Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Kluger-Brüder siegen kurz vor Mitternacht

Tischtennis-Zweier-Turnier Kluger-Brüder siegen kurz vor Mitternacht

Ehepaare machten gemeinsame Sache, Väter spielten mit ihren Söhnen, Mütter mit ihren Töchtern, Brüder schlugen auf und Vereinskollegen oder Freunde bildeten ein Team - 78 Tischtennis-Spieler nutzten die Gelegenheit, am ersten Zweiermannschaftsturnier des TTC Berkum teilzunehmen. Den Sieg schnappten sich Jens und Carsten Kluger.

Voriger Artikel
Erich-Brüder lassen Edemissen weiter hoffen
Nächster Artikel
Es ist zum Heulen: Abstieg für TSV-Werwölfe

Mit vollem Einsatz: Der Jugendliche Philipp Stranden spielte gemeinsam mit seinem Vereinskollegen und Routinier Hans-Jürgen Obst vom TSV Mehrum.

Quelle: im

Die Turnierpremiere war ein voller Erfolg. „Das Besondere war die Vielfältigkeit der Teams. Das zeigte unsere Gruppe. Außer uns war ein Ehepaar, Mutter und Sohn und zwei Brüdern dabei. Wir hatten also so gut wie alle Kombinationen“, schilderte die Vöhrumer Spielerin Sandra Lux, die in der Mehrumer Halle mit ihrer Vereinskameradin Jana Müller an den Start ging. Auch viele Hobbyspieler schupften und schmetterten - und waren nicht chancenlos, denn sie bekamen eine Vorgabe, die sich nach den TTR-Werten errechnete, die seit dieser Saison im Tischtennis gelten.

„Die Idee mit dem Vorgaberechner war wirklich gut, da man als Hobbyspieler sonst nicht den Hauch einer Chance hat und es im Turnier so Überraschungen geben kann“, fand Manuel Bollak, der selbst als Hobbyspieler zusammen mit seinem Arbeitskollegen Timo Noske antrat.

Auf die spannende Gruppenphase folgte die Hauptrunde für die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie eine Trostrunde für Platz drei und vier. Die Trostrunde gewannen Niels Fahrenkrug (MTV Stederdorf) und Ralph Schellmann (TSV Eixe). Die Hauptrunde entschied das Brüderduo Jens und Carsten Kluger (vereinslos). Letzterer hatte dabei einen großen Vorteil: Da er mehr als fünf Jahre nicht im Verein aktiv war, trat Carsten Kluger als Hobbyspieler an und durfte sich so meist über hohe Punkt-Vorgaben freuen - obwohl er früher sehr erfolgreich Tischtennis spielte. Auch sein Bruder nimmt seit mehreren Jahren nicht mehr am Punktspielbetrieb teil, doch die langjährige Erfahrung, die er unter anderem in der Landesliga mit dem MTV Duttenstedt sammelte, reichte zu einer fast makellosen Einzelbilanz.

Im Finale kurz vor Mitternacht siegten die Brüder gegen Janis Hansen und Marc Fette vom VfB Peine, die zuvor das letzte verbliebene Team des Gastgebers TTC Berkum aus dem Turnier warfen: Steffen Krumwiede und Julian Pfeiffer. Die Lokalmatadoren scheiterten im Halbfinale nach einer 9:11-Niederlage im fünften Satz des Schlussdoppels. Im Finale drehte sich das Blatt: „Marc musste Carsten Kluger im Einzel sechs Punkte Vorsprung geben und hatte somit so gut wie keine Chance. Er verlor in drei Sätzen“, erläuterte Hansen. „Ich selbst habe klar in drei Sätzen gewonnen.“

Im Finaldoppel mussten die beiden Peiner vier Punkte Vorsprung geben. „Das war doch ein bisschen viel“, erklärte Hansen die 0:3-Niederlage. Neben einer Urkunde gab es für die Sieger der ersten Peiner TTR-Open einen kleinen Pokal, die Sieger der Trostrunde durften sich über ein Glas Würstchen freuen.

Organisator TTC Berkum bedankte sich beim TSV Mehrum, der die Hallentechnik und die 12 Tische zur Verfügung gestellt hatte, an denen fast zehn Stunden lang gespielt wurde.slx

Ergebnisse Hauptrunde:

1. Jens Kluger/Carsten Kluger (vereinslos)

2. Janis Hansen/Marc Fette (VfB Peine)

3. Lukas Duda/Dennis Mansfeld (VfB Peine/Bildung Peine) sowie Steffen Krumwiede/Julian Pfeiffer (TTC Berkum)

Ergebnisse Trostrunde:

1. Niels Fahrenkrug/Ralph Schellmann (Stederdorf/Eixe)

2. Lothar Veit/Frank Baum (Anker Gadenstedt)

3. Jana Müller/Sandra Lux (Arminia Vöhrum) sowie Benjamin Weiß/Sascha Scheer (TTC Berkum/TSV Dungelbeck).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.