Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lafferdes Coach Gerrit Meyer verlängert

Handball-Landesliga Lafferdes Coach Gerrit Meyer verlängert

Die Zukunft ist gesichert, die Mannschaft steht. Bereits neun Spieltage vor Saison-Schluss und unmittelbar vorm Heimspiel gegen Münden hat Handball-Landesligist MTV Groß Lafferde die Personalplanungen für die kommende Serie abgeschlossen.

Voriger Artikel
Zumba oder Yoga testen: Gesundheitssporttag in Groß Ilsede
Nächster Artikel
Süßer Macarena, flippiges Zumba

Durchbeißen: Gegen Tabellennachbar TG Münden II erwartet Landesligist Groß Lafferde (roter Dress) ein schweres Heimspiel.

Quelle: im

MTV Groß Lafferde - TG Münden II (Sonnabend, 18.30 Uhr). „Nahezu der komplette Kader hat seine Zusage für die kommende Saison abgegeben“, freut sich MTV-Trainer Gerrit Meyer. Einziger Abgang werde Kreisläufer Tobias Bühn sein. Und zwar schon Anfang März, da es ihn berufsbedingt nach Ingolstadt verschlägt.

Meyer selbst wird der 1. Herren sowie dem Verein erhalten bleiben. Auch Co-Trainer Ulf Baumgarten hat seine Zusage gegeben. Das Gesicht ihrer Mannschaft wird sich in der Saison 2013/2014 kaum ändern.

So werden zehn Spieler aus dem aktuellen Kader dabei sein, außerdem stoßen die bereits mehrfach eingesetzten A-Jugendspieler Jan-Henrik Nikutowski und Kai Grobe als feste Größen dazu. Ähnlich handhaben - Stichwort Doppelspielberechtigung - will es der Verein in der kommenden Serie mit den Nachwuchstalenten Jan Burgdorff, Robert Schröder und Alexander Lempart. Völlig ohne Neuzugänge von außen wollen die Groß Lafferder indes nicht bleiben. „Erste Gespräche wurden geführt“, erklärt Meyer.

Im morgigen Heimspiel wird allerdings noch die aktuelle Mannschaft auflaufen. Tabellenneunter gegen Tabellenachter: Zwei Teams auf Augenhöhe stehen sich in der Sporthalle am Lafferder Busch gegenüber.

Bessere Siegchancen als vorige Woche bei der 22:27-Niederlage gegen Aufstiegsanwärter Schöningen haben die Lafferder gegen Mündens Zweitvertretung. „Aber gewinnen wird verdammt schwer“, hat MTV-Betreuer Dennis Bühn die Gäste vom Hinspiel als starke Einheit in Erinnerung. Lafferde verlor 26:37. „Die haben eine gute Mischung aus jungen Spielern und Routiniers, die mal höherklassig gespielt haben.“

Allerdings hat die Drittliga-Reserve zwei Gesichter. „Zuhause ist Münden eine Supermacht. Da hat die TG fast alles gewonnen“, weiß Bühn. Auswärts sei die Mannschaft wesentlich schwächer. „Deshalb erhoffen wir uns Punkte. Denn in eigener Halle spielen wir am stärksten“, sagt Bühn, dessen Team morgen vollzählig sein wird.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel