Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Lengedes Coach zieht sechs Talente hoch

Fußball-Landesliga Lengedes Coach zieht sechs Talente hoch

Lengede. Die eigene Jugend soll es richten: Ohne externe Neuzugänge, dafür aber mit den nächsten sechs Hoffnungen aus dem Talente-Schuppen starten die Landesliga-Fußballer des SV Lengede in ihre zweite Spielzeit nach dem Aufstieg.

Voriger Artikel
Vöhrum gewinnt Auftakt und ist im Viertelfinale
Nächster Artikel
Vechelde peilt sofortigen Wiederaufstieg an

Christian Gleich

„Klar, hatte ich mir frisches Blut von externen Neuzugängen gewünscht. Aber es war ohne finanzielle Optionen nicht möglich, einen landesligatauglichen Spieler zu holen, der uns zudem noch weiterbringt“, sagt SVL-Coach Christian Gleich.

Am Ende war er sogar froh, dass nur Volkan Akar (BSV Ölper) und André Schnotale (Viktoria Woltwiesche) den SVL verlassen haben. Denn die Traum-Saison mit Überraschungsplatz drei hatte auch einen Schönheitsmakel: „Wir haben Begehrlichkeiten geweckt, meine Spieler wurden zugetextet mit Wechsel-Anfragen von anderen Vereinen. Es war noch nie so schwierig, die Spieler zu halten“, verriet Gleich.

Zwei konnte er nicht halten. Volkan Akar zog es zum Landesliga-Rivalen BSV Ölper. „Schade, Volkan hat einen super Charakter und hat auch seine Sache als Innenverteidiger gut gemacht. Doch er möchte mehr Spielzeit bekommen und lieber weiter vorne spielen“, erläuterte Gleich die Wechselgründe. André Schnotale kurbelt künftig das Spiel für Kreisligist Viktoria Woltwiesche an. SVL-Coach Christian Gleich kann die persönlichen Gründe für den Wechsel nachvollziehen. „Aber André wird uns fehlen, in den vergangenen Spielen hat er noch einmal Top-Leistungen gebracht“, sagt Gleich.

Wer seine Rolle im defensiven Mittelfeld übernehmen soll, weiß der SVL-Coach aber schon: Leistungsträger Lukas Hahnsch wird nach überstandenem Kreuzbandriss zurückkehren. Er war ein wichtiger Bestandteil der Aufstiegsmannschaft und brennt auf sein Landesliga-Debüt.

Marian Didzoleit dagegen hat schon einen Einsatz in der Herren-Landesliga. Als A-Jugendlicher wurde er zum Saisonende damit belohnt, nun stößt er komplett zur 1. Herren dazu. „Wenn er die Trainingseindrücke bestätigt, hat er das Zeug dazu, sich durchzusetzen. Er ist schnell und technisch gut, muss aber körperlich noch zulegen“, sagt Gleich. In der A-Jugend agierte der Youngster zwar offensiv, „bei mir wird er aber in der Defensive spielen“, kündigte der SVL-Trainer an.

Die restlichen fünf Zugänge sollen Herren-Luft schnuppern, dürfen aber weiterhin noch im A-Jugend-Landesliga-Team mitmischen. Von Innenverteidiger-Talent Dzevad Mulic schwärmt Gleich: „Er spielt die Position in der A-Jugend überragend, er wird seine Herren-Einsätze kriegen.“ Bjarne Danter bringe eine Riesen-Dynamik und eine tolle Passquote mit und könnte Robert Müller in der Viererkette ersetzen. Der möchte in Finnland in den Förster-Beruf hineinschnuppern. Offensivtalent Jonas Siebert sei technisch gut und habe zuletzt eine tolle Entwicklung gemacht. Niklas Müller sei ein feiner Techniker, dessen Sprinter-Qualitäten offenbar in der Familie liegen. „Er ist eine Rakete wie sein Bruder Dominik.“ Zudem darf Pascal Knöfler mit der 1. Herren trainieren. „Er ist ein Stürmer mit Potenzial, jetzt muss er noch an seiner Dynamik und dem Zweikampf-Verhalten arbeiten“, sagt Gleich.

Lengedes Coach ist sich sicher: Da wächst etwas heran. „Das ist ein richtig guter A-Jugend-Jahrgang, den Sören Schuschke da geformt hat. Wenn wir Probleme haben, können die Jungs sofort einspringen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine