Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kontertaktik des BSC fruchtet: Bülten gewinnt Spitzenspiel 3:2

Fußball-Leistungsklasse Kontertaktik des BSC fruchtet: Bülten gewinnt Spitzenspiel 3:2

Der Titelfavorit kommt immer besser Fahrt: Durch einen 3:2-Erfolg im Spitzenspiel bei Viktoria Woltwiesche II hat der BSC Bülten die Tabellenführung in der Fußball-Leistungsklasse zurückgeholt. Der BSC profitierte davon, dass der TSV Wendezelle II in Edemissen patzte und 3:5 verlor.

Voriger Artikel
32:20 - Jahn lässt Abbensen keine Chance
Nächster Artikel
Start verpennt: Jahn lässt Eintracht entwischen

Ins Straucheln geraten: Viktoria Woltwiesche II (weißer Dress) unterlag im Spitzenspiel dem BSC Bülten mit 2:3.

Quelle: rb

Am Tabellenende wird die Lage für Bierbergen immer brisanter. Der TuS verlor auch bei Vater Jahn.

Viktoria Woltwiesche II - BSC Bülten 2:3 (1:2). BSC-Coach Michael Nitschkowski hatte den starken Aufsteiger Woltwiesche im Spiel gegen Jahn beobachtet. Und das zahlte sich aus: Nitschkowski hatte seiner Mannschaft eine Kontertaktik verordnet, „und die hat dann auch gefruchtet“, freute sich der Coach.

Woltwiesches Trainer Jörg Weigl sah den Grund für die Niederlage „einmal mehr in der eigenen Abwehr. Wir haben uns zwar immer wieder nach einem Rückstand ins Spiel zurück gekämpft, aber so richtig belohnt wurden wir nicht. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, fand der Viktoria-Trainer. Bültens Coach Nitschkowski stimmte dem zu: „Es war ein temporeiches und faires Spitzenspiel, bei dem es auch einen anderen Ausgang hätte geben können.“

Tore: 0:1 Schacht (20.), 1:1 M. Drescher (24. Foulelfmeter), 1:2 Gille (30.), 1:3 Ringleff (48.), 2:3 A. Drescher (53.).

TSV Edemissen II - TSV Wendezelle II 5:3 (5:1). 87Minuten musste Favorit Wendezelle in Unterzahl spielen. Doch für Trainer Stefan Wolf war der frühe Platzverweis von René Cecorra wegen absichtlichen Handspiels nicht die Schlüsselszene des Spiels. Vielmehr monierte Wolf die hohe Fehlerquote seiner Mannschaft, die zum 1:5-Pausen-Rückstand führte. Im zweiten Abschnitt habe seine Mannschaft aber „Charakter gezeigt“.

Edemissens Betreuer Tobias Sturm war hingegen nur mit der ersten Halbzeit zufrieden. „Dann haben einige das Spiel nicht mehr ganz ernst genommen und wir wären fast noch in Gefahr geraten.“

Tore: 1:0 Trappe (3. Handelfmeter), 1:1 Peters (8.), 2:1, 3:1, 5:1 Poersch (18., 19., 37.), 4:1 Stolte (25.), 5:2 Thurn (51. Foulelfmeter). 5:3 Eigentor Beyer (81.).

SV Bettmar - MTV Wedtlenstedt 0:4 (0:2). Gleich mit achtfachem Ersatz musste der Gastgeber antreten. 30 Minuten hielt Bettmars stark ersatzgeschwächte Mannschaft gut mit. „Dann hatten wir einiges an Pech und wurden allerdings von den Gästen auch mehrmals ausgekontert. Die Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben“, ärgerte sich SV-Trainer René Matthies.

Mit einer fairen Gäste fiel MTV-Stürmer Dennis Corwall auf, der kurz vor Schluss den Ball über die Linie brachte. Der Schiri gab das Tor zunächst, doch Cornwall gab zu, den Ball mit der Hand gespielt zu haben.

Tore: 0:1 Cornwall (22.), 0:2, 0:3 Schuhmann (43., 66.), 0:4 Ayhan (72.).

RW Groß Gleidingen - Falke Rosenthal 3:2 (2:1). „Wir sind noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen“, resümierte RW-Trainer Stephano Cirabisi, der seiner Mannschaft nur „gute erste 30 Minuten“ attestierte. „Rosenthal war die bessere Mannschaft“, gab Cirabisi zu. Doch die drei Tore seines Stürmers Artur Moritz reichten dennoch zum Sieg.

Tore: 1:0, 2:0, 3:1 Artur Moritz (6., 16., 65.), 2:1, 3:2 Sven Thies (43., 71. Foulelfmeter).

SSV Stederdorf - SV Bosporus Peine II 2:4 (1:1). SSV-Trainer Ralf Stawicki lobte die Gäste: „Bosporus war fußballerisch die bessere Mannschaft und ging als verdienter Sieger vom Platz.“ Die Gäste ließen auch ersatzgeschwächt den Ball besser durch die eigenen Reihen laufen und den SSV nie richtig ins Spiel kommen.

Tore: 1:0 Randt (6.), 1:1 H. Bacaksiz (45.+2 Foulelfmeter), 2:1 P. Ahnert (56. Foulelfmeter), 2:2 H. Bacaksiz (59.), 2:3 Akpinar (75.), 2:4 Y. Öztürk (90.+4).

MTV VJ Peine - TuS Bierbergen 3:0 (2:0). Für MTV-Obmann Sven Stöter war nur das Ergebnis in Ordnung. „Ansonsten wollen wir die schwache Vorstellung beider Mannschaften lieber schnell vergessen.“

Tore: 1:0 H. Özyurt (19.), 2:0 K. Özyurt (26.), 3:0 Cakir (75.).

Takva Peine - TB Bortfeld 3:3 (3:2). „Wir waren dicht vor einem verdienten Heimerfolg“, konstatierte Takva-Sprecher Türkes Tosun. Seine Mannschaft habe spielerisch leichte Vorteile gehabt, „nur wollte der entscheidende Treffer nicht fallen“, bedauerte Tosun.

Tore: 1:0 Yusef Sincar (13.), 2:0 Orhan Cicek (17.), 2:1 Methner (24.), 2:2 Maurach (29.), 3:2 El-Achi (35.), 3:3 Otte (70.).

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel