Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Lengede nach Holperstart noch Spitzenreiter

Volleyball-Landesliga Männer Lengede nach Holperstart noch Spitzenreiter

Lengede. Das ging ja gut los: Die Landesliga-Volleyballer des SV Lengede können sich die Tabelle ausschneiden, führen sie die doch nach 3:1-Auftaktsiegen gegen den MTV 48 Hildesheim und die VG Ilsede an.

Voriger Artikel
Vollgas-Spiel: Brennecke ärgert Top-Spielerin
Nächster Artikel
Foto-Spaß nach Traum-Start

Angriff abgewehrt: Die Lengeder Sebastian Bartels (links) und Curt Galle steigen erfolgreich zum Block hoch. Der SVL gewann beide Heimspiele beim Landesliga-Auftakt.

Quelle: Isabell Massel

„Nach dem sehr holprigen Start im ersten Satz hätte ich nicht gedacht, dass wir den Spieltag am Ende mit 6:0-Punkten beenden. Kompliment an die Mannschaft, wie sie sich gesteigert und auch schwierige Situationen gemeistert hat“, lobte SVL-Spielertrainer Stephan Höpfner. Sogar ohne Satzverlust blieb der MTV Vechelde in der Staffel 5. „Wir boten eine ansprechende Leistung. Den sonst immer vorhandenen Einbruch gab es diesmal nicht“, freute sich MTV-Spieler Martin Faulhaber über den 3:0-Start gegen Aufsteiger Lachendorf.

Landesliga 5

SG Lachendorf/Eschede II - MTV Vechelde 0:3 (18:25, 16:25, 16:25). Die Vechelder machten mit dem Aufsteiger kurzen Prozess. „Die Kombination aus guter Annahme und guten Aufschlägen war der Schlüssel zum Erfolg. Dadurch konnte Zuspieler Jan Reichelt insbesondere den Diagonalangreifer Thomas Junge immer wieder gut in Szene setzen. Aber auch auf den anderen Positionen gelangen immer wieder relativ einfache Punkte“, stellte MTV-Außenangreifer Martin Faulhaber fest.

Landesliga 6

SV Lengede - MTV 48 Hildesheim 3:1 (18:25, 25:23, 25:18, 25:11). Nach 0:1-Satzrückstand und einem 10:18 im zweiten Durchgang lösten die Lengeder gerade noch rechtzeitig die Handbremse. Die entscheidende Wende brachte ein Tausch auf den Außenpositionen. Mit einer Aufschlagserie führte Mats Kampmann den SVL auf 18:18 heran. Eine konzentrierte Feldarbeit und gute Aufschläge bescherten den Lengedern schließlich den Satzausgleich. „Jetzt hatten wir uns eingespielt und konnten die Sätze 3 und 4 mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und immer wieder kleineren Aufschlagsserien für uns entscheiden“, freute sich SVL-Spielertrainer Stephan Höpfner.

SV Lengede - VG Ilsede 3:1 (25:17, 26:24, 14:25, 25:20). In einem lange Zeit ausgeglichenen Derby legten die Lengeder den besseren Endspurt hin. Dank starker Aufschläge von Sebastian Bartels und einem guten Blockspiel sicherte sich der SVL im vierten Satz den Sieg. Ilsedes Spieler Christoph Rostkowski ärgerte sich über eine Derby-Niederlage, die unnötig gewesen sei, obwohl sein Team ersatzgeschwächt angetreten war. „Im Spiel zeigte sich des öfteren eine klare Überlegenheit unserer Mannschaft. In voller Konsequenz hätte das für einen Sieg gereicht. Doch unnötige Unsicherheiten und schwächelnde Entschlossenheit waren unsere größten Gegner an diesem Tag“, haderte er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine