Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kreismeisterschaft: Sogar der Nachbar hilft

Reitsport Kreismeisterschaft: Sogar der Nachbar hilft

Die Turnier-Saison der Peiner Reiter startet gleich mit einem Schmankerl: Von heute bis Sonntag werden beim Hallenturnier in Hohenhameln die Kreismeister im Springen und der Dressur sowie die Sieger der Kreisstandarten ermittelt.

Voriger Artikel
Burgschüler lösen Ticket für das Schach-Bundesfinale
Nächster Artikel
Künftiger Teich als Sammelbecken für Golfbälle

Jessica Grimm vom Reit- und Fahrverein Woltorf hat mit ihrem Pferd „Der kleine Lord“ ebenfalls für die Kreismeisterschaft der Springreiter gemeldet.

Quelle: oh

„Das ist gleich ein echter Test: Wie sind die Pferde drauf, wie gut war die Winterarbeit? Ich glaube, es kann einige Überraschungen geben“, sagt Turnier-Leiterin Silke Weyberg vom Gastgeber Reit- und Fahrverein Hohenhameln.

Großer Aufgalopp am Dehnenweg: Knapp tausend Nennungen für 22 Prüfungen verbuchte der Reit- und Fahrverein. Für so ein XXL-Turnier braucht es zahlreiche Helfer. „Rund 50 sind es wohl, die beständig im Einsatz sind und zum Beispiel Hindernisse schleppen. Den Tatort-Krimi am Sonntagabend werden die meisten vermutlich nicht mehr erleben, so platt werden wir sein“, ahnt Silke Weyberg, die sich riesig darüber freut, dass sogar der benachbarte RV Clauen hilft und die Jugendlichen ihres Vereins den Grillstand schmeißen.

Die Turnier-Chefin fiebert vor allem den Mannschaftswettbewerben wie den Standarten-Wettkämpfen oder dem Mannschaftsspringen entgegen: „Da ist die Stimmung einfach am besten, weil alle mit ihren Teamkollegen mitfiebern“, erläutert sie. Und: Der RFV Hohenhameln ist Titelverteidiger bei den Erwachsenen. Gelingt der Coup erneut? „Es wird schwer - aber wir werden es versuchen“, sagt Weyberg.

Eine Änderung wird es bei der Wertung der Kreismeister geben. Titel werden nur in den Leistungsklassen 5 und 6 vergeben. Die Spring- und Dressurreiter der höheren Leistungsklassen 3 und 4 treten in Hohenhameln zwar auch an, sie haben aber im Anschluss noch die Gelegenheit, bei weiteren Turnieren Punkte zu sammeln. Wer dort am Ende der Saison am fleißigsten war, darf sich über die Kreismeisterschaft freuen.

Von der Führzügel-Klasse bis zum L-Springen - 22 Prüfungen werden absolviert. Gemeldet haben unter anderem auch die Titelverteidiger Nina Werner (RFV Woltorf, Dressur LK5) und Nachwuchspreis-Siegerin Chiara-Marleen Brennecke (RFV Woltorf). Von den Lokalmatadoren traut Silke Weyberg vor allem Tamara Radan zu, ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitzusprechen.

Lediglich in einer Prüfung haben die Hohenhamelner keinen Starter. „Das zeigt, dass unser Turniernachwuchs auf einem guten Weg ist“, sagt Turnier-Leiterin Weyberg.

Info:

Drei Tage volles Programm: Das Reitturnier läuft Freitag von 7.30 bis circa 20 Uhr, am Sonnabend von 7 bis circa 22 Uhr und am Sonntag ebenfalls ab 7 Uhr. Zum Abschluss wird gegen 17 Uhr um den Sieg im Mannschaftsspringen gekämpft und um 18 Uhr sollen die Kreismeister und Sieger der Kreisstandarten geehrt werden. Der Reit- und Fahrverein Hohenhameln bietet Kaffee, Kuchen, kalte Getränke und warme Speisen an. Ein Drei-Tages-Ticket kostet 5 Euro, der Eintritt für einen Tag 2 Euro.

  • Die komplette Zeit-Einteilung gibt es im Internet unter reitverein-hohenhameln.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine