Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Lieckfeldt warnt: „Wir müssen aufpassen“

Fußball-Bezirksliga Lieckfeldt warnt: „Wir müssen aufpassen“

Keine einfache, wohl aber eine lösbare Aufgabe wartet auf den TSV Hohenhameln am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Othfresen.

Voriger Artikel
Lengede gelingt die Revanche
Nächster Artikel
VfB Peine nutzt seine Chancen nicht

Der TSV Hohenhameln (rechts) hat sich morgen im Heimspiel gegen den FC Othfresen einen Sieg zum Ziel gesetzt.

Quelle: rb

TSV Hohenhameln - FC Othfresen (Sonntag, 15 Uhr). „Die Othfresener haben Selbstvertrauen getankt, wir müssen aufpassen“, warnt TSV-Stürmer David Lieckfeldt und verweist darauf, dass der Gast zuletzt Rammelsberg und die TSG Bad Harzburg bezwungen hat. Dass unter der Woche auch noch drei Punkte aus dem Spiel gegen Woltwiesche hinzugekommen sind, weil Henrik Straube noch nicht spielberechtigt war, beflügelte den Aufwärtstrend des morgigen Gegners.

An der Zielsetzung ändert das indes nichts. Lieckfeldt betont: „Wir wollen gewinnen.“ Hoffnung verspricht dabei die Rückkehr von Philipp Schaare. Denn im zurückliegenden Spiel, das die Hohenhamelner 1:3 gegen den TSV Üfingen verloren, sah Keeper Dave Stets die Rote Karte. „Ich bin froh, dass Philipp wieder dabei ist, denn dann muss ich nicht ins Tor“, erklärt Lieckfeldt. Außer Schaare kehrt auch Flügelspieler Kerrim Driesen in den Kader zurück. Ob es für Steven Turek auch schon reicht, ist noch nicht klar.

„Unter der Woche haben wir nach der Niederlage auf jeden Fall im Training die richtige Reaktion gezeigt - 19 Leute waren am Mittwoch da und haben Gas gegeben“, lobt David Lieckfeldt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine