Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lehrte-Ost fehlt Kaltschnäuzigkeit

Handball-Regionsoberliga Hannover Lehrte-Ost fehlt Kaltschnäuzigkeit

Aufsteiger Lehrte-Ost hat in der Handball-Regionsoberliga Hannover einen Dämpfer erhalten. Nach fünf siegreichen Heimbegegnungen verloren sie das Rückspiel gegen den TSV Anderten III.

Voriger Artikel
TVJ unterliegt grätschendem MTV
Nächster Artikel
Fünfter Titel für Frerichs: "Darauf bin ich stolz"

Dirk Rönick sucht eine Anspielstation.

Quelle: bt

HSG Lehrte-Ost - TSV Anderten III 21:23 (7:11). Als Nico Seehafer nach einer Dreiviertelstunde einen Tempogegenstoß gegen die Latte der Gäste warf, schien die Partie verloren zu sein. 13:17 lagen die Gastgeber zurück.

Nach einer HSG-Schwächephase kurz vor der Pause waren die Gäste mit einem Vorsprung von vier Toren in die Kabine gegangen. Dabei hatten die Gastgeber nach einem sicher verwandelten Siebenmeter von Jannik Bortfeldt noch mit 7:6 vorn gelegen. „Leider haben wir in der Schlussphase der ersten Hälfte zu drucklos agiert und klare Chancen vergeben“, bedauerte HSG-Trainer Christian Tepp.

Die fehlende Kaltschnäuzigkeit in einigen Szenen war auch in der zweiten Halbzeit daran schuld, dass kein besseres Ergebnis herauskam. Die Chance bestand bis wenige Minuten vor Schluss, nachdem Marcel Hundt den Anschlusstreffer zum 21:22 (55.) erzielt hatte.

Einen großen Anteil am knappen Endergebnis hatten die beiden starken Torhüter der HSG Lehrte-Ost. Bis zur Pause hielt Dominic Olms glänzend, nach der Pause stand Thorben Steguweit ihm nur wenig nach.

HSG Lehrte-Ost: Bortfeldt (5/2), Seehafer (3), Grewe (3), Rönick (2), Depenau (2), Hundt (2), Sassen (1), Bödecker (1), Schulze (1), Niems (1).

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel