Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Lafferde siegt, lässt aber die Zügel schleifen

Handball-Jugend-Landesligen Lafferde siegt, lässt aber die Zügel schleifen

Die A-Juniorinnen des MTV Peine behaupteten die Führung in der Handball-Landesliga durch einen Sieg beim Tabellenzweiten in Altwarmbüchen. Am Tabellenende verpasste der MTV Groß Lafferde einen Erfolg. Durch den zweiten Sieg in Folge haben die C-Jugend-Handballer des MTV Groß Lafferde den Anschluss an das Mittelfeld der Landesliga-Tabelle gehalten.

Voriger Artikel
PSG Peine siegt in Unterzahl
Nächster Artikel
Broistedt siegt überraschend klar

Niklas Zellmann läuft mit dem Ball durch die Abwehr der HSG Rhumetal. Er warf in diesem Spiel drei Tore für die C-Junioren des MTV Groß Lafferde, die deutlich gewannen.

Quelle: im

A-Juniorinnen

TuS Altwarmbüchen - MTV Vater Jahn Peine 17:21 (8:11). Im Vorfeld des Spitzenspiels des Tabellenführers beim Zweiten hatte MTV-Trainer Carsten Bührig seine Mannschaft vor dem starken Rückraum- und Tempospiel der Gastgeber gewarnt. Das fruchtete: Die Abwehr arbeitete konzentriert und ließ kaum Wurfmöglichkeiten zu. „Kam doch mal ein Ball auf das Tor, wurde er von der trotz einer Bänderdehnung im Fuß stark haltenden Torhüterin Karoline Kilsbach pariert“, lobte Bührig.

Beim Stand von 5:2 (15.) für Jahn nahm der Altwarmbüchener Trainer eine Auszeit und stellte seine Mannschaft um. Das zeigte Wirkung, und der Gastgeber warf vor allem über die körperlich starke Kreisläuferin fünf Tore in Folge zur 7:5-Führung.

Die Jahnerinnen antworteten durch einige Ballgewinne in der Abwehr und schnelle Tempogegenstöße und führten zur Halbzeit wieder mit drei Toren. „Auch in der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration meiner Mannschaft nicht nach. Ich habe sie selten über die gesamte Spielzeit so aufmerksam erlebt“, freute sich Bührig. Sein Team baute die Führung aus und hätte höher gewinnen können, wenn es nicht 13 Mal Latte oder Pfosten getroffen hätte.

„Nun haben wir uns eine tolle Ausgangsposition für das nächste schwere Spiel beim Tabellendritten aus Northeim erarbeitet. Da gilt es, an die gezeigte starke Mannschaftsleistung anzuknüpfen.“

MTV Peine: Bergmann (2), Hüsing (4), Kretschmer (1), Marchefka (2), Rother (3), Thurau (8), Witte (1).

MTV Groß Lafferde - Northeimer HC 37:38 (19:17). Erst ärgerten die Lafferderinnen den Drittplatzierten, dann ärgerten sie sich über das Ende des Spiels: Bei Gleichstand gestatteten sie dem Gegner durch einen unsauberen Abschluss noch eine Angriffs-Chance, und die nutzten die Northeimerinnen zum 38:37.

Dabei hatten die Gastgeberinnen gegen den Favoriten zur Halbzeit sogar geführt. „Damit hatte niemand vorher gerechnet“, sagte MTV-Trainer Jan Neumann. Die Führung wurde allerdings durch Unkonzentriertheiten verspielt.

„Im weiteren Verlauf blieb das Spiel spannend, da sich keine Mannschaft absetzten konnte“, schilderte Neumann. „Alles in allem war es eine sehr gute Leistung der gesamten Mannschaft, die Hoffnung auf ein ähnlich gutes Spiel Samstag gegen Plesse-Hardenberg macht.“

MTV Groß Lafferde: Frühling (6), Burgdorff (20), Brinsa (1), Wittenberg (3), Zellmann (5), Werner (2).

B-Junioren

HSG Nord - TSV Burgdorf II 24:37 (13:20). „Wir kommen in dieser Saison einfach nicht richtig in die Spur“, stellte HSG-Trainer Thomas Rauls fest. „Gegen Burgdorf konnten wir lediglich bis zum 5:7 mithalten. Danach brachten uns 15 richtig schlechte Minuten auf die Verliererstraße.“

Burgdorf nutzte clever jede Torchance aus, und alle Versuche der Edemissener, in der zweiten Halbzeit das Spiel noch zu drehen, schlugen fehl. Die Gäste ließen das nicht zu. Über 34:20 setzte sich Burgdorf zum verdienten Sieg ab.

HSG Nord: Hoffmann (5), Oelmann (6), T. Helwes (5), L. Rauls (1), N. Rauls (1), Christiansen (1), Staar (4), N.Helwes (1).

C-Junioren

MTV Groß Lafferde - HSG Rhumetal 37:28 (23:10). Trotz des Sieges über den Tabellenletzten war Trainer Christoph Meyer nicht zufrieden. „In der zweiten Halbzeit hat in der Abwehr komplett die Ordnung gefehlt“, kritisierte er. Das habe zwar auch daran gelegen, dass viel durchgewechselt wurde, aber es seien zu viele Gegentore gewesen. „Die Mannschaft hätte die Zügel noch einmal anziehen können.“

Das tat sie nicht - war aber auch nicht schlimm, denn Rhuhmetal war „zu schwach“, um das entscheidend ausnutzen zu können. Insgesamt sei es ein einseitiges Spiel gewesen.

MTV Groß Lafferde: Jemric (6), Kanning (8), Hansen (10), Günther (1), Rasch (1), Stübig (2), Zellmann (3/1), Schäfer (1/1), Seiler (5).

HSG Nord - JSG Münden/Volkmarshausen 27:21 (12:10). „In der ersten Halbzeit kamen wir überhaupt nicht mit der unorthodoxen Spielweise des Gegners zurecht“, sagte HSG-Trainer Sascha Langeheine. „Münden versuchte, mit lang ausgespielten Angriffen und vielen Positionswechseln zum Erfolg zu kommen.“ Weil die Konsequenz in der Deckung fehlte, habe seine Mannschaft immer wieder Gegentore kassiert.

„Erst in der zweiten Halbzeit wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und waren in der Lage, unser Spiel durchzusetzen“, sagte Langeheine. Die Folge: Seine Mannschaft setzte sich vorentscheidend auf 22:16 ab.

HSG Nord: Hinz (2), Grätz (4), Meist (1), Jäger (4), Jan Helwes (3), Nick Helwes (3), Langeheine (2), Hoyer (3), Hanne (5).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine