Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Lafferdes Trainer-Duo träumt vom Einzug ins Kreispokal-Finale

Fußball-Kreisliga Lafferdes Trainer-Duo träumt vom Einzug ins Kreispokal-Finale

Marco Schwalenberg arbeitet für den Fußball-Kreisligisten Teutonia Groß Lafferde als Co-Trainer - das denken zumindest nicht wenige Fußball-Interessierte im Kreis Peine und liegen damit falsch.

Voriger Artikel
Bosporus muss im Derby punkten
Nächster Artikel
Peines erste Boxerin, die in den Ring steigt

Freistoß für Groß Lafferde: Teutone Tim Paul zirkelt den Ball über die Mauer des TSV Wendezelle II. In der Fußball-Kreisliga treten die Lafferder zum Auftakt nach der Winterpause bei Bildung Peine an. Aufsteiger Wendezelle bekommt es mit dem Spitzenteam Arminia Vechelde zu tun.

Quelle: rb

„Mark Neubauer und ich sind gleichberechtigt. Cheftrainer und Co-Trainer, das gibt es bei uns nicht“, erläutert Schwalenberg, der die Teutonia-Mannschaft seit dieser Saison zusammen mit „Jason“ Neubauer trainiert.

„Jason und ich haben früher gemeinsam beim TSV Hohenhameln gespielt. Seit dieser Zeit sind wir gute Freunde. Unsere Zusammenarbeit als Trainer klappt gut. Wir sind in Sachen Fußball zwar nicht immer einer Meinung. Aber das gehört dazu. Wir diskutieren dann solange, bis wir auf einen Nenner kommen, was das Beste für die Mannschaft ist“, plaudert der 38-Jährige aus dem „Nähkästchen“.

Schwalenberg selbst ist schon länger bei der Teutonia, eineinhalb Jahre leitete er mit Uli Kropp die Mannschaft - als Co-Trainer. Auf seinen Vorgänger lässt er nichts kommen. Ganz im Gegenteil: „Die Mannschaft ist taktisch gut ausgebildet. Den Spielern braucht man nicht viel sagen. Die wissen, wo sie auf dem Platz zu stehen haben und wo sie hinlaufen müssen. Da hat Uli echt gute Arbeit geleistet.“

In dieser Serie wollen Neubauer und Schwalenberg mit dem Team einen Härke-Pokal-Platz erreichen. Die Chancen, sich für diesen Wettbewerb zu qualifizieren, bezeichnet der gebürtige Ölsburger, der jetzt in Peine lebt, als gut. Anders sehe es beim zweiten Ziel aus. Die Lafferder wollen gerne ins Kreispokal-Finale einziehen. „Wir spielen im Viertelfinale am 1. Mai gegen Arminia Vechelde. Das wird sehr schwer, eine Runde weiterzukommen. Vechelde ist schon eine super Truppe.“

Schwalenberg, der schon mit 17 in der Herren des damaligen Bezirksoberligisten Viktoria Ölsburg debütierte, danach auch für den TSV Hohenhameln und die SG Adenstedt spielte, kickt jetzt nur noch gelegentlich. Und zwar bei Groß Lafferdes Alten Herren. „Eigentlich habe ich schon mit 33 meine Karriere beendet. Kreuzbandriss. Operieren ließ ich mich nicht. Die Muskeln halten jetzt das Knie zusammen. Probleme beim Fußball spielen habe ich wenig, bin aber vorsichtig. Zum Kopfball hochgehen ist nicht. Ich habe Angst, falsch aufzukommen“, erzählt Schwalenberg, der für die PAZ den 20. Kreisliga-Spieltag tippt.

Marco Schwalenbergs Kreisliga-Spieltagtipp:

  • VfL Woltorf - SV Lengede II 1:1 . „Woltorf holt einen Punkt. Aber Lengede darf nicht so viele aus der Ersten dabei haben.“
  • TSV Hohenhameln - Arminia Vöhrum 4:1 . „Das wird eine klare Angelegenheit für Hohenhameln.“
  • TSV Sonnenberg - Rot Weiß Schwicheldt 1:2. „Schwicheldt hat mit René Rieger einen überragenden Neuzugang gekriegt.“
  • Eintracht Edemissen - Herta Equord 3:1. „Tut mir Leid für meinen Kumpel Lars Schiller. Aber seine Mannschaft verliert, Edemissen hat sich in der Winterpause gut verstärkt.“
  • TSV Essinghausen - Viktoria Ölsburg 0:2. „Die Ölsburger haben eine spielerische gute Truppe. Die gewinnen, auch wenn es auf dem schlechten Platz in Essinghausen schwer ist, zu kombinieren.“
  • Arminia Vechelde - TSV Wendezelle II 3:0. „Vechelde ist haushoher Favorit.“
  • TSV Dungelbeck - BSC Bülten 3:1. „Dungelbeck ist einfach besser.“
  • Bildung Peine - Teutonia Groß Lafferde 1:2. „Es wird ein enges Spiel. Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir gewinnen.“

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel