Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Lengede müht sich gegen die Adler

Fußball: Edemissen-Pokal und Sauk-Cup Lengede müht sich gegen die Adler

Das erste Spiel des Edemissener Gemeindepokals endete mit einer Punkteteilung. Zwei Überraschungen gab es am ersten Tag des Fußball-Turniers um den Sauk-Cup in Hohenhameln. Die erste war der klare Sieg des Kreisligisten Herta Equord gegen den Bezirksligisten Viktoria Woltwiesche, die zweite die Mühe, die Landesligist Lengede beim knappen Sieg über Kreisligist Hämelerwald hatte.

Voriger Artikel
Münstedt zieht ins Endspiel ein
Nächster Artikel
Platzwart-Solo beim "Duelle der Generationen"

Der SSV Plockhorst (grün) legte in der zweiten Halbzeit gegen Wipshausen zu.

Quelle: im

Edemissen-Pokal

TSV Wipshausen - SSV Plockhorst 1:1 (0:0). „In der ersten Halbzeit hatte Wipshausen mehr vom Spiel“, sagte MTV-Pressewart Nico Wiekenberg. Alex Vogel hatte mit einem Lattentreffer die beste Chance. Doch erst der Wipshausener Führungstreffer durch Hagen Möhrig (55.) rüttelte die Plockhorster wach und sie steigerten sich. Der Lohn: Marius Hornbostel traf in der 62. Minute zum Ausgleich.

„Nach erst zwei Trainingseinheiten bin ich mit unserem Spiel nach der Halbzeit zufrieden“, sagte SSV-Trainer Ingo Junge. Zufrieden war Wiekenberg mit Schiedsrichter Niklas Bondzio: „Er hat das Spiel souverän geleitet.“

Tore: 1:0 Möhrig (55.), 1:1 Hornbostel (62.).

Sauk-Cup

SV Lengede - Adler Hämelerwald 2:1 (1:0). Der Landesliga-Aufsteiger startete gegen den Kreisligisten wie erwartet. André Schnotale erzielte frühzeitig das 1:0. Doch dann nahm die Fehlpassquote beim SVL zu und auch im Defensivbereich häuften sich die Fehler. Das nutzten die Adler zu Kontern - und kamen zum Ausgleich, obwohl sie ab der 25. Minute in Unterzahl spielten. Torhüter Markus Hensel hatte einen Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand abgewehrt.

„Lengede war bis dahin überlegen, aber seltsamerweise wurden wir in Unterzahl besser“, sagte Adler-Trainer Peter Wedemeyer. Marcel Knappe erzielte den Ausgleich, und die nun besseren Adler hatten weitere gute Chancen.

Es trafen aber die Lengeder: Fünf Minuten vor dem Abpfiff verlängerte Sascha Marchefka mit dem Kopf einen Freistoß von Onur Bacaksiz an den Pfosten. Marcel Runge schaltete am schnellsten und erzielte das schmeichelhafte 2:1. „Wir hatten noch richtig gute Ausgleichs-Chancen“, sagte Wedemeyer. „Zweimal lief Marvin Pröve auf Torhüter Sven Kiontke zu, und Keeper Jan Pröve war bei einem Eckball nach vorn gelaufen, köpfte aufs Tor, aber Kiontke konnte parieren.“

Tore: 1:0 Schnotale, 1:1 Knappe, 2:1 Runge.


Herta Equord - Viktoria Woltwiesche 4:1 (1:0). „Bei Woltwiesche lief nicht viel zusammen“, stellte Hertas Fußball-Abteilungsleiter Kevin Hilbig fest. Bei seinem Team dafür umso mehr. „Wir haben hinten gut gestanden, da kam nicht viel durch.“ Vorn trafen die Equorder viermal. Das schönste Tor erzielte Sascha Knap mit einem 35-Meter-Heber über den Torwart.

Tore: 1:0 Knap (5.), 2:0 Sefrin (45.), 3:0 Conrad (60.), 3:1 (67.), 4:1 Knap (70.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine