Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Klein: „Das ist eine Pflichtaufgabe für uns“

Handball Regionsoberliga Männer Klein: „Das ist eine Pflichtaufgabe für uns“

Schwere Aufgaben stehen für die Regionsoberliga-Handballer der HSG Nord Edemissen II und der SG Zweidorf/Bortfeld II auf dem Programm. Vermeintlich leichter wird es für den MTV Vater Jahn Peine, denn der Aufstiegskandidat tritt beim Mitabsteiger in Seesen an, der derzeit auf dem viertletzten Platz steht.

Voriger Artikel
19 Tore im verrückten Kellerduell
Nächster Artikel
Keine Geschenke für den Tabellenführer

Schwere Partien: Während die SG Zweidorf/Bortfeld II (rotes Trikot) beim Viertplatzierten in Timmerlah antreten muss, erwartet die HSG Nord Edemissen II den MTV Braunschweig III.

Quelle: im

HSG Nord Edemissen II - MTV Braunschweig III (Sonnabend, 16.40 Uhr):

„Die Braunschweiger sind ein starker Gegner, sie haben ihre Punkte bisher nur gegen Teams von oben geholt“, zollt HSG-Trainer Axel Richter dem MTV viel Respekt. Außerdem seien die Gäste quasi das einzige Team im Mittelfeld. „Für die Mannschaften davor geht es um den Aufstieg, für die dahinter gegen den Abstieg.“

Richter hofft jedoch darauf, dass die Braunschweiger in Edemissen ein wenig schwächeln. „Vielleicht muss ja jemand in einer der beiden ersten Mannschaften aushelfen.“ Einfach werde es aber dennoch nicht werden, „da die Braunschweiger durch die Bank gut besetzt sind und deswegen sehr variabel spielen können“, erläutert der Coach.

Entsprechend sieht auch die Marschroute aus: „Wir müssen von Beginn an in der Deckung kompakt auftreten. Dann sind wir nicht chancenlos.“ Problematisch für die Hausherren ist, dass mit Robin Zerter und Michael Kollmeyer zwei wichtige Spieler nicht zur Verfügung stehen. „Robin hat sich den Zeh gebrochen und Michael wird nicht rechtzeitig aus dem Urlaub zurück sein. Sie werden uns sehr fehlen - Robin mit seiner Vielseitigkeit im Rückraum und Michael als Vollender“, sagt Axel Richter.

MTV Seesen - MTV VJ Peine (Sonntag, 17 Uhr):

„Das ist eine Pflichtaufgabe für uns“, betont Peines Trainer Jens Klein, „unser Anspruch muss es sein, dort hinzufahren und zu gewinnen.“

Zwar sind die Seesener mit den Peinern aus der Landesliga abgestiegen, aber im Gegensatz zu den Jahnern spielen sie erneut gegen den Abstieg. „Es sind drei Spieler im Sommer weggegangen und zwei weitere sind derzeit verletzt“, erklärt Klein.

Aber weil die Seesener so weit unten stehen, „könnten sie auch gefährlich werden. Normalerweise würden wir dort bestehen, aber wir haben uns vergangene Saison zweimal schwer getan gegen Seesen. Wir müssen mit einer vernünftigen Einstellung ins Spiel gehen“, warnt Jens Klein vor Übermütigkeit.

TSV Timmerlah - SG Zweidorf/Bortfeld II (Sonntag, 15 Uhr):

Zuversichtlich treten die Gäste die Reise zum Viertplatzierten an. „Denn in den vergangenen Jahren haben wir in Timmerlah nie schlecht ausgesehen“, erläutert SG-Torwart Julian Grobe. Die aktuelle Tabellensituation weist den Gastgeber zwar als Favoriten aus, aber dennoch rechnen sich die Zweidorfer etwas aus. „Wir wollen aus Timmerlah beide Punkte entführen“, betont Grobe. „Schließlich benötigen wir in dieser Saison jeden Zähler.“

Fehlen wird weiterhin Nico Schultz, was Julian Grobe bedauert: „ Er hat sich hervorragend entwickelt.“

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine