Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Lafferde siegt Broistedt zum Titel

Fußball-Kreisliga der A-Junioren Lafferde siegt Broistedt zum Titel

Kreis Peine. Pfeil Broistedt steht drei Spieltage vor Saisonende als Meister der Fußball-Kreisliga der A-Junioren fest. Anteil daran hat Teutonia Groß Lafferde, denn das Team schlug den ärgsten Verfolger des Tabellenführers, die JSG Bierbergen, in letzter Minute.

Voriger Artikel
Kommen Viererteams für die Kreisliga?
Nächster Artikel
Nur acht Holz fehlen Hartleib zur Bronzemedaille

Die Eixer (blau-gelb) hielten nur eine halbe Stunde mit den Vöhrumern mit - dann brachen sie ein.

Quelle: Isabell Massel

JSG Bierbergen – Teutonia Groß Lafferde 1:2 (1:1).
Lafferdes Patrick Schmidt machte in letzter Minute mit seinem Treffer in Bierbergen den Bezirksliga-Aufstieg für die Pfeile perfekt. Dabei war der Gast nur mit elf Spielern angereist, inklusive zweier B-Jugendlicher. „Wir haben das Spiel von Bierbergen kaputt gemacht“, analysierte Teutonia-Coach Tim Paul.

„Die Bierbergener haben nicht das abgerufen, was sie können. Sie haben sich mehr mit sich selbst beschäftigt, als mit uns“, resümierte Paul, dessen Gegenüber ziemlich angefressen war. „Diese Niederlage ist bezeichnend für die letzten Wochen“, sagte JSG-Trainer Holger Ohlendorf in Bezug auf das Formtief. „Mit dem Unentschieden in Hohenhameln hat alles angefangen. Das Kollektiv hat nachgelassen“, kritisierte Ohlendorf.

  • Tore: 1:0 Laßmann (12.), 1:1 Lampe (16.), 1:2 Schmidt (90.).

TSV Eixe – Arminia Vöhrum 3:9 (1:4).
Die Derbystimmung hielt nicht lange. Mit lediglich acht Feldspielern empfing die Neuner-Mannschaft des TSV die Arminen. Der Aushilfs-Trainer der Hausherren, Kai Haberta, sah eine ansprechende Anfangsphase seines Teams: „Natürlich lag der Fokus verstärkt auf der Defensivarbeit. Wir haben uns auf Konter beschränkt. Und das haben wir richtig gut gemacht“, erklärte Haberta, der die Führung als verdient erachtete. Zu seinem Bedauern legte der postwendende Ausgleich die Eixer lahm. „Wir haben alles vermissen lassen, was vorher löblich war“, ärgerte sich der Jugendobmann. Das änderte sich auch nicht, als Vöhrums Geyrat Guliyev nach Notbremse Rot sah (45.).

 Vöhrums Coach Mahmoud Ismael lobte besonders Yehia Sincar: „Die sieben Tore untermauern seine starke Form.“

  • Tore: 1:0 Herrendörfer (23.), 1:1, 1:2, 1:3 1:4, 1:5, 1:6 Sincar (25./34./40./43./ 50./ 60.), 2:6 Lukatis (65.), 2:7 Darwish (70.), 2:8 Sincar (75.), 2:9 Ibrahim (85.), 3:9 Viol (90.).

TVJ Abbensen – JSG Woltorf 0:4 (0:2).
Der vierte Dreier für die JSG. Somit bleibt den Woltorfern (9.) nach wie vor die Chance, in noch sechs ausstehenden Spielen zumindest im Mittelfeld zu landen. Für den TVJ Abbensen ändert diese Niederlage nicht viel. „Wir werden Vierter bleiben oder Fünfter werden. Das ist sehr in Ordnung, denn für den Großteil war es das erste A-Jugend-Jahr“, zieht Trainer Sebastian Franzky Saison-Bilanz. Über das Spiel konnte er sich jedoch nicht freuen: „Wir haben einen ganz schlechten Tag erwischt, und die Woltorfer haben ihre Angriffe stark vollendet“, sagte Franzky, dessen Mannschaft dem jetzigen Kreismeister Broistedt nur wenige Tage vorher in letzter Minute unterlag.

  • Tore: 0:1 Effenberg (Strafstoß, 18.), 0:2 Uhe (35.), 0:3 Klose (70.), 0:4 Helwes (76.).

TSV Hohenhameln – JSG Groß Ilsede 4:1 (1:1).
Seit der 2:6-Niederlage gegen den TVJ Abbensen am 2.April haben die Hohenhamelner kein Spiel mehr verloren. Der deutliche Sieg gegen den Tabellen-Dritten bestätigt, dass sich die von Kerrim Driesen trainierte Truppe gefunden hat. „Wir haben dieses Spiel verdient gewonnen. Nach der Pause waren wir griffiger, haben früh gestört und schnell in die Tiefe gespielt“, schilderte Driesen.

  • Tore: 1:0 Bennack (8.), 1:1 Bläsig (20.), 2:1 Krech (56.), 3:1, 4:1 Bennack (79./80.). mcb
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine