Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Lafferder Rumpftruppe verliert gegen die HSG Nord

Jugendhandball-Landesligen Lafferder Rumpftruppe verliert gegen die HSG Nord

Der B-Jugend der HSG Nord Edemissen reichte eine durchschnittliche Leistung zum Sieg gegen stark ersatzgeschwächte Lafferder. SG-Torfrau Franziska Rother hielt bei den B-Juniorinnen neun Strafwürfe.

Voriger Artikel
Springlehrgang beim Reitverein
Nächster Artikel
Minigolf-Anlage ab morgen offen

Julian Wegner (HSG Nord Edemissen) sieht die Lücke zwischen den Lafferdern Christian Strub (Nr. 4) und Jan Burgdorff (Nr. 10). Ins Tor traf er aber nicht.

Quelle: rb

C-Juniorinnen

VfL Wolfsburg – MTV Vater Jahn Peine 13:14 (11:9). Nach einer Vier-Tore-Führung gerieten die Jahnerinnen zur Halbzeit mit zwei Treffern in Rückstand. Nach der Pause lieferten sie jedoch eine tolle Abwehrschlacht mit einer starken Karo Kilsbach im Tor. Sie ließen nur noch zwei Gegentreffer zu – davon einen Siebenmeter.

Bis zum Schluss stand das Spiel auf des Messers Schneide, ehe in der Schlussekunde Angelina Berkhoff nach einem unerwarteten Ballgewinn den Siegtreffer erzielte.

„Meine Mannschaft hat Charakter bewiesen, und darauf bin ich sehr stolz“, sagte Jahn-Trainer Lutz Benckendorf.

MTV: Heiligentag (3), Laura Bührig (5), Hüsing (3), Leni Bührig, Marchefka, Rook, Berkhoff.

HSG Nord Edemissen – VfL Wittingen/Stöcken 39:12 (23:6). Einfache Partie für den Tabellenersten gegen den Tabellenletzten. Mit Tempo und aggressiver Deckung ließ die HSG den Gegner nicht ins Spiel kommen.

HSG: Feldt (2), Marquardt (2), P. Pertile (3), Thurau (6), Pollex (11), Bühle (7), Reiter (4), Brandes (5).

B-Juniorinnen

MTV Gifhorn – SG Zweidorf/Bortfeld II 4:15 (2:7). Die SG überzeugte durch ihr Laufspiel und holte einen klaren Sieg. Torwartin Franziska Rother parierte neun von zehn gegnerischen Strafwürfen.

SG: Reiber, Blume (3), Richter (2), Scholz (5), Zimball (2), Hänsel, Nowak (2).

HSV Vechelde/Woltorf - TuS Seershausen/Ohof 24:20 (11:10). Seershausen kam immer wieder zu leichten Toren, weil die HSV Probleme in der Abwehr hatte. Die Gastgeberinnen schafften es gerade noch, zur Halbzeit mit einem Tor zu führen.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung steigerte sich die HSV im zweiten Durchgang. „Am Ende war es ein verdienter Sieg. Die Spielerinnen haben gezeigt, dass sie nicht umsonst an der Tabellenspitze stehen“, sagte HSV-Trainer Martin Löwe.

HSV: Günther (4), Scholz (6), Naumann (4), Fiedler (5), Bock, Grobe (2), Letzel (2).

B-Jugend

MTV Groß Lafferde – HSG Nord Edemissen 26:31 (7:12). Die Lafferder mussten auf den erkrankten Robert Schröder und ihren verletzten Torhüter Alexander Lempart verzichten. Feldspieler Jan-Henrik Nikutowski ging ins Tor. Im Spiel verletzte sich auch noch Julien Reimann. „Mit den Fehlenden wäre ein Sieg möglich gewesen“, meinte MTV-Trainer Dennis Bühn.

Bei der HSG herschte dagegen trotz des Sieges Unzufriedenheit. Chancen vergeben, fehlende Konzentration, gescheiterte Einzelaktionen bestimmten die Partie. HSG-Trainer Timo Seffer kritisiert: „Zwar führten viele Einzelaktionen zum Erfolg, jedoch macht man sich das Leben so nur schwerer.“

HSG: J. Streit (2), M. Streit, Bendrien (3), Ziball (7), Müller (5), Holsteiner (2), Behrens (8), Köther, Hillegeist (2).

Groß Lafferde: Stolz, Strub, Reinecke (4), Reimann (2), Bachmann (3), Burgdorff (4), Bode, Meyer (9/2), Schaper.

jha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.