Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Lafferde behält im Derby-Krimi die Nerven

Handball-Landesliga der A-Junioren Lafferde behält im Derby-Krimi die Nerven

"Der Weg nach Vechelde hat sich gelohnt", konstatierte Gerrit Meyer, Coach der A-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde, nach dem Sieg seines Teams im Derby gegen die SG Zweidorf/Bortfeld. Mit diesem Erfolg übernahm der MTV die Tabellenführung in der Landesliga.

Voriger Artikel
Peiner Open: Skamrahl gelingt Revanche
Nächster Artikel
Eine echte Herausforderung

Hier geblieben: Die A-Junioren des MTV Groß Lafferde (am Ball) besiegten in einem äußerst spannenden Derby die SG Zweidorf/Bortfeld mit 31:30.

Quelle: im

SG Zweidorf/Bortfeld - MTV Groß Lafferde 30:31 (14:16). „Das war ein echter Krimi“, resümierte MTV-Coach Gerrit Meyer und verwies darauf, dass der Torabstand über die komplette Zeit maximal zwei Treffer betrug. „Kein Team konnte sich an absetzen“, sagte Meyer, dessen Mannschaft jedoch vom 9:9 an zunächst ständig die Nase vorn hatte.

Doch eine Schwächephase der Gäste in Halbzeit zwei nutzte die SG, um erstmals in Führung zu gehen (22:21). Aber die Freude darüber war nur von kurzer Dauer, „denn beim 26:25 war Zweidorf das letzte Mal vorn, danach haben wir die Partie gedreht und uns auf 31:29 abgesetzt“, erklärte Meyer.

Aber es wurde noch einmal richtig spannend: 28 Sekunden vor Schluss nahm der MTV in Ballbesitz und beim Stand von 31:30 für ihn eine Auszeit. „Wir haben jedoch danach nicht mehr getroffen. Stattdessen entschieden die Schiedsrichter auf Stürmerfoul - und Zweidorf hätte fast noch die Chance zum Ausgleich bekommen“, sagte Meyer, dessen Team aber die Nerven behielt und den knappen Vorsprung über die Zeit brachte. „Es war ein etwas glücklicher, aber verdienter Sieg“, bilanzierte der Coach.

Dass der MTV Groß Lafferde nun Tabellenführer ist, will Meyer indes nicht überbewerten. „Aber es ist ein verdammt gutes Gefühl, nachdem wir in der vergangenen Serie meistens Letzter waren.“

Ebenfalls nicht unzufrieden war auch der Coach der Gastgeber. „Schließlich haben die Jungs toll gekämpft - und ein Punkt wäre auch verdient gewesen, weil das Spiel die ganze Zeit ausgeglichen war“, sagte Garrit Klaproth. Den Sieg habe der MTV letztlich seinem Keeper Alexander Lempart zu verdanken. „Er hat super gehalten.“

SG-Tore: Wolff (6), Marius Schröder (7), Büüs (4), Pietruk (2), Schultz (7), T. Schröder (2), Grobe, Weigel (beide 1).

MTV: Strub (3), Reinecke (2), Grobe (12), Schröder (3), Reimann, Bode (1), Meyer (5/1), Schaper (2), Burgdorff (3).

pet/rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel