Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
MTV Vechelde siegt und setzt sich oben fest

Volleyball-Regionalliga Männer MTV Vechelde siegt und setzt sich oben fest

Nach dem siebten Sieg im zehnten Spiel haben sich die Volleyballer des MTV Vechelde endgültig im oberen Tabellendrittel der Regionalliga festgesetzt.

Voriger Artikel
Mit Mülltonnen-Schüssen ins Sportstudio
Nächster Artikel
Sieg im Top-Spiel: SG II hält Aufstiegskurs

Alle Hände hoch: Alexander Brem, Kjell Gutzke und David Gaab (hinten, von links) blockten sich zum siebten Sieg.

Quelle: bt

MTV Vechelde – Bremen 1860 3:1 (25:22, 24:26, 25:11, 25:18). Vecheldes Trainer Janos Tomaszewski ist immer für eine Überraschung gut. Gegen Bremen schenkte er Kjell Gutzke als Mittelangreifer und Torben Mohwinkel als Außenangreifer von Beginn an das Vertrauen.

Beide hatten nach Verletzungen zunächst in der zweiten Mannschaft in der Verbandsliga Spielpraxis gesammelt und sich in den letzten Wochen bei ihren Kurzeinsätzen im Regionalliga-Team für längere Zeitanteile empfohlen. Dafür blieb der routinierte Björn Koepke ebenso draußen wie Ingo Frassek, der vor einer Woche gegen Göttingen noch überragender Akteur auf Seiten der Vechelder gewesen war.

„Ingo konnte aus privaten Gründen die letzte Woche nicht trainieren und auch Björn Koepke war nicht bei allen Trainingseinheiten dabei gewesen“, erklärt Tomaszewski seine Maßnahmen.

Im ersten Satz lief das veränderte Vechelder Team zunächst einem Rückstand hinterher. Beim Stande von 13:15 kam Frassek auf das Spielfeld. Mit ihm gelang der 18:18-Ausgleich und die 21:19-Führung, die der gut aufgelegte Mohwinkel erzielte. Nach 25 Minuten war der Auftaktsatz gewonnen.

„Alles lief planmäßig, obwohl wir in den ersten zwei Sätzen viel Unruhe in unserem Spiel hatten“, sagte Tomaszewski über den ersten Satz. Im zweiten Durchgang hatte er einen 1:6- und 9:16-Rückstand seiner Jungs gesehen, die zwar zum 24:24 ausgleichen, den Satzverlust aber nicht verhindern konnten.

Im dritten Satz ließen die Gastgeber nichts anbrennen. Für Alexander Brem hatte Tomaszewski mit Elias Messerschmidt einen neuen Außenangreifer auf das Feld geschickt, der sich glänzend einfügte. Über 6:1 und 12:4 holten sich die Gastgeber den Satz. An die guten Leistungen knüpfte das Team auch im vierten Durchgang an. Beim 16:9 war die Vorentscheidung gefallen, den Punkt zum Sieg holte Torben Mohwinkel, der den Bremer Block zum 25:18 anschlug.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.