Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lafferde spielt in der Vorrunde zur Oberliga

Handball-Relegation der A-Junioren Lafferde spielt in der Vorrunde zur Oberliga

Drei Spiele drei Siege: Die A-Jugend-Handballer des MTV Groß Lafferde setzten sich in der zweiten Runde der Oberligarelegation souverän durch und dürfen nun in der Oberliga-Vorrunde um Punkte kämpfen.

Voriger Artikel
Viktoria klettert auf einen Nichtabstiegsplatz
Nächster Artikel
Lieckfeldts Standpauke zeigt Wirkung

Starke Leistung: Kristian Quiring (rot) warf in den drei Relegationsspielen insgesamt neun Treffer und durfte am Ende mit den A-Junioren des MTV Groß Lafferde den Aufstieg feiern.

Quelle: im

MTV Groß Lafferde - HSG Oha 25:13 (10:10). Die Gastgeber aus Groß Lafferde gingen als Favorit ins Spiel und wurden ihrer Rolle zunächst schnell gerecht. Nach nur neun Minuten führten sie bereits 8:3.Die HSG kam jedoch durch viele technische Fehler der Lafferder zurück ins Spiel. Folge: Zur Halbzeit stand es 10:10. Im zweiten Durchgang ließ der MTV den Gästen allerdings keine Chance. Spielentscheidend war am Ende die starke Abwehr und das Tempospiel des Gastgebers.

Lafferde: Preiss (1), Straten (2), Strub (4), Rodemeier (2), Stübig (1), Quiring (1), Grätz (1), Bochow (2), Bah (7), Waschke (4).

HSG Heidmark - MTV Groß Lafferde 12:24 (5:13). Auch in diesem Spiel wurde der MTV seiner Favoritenrolle gerecht. Doch wieder waren es die Unkonzentriertheiten im Angriff, durch die das Spiel am Anfang knapp blieb. Nach einer Auszeit der Lafferder, beim Stand von 3:2 für Heidmark in der siebten Minute, fanden die Gastgeber wieder zu ihrem Spiel und setzten sich zur Halbzeit bis auf acht Tore ab - und wie schon in der ersten Begegnung ließen die Groß Lafferder ihrem Gegner in Halbzeit zwei keine Chance und gewannen ungefährdet mit zwölf Toren Vorsprung.

Lafferde: Straten (2), Strub (1), Graf (2), Quiring (3), Grätz (6), Bochow (2), Bah (4), Waschke (4).

MTV Groß Lafferde - HF Springe 27:19 (11:9). Es war das entscheidende Spiel um den Aufstieg, und Prophet Dennis Bühn behielt Recht. Denn der Lafferder Trainer hatte schon vor dem Spiel gesagt: „Wir werden mit acht Toren gewinnen!“

Dieser Ankündigung ließ die Mannschaft Taten folgen. „Der Grundstein für unseren Sieg lag in der Abwehr“, erklärte MTV-Neuzugang Marvin Bah, der mit elf Toren maßgeblichen Anteil am Sieg gegen Springe hatte. „Mithilfe einer starken Abwehr und einem guten Torwart konnten wir unser Tempospiel aufziehen“, erläuterte Bah.

Bis zur Pause jedoch gelang es keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Somit war das Halbzeitergebnis die erste Zwei-Tore-Führung in diesem Spiel. Nach Wiederbeginn zog Groß Lafferde über 15:12 (26.) und 18:14 (29.) auf 21:16 (34.) davon. Daraufhin wurden die Lafferder Kristian Quiring und Hendrik Bochow zwar in Manndeckung genommen, doch dadurch gab es im Vier gegen Vier mehr Platz für den Angriff - und den nutzte vor allem Marvin Bah. Endgültig entschieden war die Partie, als Gästespieler Maurice Linner wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte erhielt.

Lafferde: Straten (2), Strub (1), Quiring (5), Waschke (1), Bah (11), Bochow (7).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine