Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Lengede legt Traumstart hin und gewinnt

Fußball-Landesliga Lengede legt Traumstart hin und gewinnt

Lengede. Es bleibt dabei: Der TSC Vahdet Braunschweig zählt zu den Lieblingsgegnern des SV Lengede in der Fußball-Landesliga. Nach dem 4:1 und 4:0 in der Vorsaison gewann die Elf von Trainer Christian Gleich erneut deutlich. 3:0 hieß es am Ende. Der Grundstein war nach einem Traumstart bereits im ersten Durchgang gelegt, Lengede führte zur Pause nach einem Doppelpack von Marcel Runge mit 2:0 und spielte in Überzahl.

Voriger Artikel
Pfeile treffen im Aufsteigerduell nicht ins Tor
Nächster Artikel
Sieben Tore im Peiner Derby

Lengedes Lukas Hahnsch (weißes Trikot) setzt sich hier mit Körpereinsatz durch.

Quelle: Isabell Massel

SV Lengede - TSC Vahdet Braunschweig 3:0 (2:0). Noch in der PAZ-Vorschau hatte Lengedes verletzungsbedingt fehlender Spieler Daniel Kudlek vor Vahdets Mehmet Tozlu und Timo Richter gewarnt. Doch spätestens zum Anpfiff der Partie war klar: Beide Akteure werden den Braunschweigern fehlen. Und genau das spielte den Hausherren in die Karten.

„Wir sind von Beginn an defensiv aufgetreten und haben Vahdet den Ball überlassen. Doch mit dem“, erklärte Lengedes Abwehrspieler Christian Lemke, „konnten sie nicht viel anfangen.“ Den Gästen fehlte es an spielerischen Ideen.

Die Hausherren nutzten ihre Konterchancen eiskalt aus. Marcel Runge münzte die erste Offensivaktion der Lengeder per Abstauber zum 1:0 um und erhöhte wenige Minuten später gar auf 2:0. Beiden Toren ging eine Balleroberung von Lukas Hahnsch im Mittelfeld voraus.

Als Vahdets Ohagwa zwei Minuten nach dem Doppelschlag auch noch die Rote Karte sah, war die Partie zugunsten der Lengeder so gut wie entschieden.

Was war passiert? „Justin Folchmann hatte in einer Situation den Pfiff des Schiedsrichters überhört und lief mit dem Ball weiter. Daraufhin wurde er dann von hinten umgetreten“, erklärte Lemke, dessen Team nach dem Traumstart konzentriert weiterspielte. „Im ersten Durchgang hätten wir den Sack schon zumachen müssen. Leider waren wir nicht konsequent genug!“ Felix Seeler verpasste in der 40. Minute die große Chance auf das 3:0, er stand im Abseits. So dauerte es bis zur 63. Minute, ehe Lemke den Ball überlegt zum vorentscheidenden 3:0 einschob.

„Im zweiten Durchgang wollten wir insgesamt ruhiger und mit mehr Ballbesitz auftreten. Es ist uns nicht immer gelungen“, gestand Lemke. „Aber nach dem dritten Treffer war die Partie entschieden. Das Spiel plätscherte nur noch dahin.“ Die Bilanz nach den ersten beiden Begegnungen lässt sich sehen: Nach dem 0:0 der Vorwoche beim BSC Acosta Braunschweig ergatterte der SVL bereits vier Punkte. „Damit können wir sehr zufrieden sein“, betonte Lemke.

SV Lengede: Scheer - Lemke (75. Akkermann), Kaiser, Marchefka, Mulic - L. Hahnsch - F. Hahnsch (58. Kara), Folchmann, Bacaksiz, Seeler - Runge.
Tore: 1:0 und 2:0 Runge (20., 27.), 3:0 Lemke (63.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine