Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
MTV steigert sich von Spiel zu Spiel

Handball: Oberliga-Relegation der B-Junioren MTV steigert sich von Spiel zu Spiel

Toller Erfolg: Die B-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde haben sich für die nächste Runde der Oberliga-Relegation qualifiziert.

Voriger Artikel
Ball-Diebe beruhigen Vecheldes Nerven
Nächster Artikel
Der PAZ- und Sparkassen-Torjägerpokal

Die B-Junioren des MTV Groß Lafferde (am Ball Mike Seiler) qualifizierten sich für die zweite Relegationsrunde und haben nun am 30. Mai die Möglichkeit, in die Oberliga aufzusteigen.rb (Archiv)

„Eine sehr gute Abwehr mit dem überragenden Torwart Finn Härtel, ein strukturierter Angriff und eine Steigerung von Spiel zu Spiel haben das Weiterkommen ermöglicht“, sagte MTV-Coach Eckhard Meyer.

MTV Groß Lafferde - HSG Plesse-Hardenberg 8:11 (4:4). „Das erste Spiel war nicht schön anzusehen, denn meine Mannschaft wirkte verunsichert und mutlos“, gestand Eckhard Meyer. Zudem habe das Angriffsspiel nur wenig Struktur gehabt. Auch die Abwehr offenbarte Lücken. „Wir haben den Gegner eingeladen, einfache Tore zu erzielen“, monierte Meyer. Folglich startete sein Team mit einer Niederlage.

MTV: Härtel, Veckenstedt - Seiler, Jemric (2), Hansen (2/1), Kanning (3), Grunst, Winkler (1), Hilbert, Zellmann.

TVE Sehnde - MTV Groß Lafferde 8:11 (4:5). „In der Spielpause haben wir offensichtlich die richtigen Worte gefunden“, erklärte Meyer. Denn sein Team habe sich in der zweiten Partie deutlich gesteigert und ohne Angst agiert. Verantwortlich für den Sieg gegen die starken Sehnder sei die Abwehr gewesen. „Kevin Winkler und Mike Seiler haben die Defensive gut organisiert - und im Angriff haben wir durch geduldiges Spiel die Tore erzielt.“ Wichtig sei zudem gewesen, „dass Arne Hansen sämtliche Siebenmeter verwandelt hat.“

MTV: Seiler (1), Jemric (4), Hansen (4/3), Winkler (1), Hilbert (1).

MTV Groß Lafferde - JSG Münden/Volkmarshausen 7:7 (4:4), nach Siebenmeter-Werfen 10:9.

„Das war das bisher beste Spiel von uns“, sagte Meyer. Vor allem deshalb, „weil die Abwehr wieder sehr sicher stand“. Manko war allerdings der Torabschluss. „Wir haben viele klare Chancen vergeben und deshalb auch in der regulären Spielzeit die Partie nicht zu unseren Gunsten entscheiden können“, erläuterte der Coach.

Da die Partie 7:7 endete, gab es ein Siebenmeter-Werfen. Diese Nachricht wurde nach dem Abpfiff sofort per SMS nach Lafferde geschickt. Die Antwort lautete: Finn macht das schon - und so kam es auch. Von fünf Würfen hielt der Torwart die letzten drei und machte damit den Sieg perfekt. „Er hat überragend pariert“, lobte Meyer.

MTV: Seiler (1), Hansen (5/1), Kanning (2), Winkler (2).

SF Söhre - MTV Groß Lafferde 8:16 (4:7). „Zum Schluss haben wir unser stärkstes Spiel gemacht“, freute sich Meyer. Und erneut war es die Defensive, die maßgeblich zum Erfolg beitrug. Ein Sonderlob gab es für Arne Hansen. „Er hat den Haupttorewerfer von Söhre ausgeschaltet“, sagte Meyer, der aber auch mit der Leistung in der Offensive zufrieden war. „Kevin Winkler und Jan-Bennit Kanning haben immer wieder Spielzüge eingeleitet, die Mike Seiler, Niklas Hilbert und insbesondere Marvin Jemric in schöne Tore umgesetzt haben“, erklärte Meyer, dessen Team am Ende souverän gewann und sich somit für die nächste Runde (30. Mai) qualifizierte.

Entsprechend zuversichtlich ist der Trainer. „Die Steigerung von Spiel zu Spiel macht Hoffnung, dass wir es schaffen können“, sagte Eckhard Meyer.

MTV: Seiler (1), Jemric (7), Hansen (2/1), Kanning (5), Hilbert (1).

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine