Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Klisch holt den Titel im Kugelstoßen

Leichtathletik: Niedersächsische Hallen-Meisterschaften Klisch holt den Titel im Kugelstoßen

Fünf Medaillen holten die Peiner Leichtathleten bei den niedersächsischen Hallenmeisterschaften: Einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Zudem errangen sie weitere gute Platzierungen.

Voriger Artikel
„Uns wurden die Grenzen aufgezeigt“
Nächster Artikel
Bortfelds Ziel: Dran bleiben, um etwas aufzubauen

Josefine Klisch schaffte mit der 3-Kilo-Kugel persönliche Bestweite von 15,39 Meter und wurde damit überlegen Landesmeisterin in der Altersklasse U18.

Quelle: Isabell Massel

Hannover. „Puh, das war knapp“, sagte LG-Trainer Tobias Frie erleichtert. Sein Schützling Jannik Andreas hatte es in der Weitsprungkonkurrenz der Altersklasse Jugend U 20 aber auch spannend gemacht. Die beiden ersten Versuche waren ungültig, so dass im Dritten ein guter Versuch her musste, um das Finale der besten Acht noch zu erreichen.

In diesem Durchgang bewies Jannik dann, dass er Nerven wie Drahtseile hatte. Er lief weiterhin mit vollem Risiko an, traf den Absprungbalken optimal, katapultierte sich auf sehr gute 6,38 Meter und sicherte sich damit den Vizetitel.

Eine weitere Silbermedaille heimste er im 60-Meter-Hürdensprint in guten 9,01 Sekunden ein. Nicht ganz zufrieden mit ihren Leistungen waren Nina Gödecke und Gwen Spelly in den Stabhochsprungwettbewerben. Gödecke (Frauen) übersprang schließlich die Höhe von 3,20 Meter und musste sich nur der Olympiateilnehmerin von Rio, Annika Rohloff, geschlagen geben.

Spelly (U20) schaffte mit 3,40 Meter sogar 20 Zentimeter mehr und nahm als Lohn die Bronzemedaille mit nach Hause.

Perfekt in die Saison ist Josefine Klisch (U18) gestartet. Sie wuchtete die 3 Kilo schwere Kugel im vierten Versuch auf die persönliche Bestweite von 15,39 Meter und sicherte sich damit überlegen den Landestitel. Zudem ist sie mit dieser Weite ihrem Ziel - einer guten Platzierung bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in diesem Jahr - einen großen Schritt näher gekommen.

Einen guten Tag erwischte auch Michelle Garvenat. Sie ging in ihrer Paradedisziplin, dem 400-Meter-Sprint, an den Start. Da sind in der Halle zwei Runden zu absolvieren. Sie erreichte nach einem mutigen Lauf in persönlicher Bestleistung von 60,50 Sekunden das Ziel und landete damit in der Endabrechnung auf dem fünften Rang. Mit dieser Leistung ist sie der 60-Sekunden-Schallmauer wieder ein Stück nähergekommen, die es in diesem Jahr zu knacken gilt.

Weitere Ergebnisse von den Hallen-Landesmeisterschaften (alle LG Peiner Land):

Frauen

60 m: 7. Nina Gödecke, 7,90 s.

Männer

800 m: 5. Philipp Weber 1:59,10 min. Hochsprung: 5. Oliver Zenge, 1,81 m.

Weibliche Jugend U20

800 m: 7. Anna Schultalbers, 2:26,06 min.

Männliche Jugend

U 20 60 m: 6. Jannik Andreas, 7,35 sek.

Weibliche Jugend

U18 60 m Hürden: 4. Gwen Spelly, 9,68 sek.

Männliche Jugend

U18 Weitsprung: 5. Alexander Mulero, 5,94 m. Hochsprung: 7. Alexander Mulero, 1,67 m.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine