Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kollektiver Ausfall: Erste Pleite für Jahn

Handball-Regionsoberliga der Männer Kollektiver Ausfall: Erste Pleite für Jahn

Sie wollten die Tabellenführung behaupten, die Regionsoberliga-Handballer des MTV Peine. Doch das gelang nicht, denn die Jahner unterlagen gegen die HSG Schladen II mit 27:32 und rutschten damit auf Rang zwei ab. Ebenfalls eine Niederlage kassierte die SG Zweidorf/Bortfeld II. Dagegen feierte der TVJ Abbensen in Immendorf einen 31:16-Kantersieg.

Voriger Artikel
Ein Peiner Trio mit weißer Weste
Nächster Artikel
Flotte Neun wird gefordert, holt aber zwei glatte Siege

Unzufrieden: Jahn-Coach Jens Klein war arg enttäuscht, dass sein Team bei der HSG Schladen II mit 27:32 verlor und damit die Tabellenführung abgeben musste.

Quelle: im

HSG Schladen-Hornburg II - MTV VJ Peine 32:27 (16:11). „Die Mannschaft hat eine enttäuschende Leistung gezeigt und zwei Punkte völlig unnötig verschenkt“, bilanzierte Jahn-Trainer Jens Klein. Entsprechend war auch sein Gemütszustand: „Ich war richtig sauer.“ Schließlich habe das komplette Team weit unter seinen Möglichkeiten gespielt.

Ursache des kollektiven Ausfalls sei die mangelnde Einstellung gewesen, erklärte Klein. „Ich habe vorher gewarnt, dass die HSG heimstark. Aber ich glaube, dass ist bei vielen nicht angekommen. Viele waren wohl der Meinung, dass es von alleine läuft.“

Ganz anders dagegen habe der Gastgeber agiert. „Schon an ihrer Körpersprache war zu erkennen, dass die Immendorfer wollten - und sie sind auch dahin hingegangen, wo es weh tut.“ All das habe seine Mannschaft vermissen lassen, monierte Klein. Sein Fazit: „Wir haben nicht das gezeigt, was wir wollen und was wir auch können. Ich hoffe nur, dass dies ein einmaliger Ausrutscher war.“

MTV Peine: Bertram (9), Görl (3), Henning (9), Kaufmann (3), Mühlbach (1), Ziball (1), Schlüsche (1).

MTV Immendorf - TVJ Abbensen 16:31 (9:14). „Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert. Ab der zehnten Minuten haben wir uns dann aber Tor um Tor abgesetzt“, sagte TVJ-Trainer Axel Richter,d essen Team stark in der Deckung spielte und auch im Angriff überzeugte.

Immendorf nahm zwar Michael Kollmeyer in Manndeckung, aber die Abbenser stellten sich darauf ein. „Wir konnten dann immer wieder über halbrechts gefährlich angreifen. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht“, erklärte Richter.

Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gäste die Immendorfer mit ihrem variantenreichen Spiel zermürbt. „Sie haben sich ab der 45. Minute nicht mehr so sehr gewehrt“, resümierte Richter, der seiner Mannschaft eine „Super-Teamleistung“ bescheinigte.

TVJ Abbensen: Menz (3), Lappe (3), Wilke (5), Jonas Brüge (6), Simon Brüge, Kollmeyer (10), Wilpert (3).

TSV Salzgitter - SG Zweidorf/Bortfeld II 23:21 (11:9). Trotz der Niederlage war SG-Trainer Frank Pausewang mit der Vorstellung seiner jungen Mannschaft recht zufrieden. „Wir haben guten Angriffshandball gezeigt, allerdings nicht die nötigen Tore daraus erzielt.“

Immerhin habe sich sein Team von den äußeren Bedingungen nicht beeinflussen lassen. Der Boden sei sehr rutschig gewesen, und die Gastgeber hätten eine harte Gangart an den Tag gelegt. „Bei vielen Aktionen hat man mit der flachen Hand oder der Faust noch einen mitbekommen“, rügte Frank Pausewang.

In der zweiten Halbzeit hatte die SG den Pausen-Rückstand von zwei Toren aufgeholt und ging 15:14 in Führung. „Wir haben es aber leider versäumt, den Vorsprung auszubauen“, sagte Pausewang. Sein Team verwarf einen Siebenmeter und nutzte zwei Riesenchancen nach Gegenstößen nicht. Insgesamt verwertete die SG nur sechs von zehn Strafwürfen. „Da haben wir die Konsequenz vermissen lassen. Daran müssen wir arbeiten.“

SG Zweidorf/Bortfeld: Löpmeier (9), Kuhnigk (3), Behme (2), Bürger, Rutsch, Zutz, Büüs (alle 1), Schröder (3).

mp/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel