Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Marcel Lautenbach trifft am häufigsten

Fußball-Torjäger-Cup Marcel Lautenbach trifft am häufigsten

Souverän entschied Marcel Lautenbach den Wettbewerb um den besten Goalgetter in der Fußball-Kreisliga für sich: 32 Treffer stehen auf seinem persönlichen Torjäger-Konto, elf weniger hat Benjamin Ohmes (Teutonia Groß Lafferde) als Zweiter erzielt.

Voriger Artikel
Zwei hören auf: HSG Nord II sucht Trainer
Nächster Artikel
Neuauflage des Fan-Derbys in Schmedenstedt

In dieser Szene gelingt Marcel Lautenbach (rot) mal kein Treffer. Vecheldes Torhüter Tim Steinert hält. Für Schwicheldt und Bildung traf Lautenbach insgesamt 32 Mal.

Quelle: im

21 Tore hatte Lautenbach schon in der Hinserie geschossen, allerdings für den TSV Bildung Peine. In der Winterpause schloss sich der 27-Jährige dann dem Titelaspiranten aus Schwicheldt an. Leichtgefallen ist ihm dieser Entschluss damals nicht, „da meine Freunde bei Bildung sind und wir immer sehr viel Spaß hatten“, sagt Lautenbach.

Mittlerweile ist die Mannschaft des TSV Bildung jedoch auseinandergefallen, so dass sie aus der Kreisliga zurückgezogen wurde (PAZ berichtete). Doch ohnehin hat er den Wechsel zu RW Schwicheldt nicht bereut, auch wenn es am Ende nicht zur Meisterschaft greicht hat. Das sei zwar schade, „aber wir haben trotzdem eine starke Saison gespielt“, erklärt der Angreifer.

Nicht nur mit der sportlichen Bilanz ist er zufrieden: „Schön ist, dass die Kameradschaft in Schwicheldt toll ist. Es ist ähnlich wie bei Bildung, allerdings ist hier alles zielstrebiger“, sagt Lautenbach, der sein Team für die nächste Saison keinesfalls als Titelkandidaten Nummer 1 sieht.

Ziel sei es vielmehr, „sich im oberen Tabellendrittel zu etablieren. Und wenn dann am Ende ein Härke-Pokalplatz herausspringt, wäre ich zufrieden“, betont Lautenbach. Und eines ist jetzt schon klar: Damit dieses Vorhaben auch gelingt, „muss ich wieder Tore schießen“, sagt er und lacht.

Schon gewusst, dass...

...dass der TSV Bildung gegen Arminia Vechelde kein Tor geschossen hat. Es gab ein 0:5 (wegen Nichtantretens) und ein 0:6 in der Rückrunde.

...dass der TSV Bildung gegen den SV Lengede II ebenfalls nicht angetreten ist.

...dass MTV Peine sich über drei Eigentore der Gegner freuen durfte.

...dass Bosporus Peine seinen höchsten Saisonsieg beim 8:1 gegen Viktoria Ölsburg feiern konnte.

...dass es sieben Spiele gab, in denen zehn Treffer gefallen sind - und viermal war der TSV Bildung mit 4:6 oder 6:4 dabei: Bildung - VfL Woltorf 6:4, Bildung - Schwicheldt 4:6, MTV Peine - Bildung 6:4, Bildung - Sonnenberg 6:4, Essinghausen - Broistedt 2:8, Lafferde - Eixe 9:1, Woltorf - Bosporus 5:5.

...dass die meisten Tore in der Partie Dungelbeck - Essinghausen gefallen sind. Das Spiel endete 9:4.

...dass RW Schwicheldt lediglich in drei Spielen ohne eigenen Treffer geblieben ist. Ärgerlich dabei war das 0:0 gegen den späteren Meister Arminia Vechelde. Außerdem war das Team torlos gegen Teutonia Groß Lafferde (0:3) sowie bei der 0:6-Klatsche in Edemissen.

...dass Herta Equord nicht nur beim letzten Saisonspiel gegen MTV VJ Peine mit 7:0 gewonnen hat. Auch gegen TSV Ölsburg gelang der Mannschaft ein 7:0.

...dass Herta Equord im Spiel gegen SV Lengede 5 Tore gutgeschrieben worden sind, da dort ein Spieler nicht spielberechtigt war.

...dass Viktoria Ölsburg in 12 Spielen ohne eigenen Treffer auskommen musste. In sieben weiteren Spielen war es ein einziger Treffer.

...dass Daniel Wolff immer noch in der Torjägerliste weit oben zu finden ist. Zusammen mit Dennis Plate war er in der zurückliegenden Saison erfolgreichster Torschütze beim TSV Dungelbeck. Vor zehn Jahren führte er mit 41 Treffern in der damaligen 1. Kreisklasse-Süd, damals für seinen Stammverein BW Schmedenstedt spielend.

...dass Benni Ohmes von Teutonia Groß Lafferde in der Regel mehrfach pro Spiel trifft. Er hat fünf Tore gegen SV Bosporus geschossen, vier Treffer gegen Viktoria Ölsburg und weitere drei gegen VfL Woltorf. Einen Doppelpack gab es gegen TSV Essinghausen, gegen Equord und gegen SV Bosporus im Rückspiel.

...dass bei Teutonia Groß Lafferde 16 verschiedene Torschützen für die 70 Tore verantwortlich waren.

...dass beim SV Lengede II 14 verschiedene Spieler 47 Tore geschossen haben. Ein Eigentor eines Gegners kam noch hinzu.

...dass der TSV Sonnenberg (52 Tore) 17 verschiedene eigene Torschützen plus ein Eigentor gemeldet hat. Am erfolgreichsten mit sechs Treffern war Kevin Maurach.

...dass Pfeil Broistedt (73 Tore) insgesamt 20 verschiedene Torschützen in dieser Saison in seinen Reihen hatte. Dazu kam ein Eigentor.

...dass Meister Arminia Vechelde zehn Tore vom Spielausschuss bekommen hat: Jeweils fünf Tore vom TSV Essinghausen und TSV Bildung wegen Nicht-antretens.

...dass Der Vechelder Armine Marcel Bäse einen einzigen Treffer zu den 94 Mannschaftstreffern beigesteuert hat. Ansonsten haben 16 weitere Spieler getroffen, alle mindestens zwei Mal.

...dass Maik Düsterhöf in dieser Saison wieder einmal der beste Torschütze seines Vereins war. In dieser Saison traf er für TSV Edemissen 16 Mal. Vor zehn Jahren schoss er - für Germania Blumenhagen spielend - mit 14 Treffern die Saison ab.

...dass Marcel Hesse mit neun Treffern der erfolgreichste Torschütze bei Adler Hämelerwald geworden ist. Die Adler kamen auf insgesamt 48 Treffer. Im Jahr zuvor waren es 45 Treffer. Damit waren sie aus dem Bezirk in die Kreisliga abgestiegen.

...dass VfL Woltorf, TSV Eixe und TSV Dungelbeck eines gemeinsam haben: Sie haben zehn Spiele in der Saison mit einem Unentschieden abgeschlossen.

...dass TSV Ölsburg exakt 100 Gegentore schlucken müssen. Es folgen TSV Bildung mit 97 und TSV Essinghausen mit 95 Gegentreffern.

...dass Meister Arminia Vechelde mit elf Gegentoren überragend war. Die zweitstärkste Abwehr hat der TSV Edemissen mit 28 Gegentreffern.

Die besten Kreisliga-Torjäger:

32 Tore: Marcel Lautenbach (TSV Bildung 21, jetzt RW Schwicheldt 11);

21 Tore: Benjamin Ohmes (Teutonia Groß Lafferde);

18 Tore: Kevin Genter (TSV Bildung);

17 Tore: Dennis Plate und Daniel Wolff (beide TSV Dungelbeck);

16 Tore: Sascha Voges (Viktoria Ölsburg, jetzt TSV Münstedt), Sascha Knap (Herta Equord), Kevin Kornmann (Arminia Vechelde), Maik Düsterhöf (TSV Edemissen);

14 Tore: Christian Huhn (MTV VJ Peine), Murat Akkoc (SV Bosporus Peine);

13 Tore: Daniel Müller (RW Schwicheldt, dann Eintracht Edemissen), Kerim Karasahin (TSV Edemissen), Tobias Jahns (TSV Dungelbeck);

12 Tore: Gordon Lessmann (TSV Eintracht Edemissen);

11 Tore: Lividon Popovci (SV Bosporus), Assad Omar (TSV Essinghausen), Fiete Cario (VfL Woltorf), Jonas Winkler (RW Schwicheldt), Dennis Jankowski (TSV Ölsburg), Jannis Paul (Teutonia Groß Lafferde), Niclas Fritz (Arminia Vechelde), Victor-Manuel Del Rio Seoane (TSV Eixe);

10 Tore: Richy Skoczylas und Mustafa Albayrak (beide Pfeil Broistedt), Maurice Ewald (TSV Eixe).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine