Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Lena Deyerling holt DM-Silber

Kegeln, Dreibahnen Lena Deyerling holt DM-Silber

Die fünfköpfige Streitmacht der Peiner Dreibahnenkegler schlug sich bei der Deutschen Meisterschaft auf dieser Bahnart in Wolfsburg gut. Die Ausbeute: Eine Silbermedaille und vier Platzierungen unter den Top 10. Das beste Resultat kegelte Lena Deyerling bei den Juniorinen.

Voriger Artikel
Manfred Wojcik wird zweimal Zweiter
Nächster Artikel
Kreativ zum Double: Johanna Hanisch

Die Peiner Keglerin Lena Deyerling holte sich in Reislingen die Deutsche Vizemeisterschaft.

Quelle: OLIVER NEUMANN

Wolfsburg. In zehn Einzel- und drei Mannschaftsdisziplinen waren vier Tage lang 332 Teilnehmer am Start. 18 Vereine teilten sich 36 Medaillen. Am erfolgreichsten waren Gastgeber Wolfsburg (3 Gold, 1 Silber) vor Hannover (2 Gold, 2 Silber) und Berlin (2 Gold, 1 Bronze).

Damen A

Die Peinerin Petra Hartleib, Dauerteilnehmerin an Landes- und Deutschen Meisterschaften, zeigte wieder einmal, dass sie immer noch zu den deutschen Top-Ten-Spielerinnen in dieser anspruchsvollen Disziplin gehört. Mit 801 Holz erreichte sie Rang sechs. An Bronze fehlten ihr ganze 13 Holz, und die fehlten ihr auf den 8 Schere- und Classicbahnen. Ihre Ergebnisse: 303-271-227. Deutsche Meisterin wurde Brigitte Staffehl (823/Kiel) vor Stephanie Zydek (817/Uelzen) und Dagmar Wölkie (813/Spandau).

Herren C

2007 stand Norbert Krause vom Peiner Kegler Verein – zur Überraschung der Fachwelt – an selber Stelle ganz oben auf der Siegertreppe. Seitdem mischte er immer im Feld der Besten vorne mit. Dieses Mal fehlten ihm bei 816 Holz nur 15 Holz bis zur Bronzemedaille. Die ließ er auf den abschließenden Classicbahnen liegen.

Seine Ergebnisse: 300-291-225. Der Titel ging an Hardi Hofmann (847/Rostock) vor Harald Koch (840/Salzgitter) und Günter Mirus (830/Bielefeld).

Herren

Bei seinem ersten Auftritt bei einer Deutschen Dreibahnen-Meisterschaft spielte sich Sven Bosse im breiten Mittelfeld fest. Auf den schweren Scherebahnen gelang ihm sogar das drittbeste Ergebnis aller 20 Teilnehmer. Auf Rang 10 spielte er 843 Holz (301-286-256).

Juniorinnen

Im ersten Durchgang hatte die spätere Deutsche Meisterin Jennifer Uth (Berlin) mit 829 Holz ein Achtungszeichen gesetzt. Aber eine Stunde später wollten es die Peinerinnen Lena Deyerling und Viviane Christiansen wissen. Vor den letzten vier Starterinnen befand sich Lena Deyerling nach einer konzentrierten Vorstellung auf dem Silberrang, und Viviane Christiansen war nach unglücklichen Schere-Ergebnissen auf Rang 13 gerutscht. Aber dann begann das große Zittern. Im letzten Startfeld machte sich Laura Lüdeke (Uelzen) an die Aufholjagd. Jedoch: Sie patzte auf der letzten Classicbahn, und beide Peinerinnen jubelten mit Freunden und Anhang nach der letzten Kugel der Konkurrenz – Lena hatte Silber (824 / 302-274-248) und Viviane hatte sich auf den achten Rang vorgearbeitet mit 794 Holz (290-267-237).

„Etwas mehr Kugelglück auf Schere, und Lena wäre ganz oben gewesen. Aber Silber bei einer Deutschen Meisterschaft ist ein ganz tolles Ergebnis“, stellte ihr Betreuer und Sportwart Axel Hille fest.

Die zukünftige Neu-Peinerin und Titelverteidigerin Jessica Strupat (807/Hannover) auf Rang fünf verlor auf Schere und Classic ein paar wichtige Hölzer für eine Medaille.

Von Herbert Stroppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.