Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Marathon hält Schwicheldt auf Trab

Fußball-Testspiele Marathon hält Schwicheldt auf Trab

Ein schöner Distanzschuss von Arno Merk bringt die Entscheidung: Fußball-Kreisligist Rot-Weiß Schwicheldt besiegte in einem Testspiel den gut mithaltenden TSV Marathon Peine mit 4:2.

Voriger Artikel
Sportbuzzer-Trainerspiel: Schlag den Fuss!
Nächster Artikel
23 Tore und ein Feer-Lob für 50 Euro

Die Schwicheldter durften sich über einen knappen Testspiel-Sieg freuen.

Quelle: mp

Knappe Niederlagen kassierten die Frauen-Teams VfB Peine und Teutonia Groß Lafferde.

Frauen

Teutonia Gr. Lafferde - TSV Bemerode 1:2 (1:1). Im Duell der beiden Bezirksligisten erzielte Neuzugang Lisa Voss zwar die Führung für die Groß Lafferderinnen, doch in den letzten zehn Minuten kassierte die Teutonia noch zwei Tore. Trainer Olaf Pickhardt war dennoch zufrieden: „Die Mädels haben teilweise echt guten Fußball gespielt, obwohl wir das erste Mal in dieser Formation aufgetreten sind.“ Pickhardts Erklärung für die Niederlage: „Die Bemeroderinnen haben uns gezeigt, dass wir konditionell nachlegen müssen. Sie waren die bessere Mannschaft.“

Tore: 1:0 Voss (62.), 1:1 Bode (80.), 1:2 Wirausky (89.).

SV Hastenbeck - VfB Peine 2:1 (1:1). Einen „Test auf hohem Niveau“ hatte VfB-Coach Michael Brennecke von seiner Elf gegen den hannoverschen Landesligisten SV Hastenbeck gesehen. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Jessi Jacob sei sehenswert gewesen. „Letztlich geht die Niederlage in Ordnung, der SV Hastenbeck hat gezeigt, dass er wieder in die Oberliga will.“

Der VfB-Coach hatte das Testspiel genutzt und viel gewechselt. Er setzte auch gleich vier Neuzugänge ein. „Wir haben gut mitgespielt, ich bin zufrieden“, bilanzierte Brennecke.

Tore: 1:0 Oltrogge (10.), 1:1 Jacob (42.), 2:1 Lity (60.).

Männer

RW Schwicheldt - Marathon Peine 4:2 (3:2). Schwicheldts Co-Trainer Martin Tessmer zeigte sich vom zwei Klassen tiefer spielenden Gegner beeindruckt: „Marathon hat sich sehr gut verkauft.“ Zwischenzeitlich führten die Peiner gegen den Kreisligisten sogar 2:1. „Am Anfang haben wir zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Die Peiner sind zwei, drei starke Konter gefahren“, erklärte Tessmer, dessen Team nicht in Bestbesetzung angetreten war. Trotzdem: Schließlich habe der Kreisligist das Spiel noch gewonnen, weil „wir individuell besser aufgestellt sind“, sagte Tessmer. Arno Merk erzielte wie schon im Test gegen Algermissen erneut ein schönes Tor aus der Distanz. Nach Zuspiel von Geburtstagskind Nils Busch fand er die Lücke zwischen vier Mann und schoss die Kugel aus 20 Metern zum 4:2-Endstand ins Peiner Tor.

Tore: 1:0 Badey (13.), 1:1 Yilmaz (20.), 1:2 Lebuser (22.), 2:2 Badey (39.), 3:2 Lautenbach (42.), 4:2 Merk (57.).

mcb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine