Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Lafferde: Sommer kommt für Nechanitzky

Trainerwechsel in der Handball-Landesliga Lafferde: Sommer kommt für Nechanitzky

Handball-Trainer Michael Nechanitzky hört zum Saisonende beim MTV Groß Lafferde auf. Der Nachfolger steht schon fest: Es wird Hans-Jürgen Sommer, der früher zwölf Jahre in verschiedenen Funktionen für den MTV aktiv war.

Voriger Artikel
Falke: Buchmann löst Coach Puschmann ab
Nächster Artikel
Schnelle Gäste: VfB rennt hinterher

Da geht‘s lang: Hans-Jürgen Sommer übernimmt im Juni den Trainerjob in Groß Lafferde.

Quelle: Sascha Drömer

Sommer war Ende 2011 als Trainer der Oberliga-Frauen der SG Zweidorf/Bortfeld zurückgetreten. Heute stellt er sich der Lafferder Mannschaft vor.

„Mein Vertrag gilt für die Landesliga. Ich hoffe natürlich, dass die Mannschaft nicht noch auf einen Abstiegsrang rutschen wird“, sagt der 52-Jährige. Vier Spiele hat der MTV diese Saison noch zu absolvieren, und er hat fünf Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz. Die Gegner liegen im Tabellenmittelfeld oberhalb der Groß Lafferder - bis auf den Vorletzten HSG Plesse-Hardenberg II, bei dem die Lafferder am letzten Saisonspieltag antreten müssen.

Sommer hofft, dass die Mannschaft in den letzten Saisonspielen ihr Potenzial abrufen kann. „Sie hat zuletzt Geismar geschlagen und in Hondelage beim 23:24 hervorragend gespielt.“ Die Qualität für die Landesliga sei vorhanden, dem Team habe allerdings die Konstanz gefehlt.

Seinem Vorgänger bescheinigt Sommer hervorragende Arbeit. „Er hat gut aufgebaut und könnte nächste Saison die Früchte seiner Arbeit ernten. Davon kann ich nun profitieren. Ich hoffe nur, dass die Mannschaft zusammenbleibt.“

Laut Handball-Abteilungsleiter Björn Schierding wird das der Fall sein. „Unsere Jungs freuen sich auf die Arbeit mit dem neuen Trainer - einem der erfolgreichsten unserer Region. Unser junges Team wird von seiner Erfahrung profitieren.“

Einige kennen ihn noch von seinem ersten Engagement in Groß Lafferde, als er Schiedsrichter, Vorstandsmitglied, Jugendtrainer und Co-Trainer im Herrenbereich war und die Lafferder bis in die Verbandsliga geführt hat. Und nach acht Jahren bei der SG Zweidorf/Bortfeld freut sich Sommer auf Groß Lafferde: „Der Kreis schließt sich für mich.“

Für Michael Nechanitzky geht es nach oben. Er wird Trainer des Noch-Oberligisten TuS GW Himmelsthür. Die Mannschaft liegt allerdings auf dem letzten Tabellenrang und wird den Abstieg kaum noch verhindern können. „Wir werden wohl in der Verbandsliga spielen“, sagt Nechanitzky, der betont sich in Groß Lafferde „sehr wohl“ gefühlt zu haben - beziehungsweise noch zu fühlen. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

Er gibt allerdings auch zu, dass er „teilweise mehr erwartet“ habe. „Ich musste mir klar werden: Was will ich eigentlich? Und musste dann eine Entscheidung treffen.“ Deshalb habe er seinen Vertrag beim MTV über die Saison hinaus nicht verlängert.

Dass die Lafferder Mannschaft durch die Ankündigung seines Abschieds einen Leistungseinbruch erleiden könnte, befürchtet er nicht. „Das Team ist in sich gefestigt.“ Um vor dem Abstieg sicher zu sein, brauche es aber noch zwei Siege, meint Nechanitzky. „Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen.“

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.