Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lengede lässt beim 4:0 noch einiges liegen

Fußball-Bezirksliga Lengede lässt beim 4:0 noch einiges liegen

Guter Heimauftakt für den SV Lengede: In der Fußball-Bezirksliga schlug der Mitfavorit auf den Meistertitel Vatan Spor Königslutter klar mit 4:0. Dominik Müller steuerte zwei Tore zum klaren Sieg bei.

Voriger Artikel
Wenn der Vater mit dem Sohne...
Nächster Artikel
„Wir haben die Baustellen aufgezeigt bekommen“

Der ist gleich drin: Lengedes Robert Müller (weiß) verfolgt, wie Pechvogel Savas Kurnaz das Eigentor zum 0:1 fabriziert.

Quelle: Ralf Büchler

SV Lengede - Vatan Spor Königslutter 4:0 (2:0). Der Sieg der Platzherren hätte auch noch höher ausfallen können, doch nach einer starken Anfangsviertelstunde, in der die Gäste dem Druck der Lengeder nicht standhalten konnten, nahmen die Gastgeber den Fuß etwas vom Gas. Zu diesem Zeitpunkt führten sie allerdings schon mit zwei Toren. Nach einer scharfen Hereingabe von André Schnotale lenkte Savas Kurnaz (3.) das Spielgerät ins eigene Netz und nur fünf Minuten später erzielte Dominik Müller nach Vorarbeit von Daniel Kudlek per Direktabnahme seinen ersten Treffer.

Nach einer halben Stunde wäre bei Müller weniger Eigensinn wohl die bessere Lösung gewesen. Nachdem der Lengeder den Ball gut erkämpft hatte, schoss er selbst aufs Tor und übersah die völlig blank vor dem leeren Tor stehenden Onur Bacaksiz und André Schnotale. Zusätzlich verhinderten Latte und Pfosten eine höhere Halbzeitführung der Platzherren. Dominik Müller (44.) hämmerte das Leder aus kurzer Distanz gegen die Querlatte. Der Schiedsrichter hatte in dieser Szene ein Foul gesehen und entschied auf Strafstoß. Den setzte Philipp Klein gegen den linken Pfosten.

„Unser größtes Manko war nach wie vor erkennbar. Wir vergeben einfach zu viel Chancen“, haderte Mannschaftssprecher André Schnotale mit der Ausbeute der ersten Hälfte.

Obwohl die Gastgeber sechs Minuten nach Wiederbeginn nach einer gelungenen Kombination über Schnotale und Dennis Mansfeld durch Dominik Müller den dritten Treffer erzielten, bekamen sie keine Ruhe in ihren Aktionen. Mit den sich bietenden Konterchancen gingen die Lengeder fahrlässig um. In Überzahlsituationen fehlte häufig der entscheidende letzte Pass. Teilweise ballerten sich Schnotale, Mansfeld, Müller und Co die Füße wund, schossen aber immer wieder einen Verteidiger oder den Torwart der Gäste an. Der Ball wollte einfach nicht mehr über die Linie. In der Nachspielzeit legte André Schnotale dann doch noch einmal nach.

Lengede: Kiontke - L. Müller (73. Niedens), R. Müller, Bacaksiz (66. Akkermann), Criscione, Mansfeld, Kudlek (40. Folchmann), Mühl, Schnotale, D. Müller, Klein. Tore: 1:0 S. Kurnaz (3., Eigentor), 2:0 D. Müller (8.), 3:0 D. Müller (51.), 4:0 Schnotale (90.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel