Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lengede lässt Bodenstedt keine Chance

Volleyball-Bezirksligen der Männer Lengede lässt Bodenstedt keine Chance

Keine Blöße gaben sich die Bezirksliga-Volleyballer aus Lengede am letzten Spieltag in diesem Jahr: Sie besiegten den TSV Bodenstedt und die Freien Turner Braunschweig jeweils mit 3:0 und behaupteten damit in der Staffel 12 die Tabellenspitze. Ebenfalls erfolgreich war die Arminia aus Vöhrum, sie gewann in Ilten mit 3:1 und bleibt Tabellenvierter.

Voriger Artikel
Spaß im Schaumstoff-Anzug
Nächster Artikel
Eintracht schlägt Hoffenheim mit 1:0

Der TSV Bodenstedt (r. Frederik Meyer) war gegen den SV Lengede chancenlos und verlor das Derby deutlich mit 0:3.

Quelle: im

Bezirksliga 10

MTV Ilten - TSV Arminia Vöhrum 1:3 (10:25, 18:25, 25:19, 23:25). „Wir haben die Rückrunde mit einem Sieg eingeläutet und zugleich das Jahr erfolgreich abgeschlossen“, sagte Vöhrums Spieler Sven Sodemann, dessen Team die ersten beiden Durchgänge problemlos gewann. „Im dritten Satz haben wir dann die Konzentration verloren.“ Folglich verkürzte Ilten auf 1:2.

Daraufhin änderten die Gäste ihre Aufstellung ein wenig - und das zahlte sich aus. „Wir fanden wieder ins Spiel zurück“, sagte Sodemann. Dennoch ging es ausgeglichen zu, wobei die Vöhrumer das bessere Ende für sich hatten und somit den fünften Sieg in Folge verbuchten. „Die neu zusammengestellte Mannschaft hat sich jetzt so langsam gefunden und ist auf Bezirksliganiveau angekommen“, resümierte Sodemann, dessen Team nun als Vierter ins neue Jahr geht.

Bezirksliga 12

SV Lengede - FT Braunschweig 3:0 (25:20, 25:16, 25:13). „Nur im ersten Satz hatten wir Anlaufschwierigkeiten“, erläuterte SVL-Spieler Norbert Ling. Grund dafür sei ein starker Außenangreifer der Gäste gewesen. „Den mussten wir erst einmal ausloten, ansonsten haben uns die Braunschweiger kaum vor Probleme gestellt“, sagte Ling. „Letztlich hat eine gute Mittelklasseleistung gereicht, um den neunten Sieg einzufahren.“

SV Lengede - TSV Bodenstedt 3:0 (25:14, 25:18, 25:14). Nur 57 Minuten benötigte der gastgebende Tabellenführer für den klaren Erfolg. „Dabei hatten wir eigentlich mit einer schweren Aufgabe gerechnet, da es sich um ein Derby handelte“, erklärte Norbert Ling. Der SVL hatte jedoch keine Mühe, „weil die Bodenstedter viel mehr mit sich selbst zu tun hatten als mit uns“, konstatierte Ling. Entsprechend entschied sein Team diese Partie völlig ungefährdet für sich.

Fazit: „Mit einem 6:0 hat keiner gerechnet, aber zum Jahreswechsel ist das eine Super-Geschichte für uns“, erklärte Ling. Schön sei ebenfalls, „dass wir weiterhin an der Spitze stehen“. Lob gab es zudem für Philip Dolder: „Unser junger Neu-Zuspieler hat in beiden Partien eine prima Leistung abgeliefert.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel