Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Magistro verwandelt Elfmeter zum Derbysieg

Jugend-Fußball Magistro verwandelt Elfmeter zum Derbysieg

Weiterhin für Furore in der Fußball-Bezirksliga der A-Junioren sorgt Aufsteiger Arminia Vechelde. Denn er besiegte im Derby den VfB Peine mit 2:1 und liegt damit punktgleich mit dem Spitzenreiter aus Wolfsburg auf dem zweiten Platz.

Voriger Artikel
Unter Druck behält die SG die Nerven
Nächster Artikel
Pascal Werner trifft in jedem Spiel

Enges Spiel: Die Vechelder B-Junioren (weiß) gewannen ihr Heimspiel gegen den VfB Peine.

Quelle: Ralf Büchler

Landesligist SV Lengede hingegen muss weiterhin auf den ersten Punktgewinn warten, in Fallersleben gab es ein 1:5. Die Bilanz der B-Junioren des VfB Peine bleibt dagegen makellos, gewann der Landesligist doch mit 3:0 gegen den SV Reislingen und feierte somit im dritten Spiel den dritten Sieg.

A-Junioren Landesliga

VfB Fallersleben - SV Lengede 5:1 (2:1). „Die Niederlage war verdient“, erklärte Sören Schuschke. Der Trainer der Lengeder A-Junioren musste auf etliche Spieler verzichten, die allesamt verletzt ausfielen. Nur zwölf Spieler traten die Reise nach Fallersleben mit an. „In der ersten Halbzeit konnten wir nach vorn noch Akzente setzen“, resümierte Schuschke das knappe 2:1 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel machte Fallersleben das Spiel, und Lengede verteidigte nur noch in der eigenen Hälfte. Die drei Treffer im zweiten Durchgang entschieden die Partie endgültig zu gunsten der Heimmanschaft.
Tore: 1:0 (19.), 2:0 (29.), 2:1 Müller (30.), 3:1 (48.), 4:1 (60.), 5:1 (85.).

A-Junioren Bezirksliga

Arminia Vechelde - VfB Peine 2:1 (1:1). „Der Sieg für uns geht in Ordnung“, resümierte Arminen-Coach Marc Hölemann, für dessen Team die Partie unglücklich begann. Denn bereits nach sieben Minuten musste der gerade erst genesene Kapitän Jonas Henn ausgewechselt werden. Trotzdem habe seine Mannschaft von Beginn an gut gespielt, lobte Hölemann. Aber dennoch gerieten die Arminen ins Hintertreffen (19.). „Wir hatten den Ball schon erobert und haben ihn dann leichtfertig verloren“, ärgerte er sich. „Von dem Rückstand haben wir uns aber nicht aus dem Konzept bringen lassen“, erläuterte er. Lohn dafür war das 1:1 durch Nico Grigoleit, der per Kopf ausglich (27.).
Auch nach dem Seitenwechsel habe seine Elf dominiert. „Wir hatten die klar bessere Spielanlage und haben uns mehrere hundertprozentige Chancen erarbeitet“, sagte Hölemann. Doch die wurden nicht verwertet, „weil zum Teil auch die Nerven versagten“. In der 72. Minute war es dann jedoch soweit: Nachdem Constantin Horaiske im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht worden war, zeigte der Schiri auf den Punkt - und Fabrizio Magistro verwandelte souverän. „Das große Aufbäumen der Gäste blieb anschließend aus, sodass wir völlig verdient gewonnen haben“, resümierte Hölemann.
Tore: 0:1 Dilek (19.), 1:1 Grigoleit (27.), 2:1 Magistro (72. Strafstoß).

B-Junioren Landesliga

VfB Peine - SV Reislingen/Neuhaus 3:0 (0:0). Gegen einen Gegner, der lediglich auf Schadensbegrenzung aus war, zeigte die B-Jugend des VfB Peine eine überzeugende Teamleistung. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, freute sich Trainer Mehmet Yasti über den dritten Sieg in Folge. Die Gäste aus Reislingen hatten nicht eine Torchance zu verzeichnen. Allerdings hatte Yasti auch Negatives anzumerken: „Wir haben noch zu viele Fehler gemacht, die wir in der kommenden Trainingswoche aufarbeiten werden.“
Tore: 1:0 Biso (59.), 2:0 Grelka (62.), 3:0 Hülsing (77.)

B-Junioren Bezirksliga

TSG Bad Harzburg - FC Pfeil Broistedt 3:2 (2:0). „Bad Harzburg war stark, aber ein Punkt wäre verdient gewesen“, zeigte sich Frank Langemann nach der Niederlage seiner Mannschaft enttäuscht. In einer Partie mit vielen Chancen gingen die Gastgeber aus dem Harz schnell mit zwei Toren in Führung. Broistedt verschoss in der Anfangsphase einen Foulelfmeter, und ein Tor wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Louis Rentel erzielte dann den Anschlusstreffer per Kopf, doch die TSG stellte den alten Abstand schnell wieder her. Nach dem erneuten Anschluss durch Finn Rentel warf die Langemann-Elf noch einmal alles nach vorne. Das Aufbäumen blieb am Ende aber ohne Erfolg.
Tore: 1:0 (6.), 2:0 (10.), 2:1 Louis Rentel (51.), 3:1 (60.), 3:2 Finn Rentel (72.).

1. SC Göttingen 05 - Arminia Vechelde 5:3 (3:2). „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, gab ein erboster Mirko Langehein zu Protokoll. Tags zuvor hatten die Vechelder B-Jugend-Fußballer erfahren, dass das Spiel auf Kunstrasen stattfinden sollte. Trainer Langehein sprach von Wettbewerbsverzerrung. Die Arminen lagen aufgrund des ungewohnten Untergrundes schnell mit 0:3 zurück, fingen sich aber und begannen nach einigen Umstellungen, Fußball zu spielen. Beim Stand von 3:3 entschied der Schiedsrichter zum Unmut der Vechelder auf Strafstoß für die Heimelf, der die Niederlage einleitete.
„Wir waren der moralische Sieger“, erklärte Mirko Langehein immer noch sichtlich angefressen.
Tore : 1:0 (4.), 2:0 (9.), 3:0 Knigge (15. Eigentor), 3:1 Abali (26.), 3:2 Liesecke (31.), 3:3 Abali (49.), 4:3 (53. Strafstoß), 5:3 (56.)

rue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine