Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Lengeder holen sich souverän die Kreismeisterschaft

Jugend-Fußball-Kreisliga Lengeder holen sich souverän die Kreismeisterschaft

Der Titel ist vergeben: Die Fußballer des SV Lengede II sicherten sich mit dem Sieg in Groß Bülten vorzeitig die Meisterschaft in der A-Junioren Kreisliga.

Voriger Artikel
Elfer-Krimi: Wedtlenstedt feiert Sensation
Nächster Artikel
"Kein schlechtes Gewissen bei Süßigkeiten"

Jubel beim neuen  Kreismeister. Liegend Torben Hagedorn.  Untere Reihe von links: Gerrit Meyer, Danny Bünger, Tino Wengler, Florian Meier, Nils Lütge, Maurice Steinberger, Niklas Theophil und Pascal Vest. Hintere Reihe von links: Dennis Peschelt, Yannik Walther, Sascha Marchefka, Marcel Runge, Lukas Müller, Mike Plötz, Lars Timpe, Jannis Bock, Justin Folchmann, Florian Stephan, Philipp Kurmeier, Lukas Hahnsch, Fabi Ossadnik, Christian Lemke, Betreuer Dirk Netzer, Burak Urfa und Felix Seeler. Es fehlen:  Moritz Gabor,  Maik Schulz und Trainer Christian Gleich.

Quelle: im

JSG Groß Bülten - SV Lengede II 1:7 (1:2). Zwei Spieltage vor Saisonende holten sich die Gäste den Titel. Der Sieg sei verdient, meinte JSG-Betreuer Jürgen Rengers. Allerdings: „Wir hätten durchaus mit 3:0 führen können“, sagte er.

Hätten - denn es stand lediglich 1:0 durch das Tor von Jan Präkels (8.). „Die Gastgeber hatten den besseren Start“, sagte auch SVL-Betreuer Rüdiger Marchefka. Sein Team glich in der 20. Minute aus. „dann hatten wir das Glück, dass eine Flanke von Danny Bünger von einem Bültener ins eigene Tor geschossen wurde.“

In der zweiten Halbzeit waren die Lengeder gegen die junge Groß Bültener Mannschaft, die überwiegend aus B-Jugendlichen besteht, spielbestimmend. JSG-Spieler Alexander Stephanow hatte noch eine gute Chance, scheiterte aber mit einem Fallrückzieher an SVL-Torhüter Torben Hagedorn.

Nach dem Abpfiff feierten die Jungs ihre Kreismeisterschaft. „Schade nur, dass dabei auf dem Platz auch ein Bengalo angezündet wurde“, kritisierte Rengers. „So etwas will man eigentlich nicht sehen.“

Trotz der klaren Niederlage war Rengers mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden. „Es war eines unserer besten Spiele“, sagte er.

Die Lengeder werden an den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga teilnehmen.

Tore : 1:0 Jan Präkels (8.), 1:1 Florian Meyer (20.), 1:2 Eigentor (31.), 1:3 und 1:4 Maurice Steinberger (50., 65.), 1:5 Torben Hagedorn (Strafstoß, 77.), 1:6 Justin Folchmann (79.), 1:7 Burak Urfa (85.).


SV Herta Equord - JSG Nord Plockhorst 2:3 (1:1). Als die Gäste kurz vor Schluss den 100. Treffer der Saison erzielten, liefen alle Spieler zum Spielfeldrand zu Michael Mainz. „Ihm wollten sie den Treffer widmen“, sagte JSG-Betreuer Simon Bohlmann. Der Torjäger, der sich im Spiel gegen Groß Bülten am Knöchel verletzt hatte, wird wohl bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz kommen.

„Wir bestimmten das Spiel, waren aber lange nicht wirklich zwingend“, schilderte Bohlmann. „Equord spielte sehr defensiv und wollte mit Kontern zum Erfolg kommen. Das gelang Herta auch zweimal.“

Bohlmann lobte die „tolle Moral“ seiner Mannschaft, die zweimal den Rückstand aufholte. „Und vor dem Siegtreffer haben wir weitere gute Chancen vergeben.“ Sein Team sei in der zweiten Halbzeit so überlegen gewesen, dass die Equorder selbst eine zweifache Fünf-Minuten-Strafe der JSG nicht ausnutzen konnten.

Tore: 1:0 (20.), 1:1 Mathis Luther (45.), 2:1 (50.), 2:2 Hannes Kopper (78.), 3:2 Jannik Schwarz (88.).mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.