Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Laura Hagedorn zur besten Keeperin gewählt

Hallenfußball: turniere des VfB Peine für Juniorinnen Laura Hagedorn zur besten Keeperin gewählt

Nicht einmal, nicht zweimal, gleich dreimal war Torhüterin Laura Hagedorn vom VfB Peine bei den Hallenfußball-Turnieren ihres Klubs im Einsatz.

Voriger Artikel
Auf Augenhöhe mit den Großen
Nächster Artikel
Bosporus-Oldies in Favoritenrolle

Laura Hagedorn vom VfB Peine im Einsatz als Torwart bei den C-Juniorinnen.

33 Mädchenfußballteams aus der Region dribbelten und schossen bei der Turnier-Reihe des VfB in der BBS-Sporthalle in Vöhrum. „Wir erwiesen uns als gute Gastgeber und überließen den Gästen die vorderen Platzierungen“, sagte Organisatorin Gabi Zapf mit einem Schmunzeln. Am besten aus Peiner Sicht schnitten die E-Juniorinnen des VfB ab, die Zweiter wurden. „Alle Teams boten den zahlreichen Zuschauern ansprechenden und attraktiven Mädchenfußball“, bilanzierte Zapf zufrieden. E-Juniorinnen Sieben Teams ermittelten vor einer stimmungsvollen Kulisse im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Sieger. Die VfB-Mädchen verloren nur ihr erstes Spiel, unterlagen dem SV Lengede 0:1. Danach folgten 1:0-Siege gegen PSV GW Hildesheim und die JSG Burgberg. Vom späteren Turniersieger FT Braunschweig sowie von der TSG Ahlten trennten sich die VfBerinnen torlos. Durch einen 3:0-Sieg gegen die Fußball-AG der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule sicherte sich der Gastgeber Platz zwei. Aysude Saydam (2), Kristina Simon, Marie Heesch und Zehra Özgen hatten für den VfB getroffen. „Die Schulmannschaft der HWK-Schule, die erst seit dem Sommer existiert, schlug sich bei ihrem ersten Turnier wacker“, lobte Organisatorin Gabi Zapf. Betreut wurde das Schul-Team übrigens von der 14-jährigen VfB-Spielerin Laura Hagedorn. Der SV Lengede beendete das Turnier als Vierter. D-Juniorinnen In einem spannenden Finale setzte sich die TSG Ahlten knapp mit 2:1 gegen den VfL 08 Herzberg durch. Im Feld der zehn Teams unterlag der VfB Peine im Spiel um Platz 7 dem FC Eintracht Northeim mit 0:1. Mascha Piekareck und Janina Schmidt (2) hatten im Turnierverlauf für den Gastgeber getroffen. Der SSV Stederdorf belegte Platz neun. C-Juniorinnen Das Turnier war richtig spannend, weil das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen besetzt war. Durch einen 1:0-Erfolg stemmte schließlich der VfL Wolfsburg nach dem Endspiel gegen die TSG Ahlten den Elli-Oil-Cup in die Höhe. Im Spiel um Platz fünf setzte sich die Vertretung des VfB Peine mit 2:1 nach Siebenmeterschießen gegen den TSV Helmstedt durch. Auch, weil die Peinerinnen eine starke Torfrau hatten. Laura Hagedorn wurde von den acht Teams zur besten Torhüterin gewählt. „Sie war ein gewohnt sicherer Rückhalt“, lobte Organisatorin Gabi Zapf vom VfB Peine. Getroffen hatten für den Gastgeber im Turnier Rasha Charif und Jessica Engwicht (2). Bei der Wahl zur besten Spielerin entschied das Losglück für Lea Tiedtke vom VfL Wolfsburg, die bis zum vergangenen Sommer noch für den VfB Peine stürmte. B-Juniorinnen Überraschend, „aber verdient“, wie Gabi Zapf betonte, sicherte sich der VfL 08 Herzberg vor den Niedersachsenligisten TSG Ahlten und PSV GW Hildesheim (Titelverteidiger) den Wanderpokal der Kreissparkasse Peine. Das Gastgeberteam unterlag im Spiel um Platz fünf der JSG Burgberg. Je zwei Tore für den VfB erzielten Friederike Lukat und Berivan Kutlu. Ihren dritten Einsatz bei der Turnierreihe hatte C-Juniorin Laura Hagedorn, die auch bei den B-Juniorinnen das Tor hütete. Auch hier zeigte sie laut Trainer Lennart Grigas eine sehr gute Leistung. „Ein freudiges Wiedersehen gab es mit einigen Ex-VfB-Spielerinnen“, freute sich Gabi Zapf über die Teilnahme von Svenja Giese und Stina Gläser, die ihre zweite Saison beim Niedersachsenligisten Hildesheim spielen. Und Loa Lieberum kickt seit ihrem Umzug nach Bremen für den ATS Buntentor. Die Schiedsrichter hatten wenig Mühe mit den fairen Spielen und bekamen sehr viel Lob von den Teams. ? Weitere Fotos gibt es auf der Internetseite der Frauen- und Mädchenfußballabteilung des VfB Peine unter www.vfb04frauenfussball.de.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel