Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lengede macht das Spiel und Pfeil die Tore

Fußball-Bezirksliga Lengede macht das Spiel und Pfeil die Tore

Überraschung im Gemeindederby der Fußball-Bezirksliga: Pfeil Broistedt schlug den favorisierten SV Lengede mit 2:0 und sicherte mit diesem Sieg endgültig den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Johanna Niebuhr eifert ihrem Vater Jörg nach
Nächster Artikel
SG verpasst den Sieg im Kellerduell

Lengedes Lukas Hahnsch bückt sich zum Kopfball. Am Ende der Partie setzten sich die Pfeile durch.

Quelle: rb

Pfeil Broistedt - SV Lengede 2:0 (0:0). Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando und setzten die Pfeile unter Druck. Vor dem Tor versagten bei den Lengedern die Nerven. Daniel Kudlek (9.) schoss aus 14 Metern freistehend über das Tor und Justin Folchmann (14.) traf nur den linken Pfosten. Kurze Zeit später war es erneut Kudlek, der das Leder blank am langen Eck vorbeizog.

Die Platzherren setzten auf Konter, doch in der ersten Hälfte fehlte ihnen die Durchschlagskraft. Die Lengeder Abwehr ließ keine Torchance zu. Fünf Minuten vor der Pause hatten die Pfeile noch einmal großes Glück, als Kudlek aus spitzem Winkel den Außenpfosten traf. „In Halbzeit eins habe ich nur darauf gewartet, wann das 0:1 endlich fällt. Die Lengeder haben bis zum Strafraum stark gespielt“, resümierte Pfeil-Trainer Danyel-René Grunda.

Daran änderte sich nach Wiederbeginn zunächst nichts. Phillip Klein (57.) und Dominik Müller (59.) scheiterten am glänzend aufgelegten Pfeil-Keeper Sven Heldt. Zwei Minuten später stellte Marco Di Nunno aus dem Nichts heraus den Spielverlauf auf den Kopf. Fast von der Außenlinie hämmerte er den Ball über den verdutzten Stefan Ebeling hinweg ins lange Eck.

Die Lengeder antworteten mit stürmischen Angriffen, doch die von Dennis Büttner wieder einmal hervorragend organisierte Broistedter Abwehr ließ keine zwingende Torchance mehr zu. Auch der Schiedsrichter war nicht auf Lengeder Seite, denn nach einem klaren Foul von Timo Sztybrych an Justin Folchmann (71.) blieb der Strafstoßpfiff aus. Drei Minuten vor dem Ende nutzte Di Nunno ein Missverständnis zwischen Phillip Klein und Robert Müller zur Entscheidung.

„Wir haben uns im Prinzip selbst geschlagen, weil wir in der ersten Hälfte die Tore nicht gemacht haben“, zog Lengedes Innenverteidiger Matthias Nickel ein knappes Fazit.

Broistedt: Heldt - Büttner, Kock, Hornich, Vasterling, Cinar (68. Warzecha), Albayrak (28. Sztybrych), Heitmann, Voges (12. Di Nunno), Grunwald, Sieber.
Lengede: Ebeling - Nickel (80. Todemann), Klein, Mühl, Criscione (75. Lukas Müller), Kudlek, Mansfeld, Folchmann (75. Lemke), Hahnsch, Dominik Müller, Robert Müller.
Tore: 1:0, 2:0 Di Nunno (61., 87.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel