seinen Vereinskameraden Robin Pieper vom derzeit ersten Platz der Landesbestenliste verdrängen. Beim zweiten Versuch gelang ihm das. Doch Marvin hatte noch nicht genug.

Danach wollte er auch noch den fünf Jahre alten Bezirksrekord seines Vereinskameraden Constantin Wiedenroth brechen. Also ließ er die Latte auf 3,91 Meter legen. „Trainer und Zuschauer hielten den Atem an, als Marvin zu seinem letzten Versuch über diese Rekordhöhe anlief“, verdeutlichte LG-Leiter Hartmut Hoefer die Spannung. Dann ein Aufschrei: Der neue Rekordhalter heißt Marvin Hacke. „Jetzt will ich noch höher hinaus. Fliegen ist so schön“, kommentierte Marvin seine starke Leistung. Sein Traum ist es, einmal über 6 Meter zu springen, was er auf dem Foto auch verdeutlicht.

Am nächsten Wochenende steht ein weiterer Saisonhöhepunkt bevor. Hacke fährt mit den Pieper-Zwillingen zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Dessau.
Ebenfalls stark verbessert zeigte sich in Sarstedt LG-Athlet Linus Hoefer aus Meinersen. Er nahm zunächst jede Höhe im ersten Versuch und scheiterte erst an 2,60 Meter. Als Sieger der Altersklasse M14 steigerte er seine Bestleistung um 19 Zentimeter auf 2,50 Meter. Freudig resümierte er: „Meinem Ziel, in diesem Jahr 2,80 Meter zu springen, komme ich immer näher.“

Bei den Männern startete der Ahnsener Constantin Wiedenroth. Nach gutem Beginn und dem Wunsch neue persönliche Bestleistung von 4,30 Meter zu springen, musste sich Wiedenroth mit übersprungenen 4,10 Meter begnügen. Als Trost gab es für ihn vom Veranstalter eine Bratwurst für einen neuen Stadionrekord.

hh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.