Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Manuela Münch gewinnt den Flachbild-Fernseher

Bundesliga-Trainer-Gewinnspiel Manuela Münch gewinnt den Flachbild-Fernseher

Von wegen Fußball-Sachverstand ist Männersache...: Beim „Bundesliga-Trainer 2013/14“, dem großen Spiel von der Peiner Allgemeinen Zeitung (PAZ), Aller-Zeitung (AZ) und Wolfsburger Allgemeinen Zeitung (WAZ) zur abgelaufenen Saison, gingen die drei ersten Plätze an Frauen!

Voriger Artikel
11:2 - Teutonia stürmt zum Pokal-Triumph
Nächster Artikel
140 Schiris pfiffen 1200 Spiele

Geballter Fußball-Sachverstand: AZ/WAZ-Verlagsleiter Frank Hitzschke (links) begrüßte Sieger und Sponsoren des Bundesliga-Trainer-Spiels zur Preisübergabe. Vierte von rechts: Sandra Gottwald.

Quelle: mv

Und eine freute sich jetzt bei der Preisübergabe in der WAZ-Redaktion ganz besonders: Sandra Gottwald. Denn sie, im Vorjahr schon Zweite geworden, räumte diesmal den Hauptpreis ab - eine Reise für zwei Personen zum DFB-Pokalfinale 2015 in Berlin vom Reisebüro Derpart. Begleiten wird sie Lebensgefährte Torsten Vahldiek, der sich ebenfalls als Experte erwies - er wurde Vierter, gewann einen Festplatten-Player von Media Markt!

Wie im Vorjahr hatte Sandra Gottwald in ihrer Mannschaft auf Wolfsburger Profis verzichtet. „Das war sicher ein Erfolgsgeheimnis, aber ich habe es nur aus Aberglauben getan“, erklärte sie. „Denn ich bin absoluter VfL-Fan, habe eine Dauerkarte - und würde mich riesig freuen, Wolfsburg nächstes Jahr im Pokal-Endspiel zu sehen!“

Dortmunds Liga-Toptorjäger Robert Lewandowski hatte ihr die meisten Punkte beschert - genau wie der Zweitplatzierten Manuela Münch aus Peine, für die Ouissem Saidi einen Flachbild-Fernseher von Media Markt in Empfang nahm, und der Drittplatzierten Andrea Hartung, für die ihr Mann Michael eine Fortis-Colors-Uhr mit zehn farbigen Wechselarmbändern von der Goldschmiede Kähm abholte.

Wobei: Dritter war eigentlich Luca Volpato geworden, dessen Familie aber schon im Vorjahr die Uhr für Platz drei gewonnen hatte - und deshalb diesmal verzichtete. Andrea Hartung, Vahldiek und Marcus Weinhoff, der als Fünfter einen Staccato-Champagner-Brunch für zwei Personen im Ritz-Carlton gewann, rückten darum einen Platz auf. Allerdings: Die Volpatos gingen nicht leer aus - für den Sieg in der Teamwertung nahm Paolo Volpato ein Grillpaket für 15 Personen mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel