Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Krämpfe, aber glücklich

London-Marathon Krämpfe, aber glücklich

Sich zu quälen, kann auch glücklich machen: Zahlreiche Peiner Läufer haben es ins Ziel des London-Marathons geschafft.

Rekord-Gedränge am Start: 37 527 Läufer gingen auf die 42,195 Kilometer lange Strecke durch die englische Hauptstadt. „Die Unterstützung durch die zahlreichen Zuschauer entschädigte für viele Trainingskilometer“, sagte Ralf Schareina aus Abbensen. Über die Tower Brige ging es vorbei am Olympiagelände 2012, Big Ben und dem Buckingham Palace.

Sightseeing im Laufschritt für den Athleten von den Tri-Speedys Peine! „Bis Kilometer 30 lief es ganz prima. Dann jedoch stellten sich Krämpfe in der Wadenmuskulatur und im Oberschenkel ein. Hier rächte sich, dass ich im Training nicht mehr als 25 Kilometer gelaufen bin“, analysierte Schareina selbstkritisch. Das Ziel erreichte er „kaputt aber sehr glücklich“ nach 3:53,40 Stunden.

Gleich mit einer ganzen Mannschaft am Start war der Lauftreff Ilsede/Lahstedt. „Das schon im zweiten Halbjahr 2009 begonnene Training für die Marathon-Distanz zahlte sich aus“, bilanzierte Pressewart Karl Cramm zufrieden. Alle elf Läufer erreichten unter dem Beifall Tausender Zuschauer das Ziel. Gänsehaut-Atmosphäre! Schnellster Läufer war Thomas Schmidt, der nach 3:37,27 die Ziellinie überquerte.

Weitere Ergebnisse: Michael Mühlbach (3:45,41 Stunden), Klaus Wypior (3:51,23), Ralph Hillegeist (4:10,19), Peter Eggers (4:10,20), Elke Preiss (5:06,01), Ingo Preiss (5:09,14), Gisela Gottschalk (5:11,11), Annegret Bußmann (5:19,33), Ellen Teichmann (6:19,11), Barbara Prilop (6:19,11).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.