Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kleine Schwestern ganz groß

Gerätturnen Kleine Schwestern ganz groß

Abgeräumt: Die Turn-Gemeinschaft Stederdorf-Vöhrum schickte bei der Kreismeisterschaft im Gerätturnen nicht nur die meisten Teilnehmerinnen ins Rennen, sondern auch die erfolgreichsten. Gleich 6 Siege und 13 Treppchenplätze sicherte sich die TG.

Voriger Artikel
Autogramme und Gözleme fürs Miteinander
Nächster Artikel
Vechelde gegen Eintracht: Vorverkauf startet

Kim Fahrenson (TSV Wendezelle) gewann im Jahrgang 2001.

Quelle: im

Entsprechend zufrieden war Trainerin Daniela Aschemann: „Meine Jüngsten haben mich schwer beeindruckt, und ich bin total stolz auf unsere Mädels“, sagte sie.

Turnerinnen aus sieben Peiner Vereinen gingen in der Gunzelinsporthalle an die Geräte, um die Besten der jeweiligen Altersklassen zu ermitteln. Gut abgeschnitten haben auch die Starter des TB Lengede. Acht der neun Turnerinnen konnten sich unter die ersten Drei der jeweiligen Altersklasse turnen. „Beide Vereine schicken seit Jahren auch Turnerinnen in die Bezirksliga und können sicher von diesen Erfahrungen viel profitieren“, sagte Katrin Hoffmann von der TG Stederdorf-Vöhrum.

Diesem Trend würden auch die Verantwortlichen der TG Peine, einem Zusammenschluss der Turnerinnen des MTV Vater Jahn und des VfB Peine folgen. Von dort stammten auch zwei der wenigen Kür-Turnerinnen dieses Wettkampfs. Kürturnen ist eine besondere Herausforderung. „Die Zusammenstellung der individuellen Übungen und Abstimmung auf die Musik bedarf viel Kreativität und Training“, erläutert Hoffmann. Aber dafür sei es für die Zuschauer eine sehenswerte Abwechslung und ein Höhepunkt zwischen dem Pflichtprogramm.

Bei den jüngsten Turnerinnen war es der Tag der kleinen Schwestern. Und das die sich nicht hinter den Erfolgen ihrer älteren Schwestern verstecken müssen bewiesen Antonia Gasek (2008), Ammelie Deda (2007) und Charlotte Cardinal von Widder (2006) mit ihren ersten Plätzen eindrucksvoll.

Angetreten waren alle Turnerinnen, die in diesem Jahr an keinem Qualifikations- oder Bezirkswettkampf teilgenommen hatten. Lob gab es für die Organisatoren um Karsten Klennert und Viktor Schlosser (TG Peine). „Es war eine gelungene Veranstaltung Und das trotz nächtlicher Randalierer an die Halle“, merkte Hoffmann an.

Die Ergebnisse:

Jahrgang 2008: 1. Antonia Gasek (MTV Stederdorf), 2. Jana Ruban (MTV Stederdorf), 3. Elisabeth Simon (TB Lengede).

Jahrgang 2007: 1. Ammelie Deda (MTV Stederdorf), 2. Svea Fahrenkrug (MTV Stederdorf), 3. Leonie Hopp (TB Lengede).

Jahrgang 2006: 1. Charlotte Cardinal von Widder (TB Lengede), 2. Elizabeth Heyne (TB Lengede), 3. Lena Scholz (MTV Stederdorf).

Jahrgang 2005: 1. Lea Schledewitz (Arminia Vöhrum), 2. Dana Seifert (TSV Wendezelle), 3. Lena Riede (MTV Stederdorf).

Jahrgang 2004: 1. Romy Effner (TB Lengede), 2. Jamie Reetz (MTV Stederdorf), 3. Eeske Marit Uhrbach (MTV Stederdorf).

Jahrgang 2003: 1. Malena Hintz (Stederdorf), 2. Alina Henseleit (TB Lengede), 3. Maja Fee Kortenacker (Vöhrum).

Jahrgang 2002: 1. Celina Aschemann (Vöhrum), 2. Melissa Probst (TSV Wendezelle), 3. Lara Wehsner (TB Lengede).

Jahrgang 2001: 1. Kim Fahrenson (Wendezelle), 2. Emelie Schäfer (VfL Woltorf), 3. Beatrix Gasinski (TSV Wendezelle).

Jahrgang 2000/1999: 1. Darlyn Jainczyk (Lengede), 2. Lina Röstermundt (VfL Woltorf).

Kür: 1. Michelle Aschemann (Vöhrum), 2. Jessica Eikenberg (TG Peine), 3. Julia Schwalenberg (TG Peine).

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel