Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
MTV überrascht: 35:35 beim Zweiten

Handball der B-Junioren MTV überrascht: 35:35 beim Zweiten

Für eine Überraschung in der Handball-Verbandsliga sorgten die B-Junioren des MTV Groß Lafferde, denn sie erkämpften sich beim Tabellenzweiten in Weserbergland dank einer furiosen Aufholjagd in der Schlussphase einen Zähler. Gleich zweimal spielen musste die HSG Nord in der Landesliga.

Voriger Artikel
Wieder Meister! Aber diesmal steigt Ölsburg wohl auch auf
Nächster Artikel
23:17 - HSG Nord mischt weiter im Titelrennen mit

Marvin Jemric (Mitte) und der MTV Groß Lafferde lagen beim Tabellenzweiten in Weserbergland kurz vor Schluss mit 30:35 zurück, doch dank der furiosen Aufholjagd erkämpften sie sich noch das 35:35.

Quelle: Ralf Büchler

Kreis Peine. Beim Tabellenführer in Rosdorf gab es eine 24:33-Niederlage, tags darauf siegten die Edemissener beim Schlusslicht MTV Geismar mit 48:32.

Verbandsliga

JSG Weserbergland - MTV Groß Lafferde 35:35 (17:18). „Es ist ein Punktgewinn, auf den wir stolz sein können“, bilanzierte MTV-Spieler Jan-Bennet Kanning. Zunächst sah es jedoch nicht nach einem Remis aus, „da die JSG in der Anfangsphase aus dem Rückraum immer wieder zu einfachen Toren kam“, berichtete Kanning. Doch sein Team habe sich herangekämpft und den Rückstand bis zur Pause in eine Führung umgewandelt (18:17). Zu verdanken war dies vor allem Claas Brückner. „Er hat überragend gespielt“, lobte Kanning.

Nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber jedoch besser in die Partie und lag fünf Minuten vor Ende mit 35:30 vorn - die Entscheidung schien gefallen zu sein. „Doch dann haben wir auf die 4:2-Deckungsvariante umgestellt und Weserberglands Haupttorschützen Janne Siegesmund und den Spielmacher kurz genommen“, erläuterte Kanning. Und das Risiko wurde belohnt, glichen doch die Lafferder 60 Sekunden vor Schluss aus. „Damit haben wir wieder einmal gezeigt, dass wir uns niemals aufgeben und uns immer wieder zurückkämpfen können“, erklärte Kanning. Erfreulich sei auch gewesen, „dass Levin Veckenstedt nach dreiwöchiger Pause wieder im Tor stand und einige Bälle super gehalten hat“.

Groß Lafferde: Seiler (4), Jemric (3), Hansen (2), Kanning (16), Brückner (6), Wuttke (2), Waschke (2).

Landesliga

HG Rosdorf - HSG Nord Edemissen 33:24 (18:15). „Die Niederlage ist viel zu hoch ausgefallen“, ärgerte sich HSG-Coach Sascha Langeheine. Denn obwohl seine Mannschaft beim Tabellenführer auf etliche Stammkräfte verzichten musste, „haben wir die Partie bis zum 17:18 ausgeglichen gestaltet“, sagte Langeheine.

Anschließend setzte sich der Spitzenreiter jedoch auf 31:20 ab. „In diesen zehn Minuten sind wir immer wieder am überragenden Rosdorfer Torwart gescheitert“, haderte der Coach. „Er hat letztlich die Partie entschieden. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre für uns mehr drin gewesen.“

HSG Nord: N. Helwes (4), Sudorgin (1), Donker (1), Hoyer (2), Langeheine (8), Meist (6), J. Helwes (2).

MTV Geismar - HSG Nord Edemissen 32:48 (17:22). Innerhalb von 24 Stunden musste die HSG ein zweites Mal in Göttingen antreten - und erneut fehlten ihr zahlreiche Akteure. Doch obwohl sie ohne Auswechselspieler anreiste, „geriet der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr“, erklärte Coach Sascha Langeheine, dessen Mannschaft schon zur Pause mit 22:17 führte.

„Vorgabe für die zweite Halbzeit war, diesen Vorsprung schnell auszubauen, um das Spiel nicht unnötig spannend zu machen - und das haben die Jungs sehr gut umgesetzt“, sagte Langeheine und verwies darauf, dass seine Mannschaft innerhalb von wenigen Minuten auf 31:20 davonzog - am Ende feierte die HSG den höchsten Sieg in dieser Saison.

HSG Nord: Grätz (2), Felski (6), Sudorgin (14), Donker (6), Langeheine (12), Meist (8).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.