Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
MTV Peine und Abbensen feiern gemeinsam

Handball-Regionsoberliga Männer MTV Peine und Abbensen feiern gemeinsam

Durch den Sieg im Spitzenspiel gegen den MTV Seesen hat sich der MTV am vorletzten Spieltag der Handball-Regionsoberliga den Titel - und den Aufstieg in die Landesliga - gesichert. Auch Abbensen siegte.

Voriger Artikel
Trickschläge lassen Jahns Talente staunen
Nächster Artikel
Jazz Warriors: Jubel beim letzten Wettkampf

Ein Tänzchen in Ehren: Die Jahner feierten nach dem Schlusspfiff ausgelassen.

Quelle: rb

MTV Vater Jahn - MTV Seesen 35:30 (20:16). Zunächst sah es nicht danach aus, dass in der Silberkamphalle eine große Party stattfinden würde. Nach 16 Minuten führten die Gäste mit 12:10 und wehrten sich auf hohem Niveau.

„Es war der erwartet schwere Gegner mit einem sehr starken Torwart“, sagte MTV-Coach Jens Klein. Dennoch sei es nach dieser Anfangsphase ein „Start-Ziel-Sieg“ gewesen. Nicht nur die Rekordkulisse von 250 Zuschauern sorgte dafür, dass die Silberkamphalle bebte und beide Teams zu einem interessanten, schnellen und torreichen Spiel animierte. Auch die Einstellung der Spieler habe gestimmt.

„Die Jungs waren hochmotiviert und wollten unbedingt den Titel klar machen“, lobte Klein. Zudem wollten sich die Peiner für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren, bei dem sie „von gegnerischen Fans und einem Teil der Spieler äußerst unfair behandelt wurden“. Die Jahner ließen die Seesener, die mit einem Bus und zahlreichen Fans angereist waren, nicht mehr in Schlagdistanz kommen.

Nach dem Abpfiff gab es großen Jubel. Vor allem die starke Heimbilanz ohne eine Niederlage hat dazu beigetragen, dass sich die Jahner über den Titel freuen können. „Vor so einer Kulisse gewinnen zu können ist umso schöner. Wir haben die richtige Antwort gegeben“, sagte Klein.

Zur zweiten Hälfte fanden sich die Handballer des TVJ Abbensen, die kurz zuvor ihr Heimspiel gewonnen hatten, in der Halle ein und drückten ebenfalls die Daumen. Auf der anschließenden Meisterfeier mit den Fans erhielt der TVJ den flüssigen Lohn für die Schützenhilfe, die sie mit dem Sieg gegen Timmerlah geleistet hatten. Die Feiern endeten erst spät nachts.

MTV: Kaufmann (10), Henning (6), Ziball, Bank (5), Bertram (3), Stanze, Schlüsche (2), Görl, Krecker

TVJ Abbensen - VfL Wittingen II 38:27 (22:7). Der TVJ ging erneut ohne Auswechselspieler in die Begegnung und erzielte den maximalen Erfolg. Die Gastgeber erwischten einen fulminanten Start und traten sehr ballsicher und konzentriert auf. Abbensen führte schnell mit 10:2 und setzte sich bis zur Pause weiter ab.

„Alle haben gut getroffen, und wir haben ihnen schnell den Zahn gezogen“, freute sich TVJ-Trainer Axel Richter über die Leistung seiner Mannschaft. Der Mittelblock habe sehr gut funktioniert und die Gäste wurden immer wieder mit der ersten und zweiten Welle bestraft. „Wir haben sie in der ersten Hälfte überrannt“, sagte Richter.

In der zweiten Hälfte habe sein Team „die Zügel etwas lockerer gelassen“ und es wurde ein ausgeglichenes Spiel. Die Reserve der Wittinger sei nicht im Stande gewesen, sich großartig zu wehren.

In der Schlussphase habe Torwart Eckhoff „super gehalten“ und einige Konter eingeleitet. Durch die klare Führung seien Spannung und Konzentration in der zweiten Hälfte etwas abhanden gekommen. Die sehr gute erste Halbzeit reichte aber, um sich den 7. Tabellenplatz von den Gästen zurückzuerobern.

TVJ: Kollmeyer (9), J.Brüge (8), M.Wilke (7), Menz, Wilpert (5), S. Brüge (4).

jl

Voriger Artikel
Nächster Artikel