Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Lengede gelingt die Revanche

Fußball-Bezirkspokal Lengede gelingt die Revanche

Erfolgreiche Revanche: Zehn Tage nach der unglücklichen 3:4-Heimniederlage gegen den BSC Acosta schlug Landesligist SV Lengede im Bezirkspokal zurück. Im Elfmeterschießen wehrte Torhüter Sven Kiontke, der im Punktspiel gepatzt hatte, zwei Schüsse ab und sicherte seiner Mannschaft so den Einzug ins Viertelfinale.

Voriger Artikel
Bäse: „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe“
Nächster Artikel
Lieckfeldt warnt: „Wir müssen aufpassen“

Zusammenhalt: Die Lengeder ließen kaum eine Torchance des BSC Acosta zu.

Quelle: rb

BSC Acosta - SV Lengede 2:4 n. E. (0:0). Auf dem Kunstrasenplatz in Braunschweig ließen beide Mannschaften in der ersten Hälfte nicht viel zu. Dank zweier aufmerksamer Abwehrreihen blieben Torabschlüsse selten. Dem letzten Pass fehlte häufig die Genauigkeit.

„Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab“, sagte Lengedes Torhüter Sven Kiontke. Folgerichtig wurde mit einem torlosen Remis die Seite gewechselt. Auch nach Wiederbeginn behielten die Gäste die etwas defensivere Grundhaltung bei. Die Platzherren bekamen etwas Oberwasser, doch im Abschluss fehlte den Gastgebern die letzte Konsequenz. Torhüter Kiontke musste nur einmal energisch eingreifen. Gekonnt drehte er den Ball nach einem Fernschuss um den Pfosten.

In der regulären Spielzeit fiel kein Tor mehr, sodass das Elfmeterschießen über den Einzug ins Viertelfinale entscheiden musste. Motiviert durch Tim Schmalkokes Beinschuss aus dem Punktspiel, wehrte Kiontke gleich den ersten Braunschweiger Strafstoß ab. Für die Gäste trafen Onur Bacaksiz, Christian Lemke, Lukas Müller und Justin Folchmann.

Nach Toren durch André Wittchow und Moritz Kahl trat als vierter BSC-Schütze Tim Schmalkoke an. Kiontke revanchierte sich für den Beinschuss aus dem Meisterschafts-Spiel, wehrte ab und führte seine Mannschaft so in die nächste Runde.

Lengede: Kiontke - Giesemann (25. Seeler), R. Müller, L. Müller, Marchefka, Kaiser, Kudlek, Lemke, Akar (73. Bacaksiz), Niedens (60. Folchmann), F. Hahnsch.

Tore: Fehlanzeige.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine