Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Klingenberg schießt den VfB zum Sieg

Frauenfußball: Landespokal, Landesliga und Bezirksliga Klingenberg schießt den VfB zum Sieg

Kreis Peine. Aus dem Landespokal sind die Oberliga-Fußballerinnen von Pfeil Broistedt rausgeflogen. Den ersten Saisonsieg holten sich die Landesliga-Fußballerinnen des VfB Peine. Auch Bezirksligist Teutonia Groß Lafferde gewann, verlor aber Stürmerin Claudia Bremer durch eine schwere Verletzung.

Voriger Artikel
Dustin Brokopf schießt Siegtor in der 90. Minute
Nächster Artikel
Hinwerfen? „Ich war immer ein Kämpfer“

Martina Farkasovska (rechts) holte gestern mit dem VfB Peine gegen die SG Gleichen/Groß Schneen den ersten Saisonsieg.

Quelle: Isabell Massel

Landespokal

TSV Bückeberge - Pfeil Broistedt 1:0 (0:0). Ein halbes Dutzend seiner Stammspielerinnen hat Pfeil-Trainer Börge Warzecha in dieser Pokalpartie ersetzt. „Und die Mannschaft hat gut gespielt“, lobte er. Hatten die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, so hätten die Pfeile im zweiten Durchgang in Führung gehen können. Jessica Dremmler und Sabrina Rickmann zum Beispiel hatten jeweils zwei gute Chancen, die sie aber nicht nutzten. Das Gegentor fiel in der 66. Minute nach einem Freistoß. „Trotz der Niederlage hat die Mannschaft eine gute Partie geboten“, meinte Warzecha.

Tor: 1:0 Gellermann (66.).

Landesliga

VfB Peine - SG Gleichen/Groß Schneen 1:0 (1:0). „In der vierwöchigen Pause haben wir die Grundlagen für den Sieg gelegt“, freute sich VfB-Coach Torben Harnagel. Gegen den Tabellenzweiten brachte die neue defensive Ausrichtung erste Früchte in Form von drei Punkten.

In der 4. Minute erwischte Linda Klingenberg die SG-Torhüterin mit einem Schuss von der 16-Meter-Linie kalt. Diese Führung brachten die VfB-Frauen über die Zeit, und sie ließen kaum Torchancen zu. Die erste Möglichkeit der Gäste war dann auch gleich die größte: Bei einen laut Harnagel „fragwürdigen“ Elfmeter landete der Ball an der Latte (45.).

Nach dem Schlusspfiff war die Erleichterung bei den Gastgeberinnen groß. „Der Sieg war aufgrund der kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung verdient“, meinte Harnagel.

Tor: 1:0 Klingenberg (4.)

Bezirksliga

Hoitlinger SV - Teutonia Groß Lafferde 0:7 (0:1). Die Groß Lafferderinnen wiederholten zwar das deutliche Ergebnis aus dem Bezirkspokal, dennoch sagt Trainer Olaf Pickhardt: „Es war ein schwarzer Tag für uns.“ Denn Torjägerin Claudia Bremer zog sich in der 31. Minute einen Achillessehnen-Riss zu - ohne Einwirkung einer Gegnerin.

„Nach dem Schienbeinbruch von Lisa Voss ist Claudia die zweite Schwerverletzte bei uns. Sie muss operiert werden und wir wissen nicht, ob sie dann überhaupt nochmal mit dem Fußballspielen wieder anfängt.“ Immerhin: Trotz des Verletzungsschocks drehten die Lafferderinnen in der zweiten Halbzeit gegen ein schwaches Gastgeberteam auf. Jessica Ley glänzte mit einem Hattrick, aber Pickhardt lobte besonders Mittelfeldspielerin Julia Klimke, die drei Tore vorbereitete, und Marcella Scholtysik, die als Abwehrspielerin die Vorlagen zu zwei Treffern gab.

Teutonia-Torhüterin Stephanie Leu wurde nur einmal ernsthaft geprüft, als sie den Ball gegen die Latte lenkte.

Tore: 0:1 Bremer (13.), 0:2, 0:3, 0:4 Ley (51., 54., 67.), 0:5, 0:6 Ann-Katrin Thiede (78., 88.), 0:7 Statnik (89.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine