Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Klassenerhalt-Matchball: HSG II kriegt Hilfe

Handball-Regionsoberliga Männer Klassenerhalt-Matchball: HSG II kriegt Hilfe

Mit einem Sieg zum Klassenerhalt - so lautet die Devise bei den Regionsoberliga-Handballern der HSG Nord Edemissen II, die Sonntag beim direkten Abstiegskampf-Konkurrenten Timmerlah ranmüssen. Sogar noch mehr unter Druck ist die SG Zweidorf/Bortfeld II, ihr hilft im Kampf um den Klassenerhalt wohl nur ein Sieg beim MTV Stöcken.

Voriger Artikel
HSG Nord will das Tempo drosseln
Nächster Artikel
Mini-Chance verpasst: Vechelde steigt trotz Sieg ab

Marvin Wilke (rechts) und Edemissen II müssen im Kellerduell beim TSV Timmerlah ran.

Quelle: rb

Zum bedeutungslosen Topspiel kommt es in Edemissen. Meister HSG Nord empfängt den Vizemeister MTV Braunschweig III.

TSV Timmerlah - HSG Nord Edemissen II (Sonntag, 14 Uhr). Der Klassenerhalt ist für die HSG Nord II zum Greifen nahe. Mit einem Sieg in Timmerlah hätte sie sich gerettet. Doch zu verschenken haben auch die Gastgeber nichts, liegen sie doch derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz. „Im Hinspiel war es knapp und umkämpft - und so wird es wohl auch dieses Mal sein“, ahnt HSG-Trainer Peter Wilck, der mit seiner Riege zu Hause 23:22 gewann.

Tatkräftige Unterstützung bei der Rettungs-Mission wird es erneut aus der A-Jugend und möglicherweise aus der Ersten geben. Coach Wilck ist optimistisch, dass er mit der Mannschaft Sonntag den Klassenerhalt feiert: „Wir haben zwar einige angeschlagene Spieler, aber es werden sich alle voll reinschmeißen.“

HSG Nord Edemissen - MTV Braunschweig III (Sonnabend, 18.30 Uhr). Im Duell der Aufsteiger geht es vor allem um die Ehre. Denn die HSG Nord steht bereits als Meister und die Gäste als Vizemeister fest. Dennoch: „Braunschweig wird hochmotiviert sein“, vermutet HSG-Trainer Martin Staats. Der Gegner sei auf Revanche für die 30:39-Hinspiel-Niederlage aus. Einfach werde es aber so oder so nicht: „Im Hinspiel haben wir auch zunächst zurückgelegen, bevor wir uns mit mannschaftlicher Geschlossenheit zurückgekämpft haben. Außerdem ist Braunschweig zuletzt gut drauf gewesen.“

Das letzte Heimspiel der Saison will Staats sich aber nicht vermiesen lassen und mit einem Sieg im Topspiel den würdigen Rahmen für die anschließende Meisterehrung schaffen. „Deswegen müssen wir konzentriert sein und 60 Minuten kämpfen“, fordert Staats. Ausgerechnet der, der die Meister-Ehrung hätte entgegennehmen sollen, wird nicht dabei sein. Kapitän Sven Seffer weilt übers Wochenende im Urlaub.

MTV Stöcken - SG Zweidorf/Bortfeld II (Sonnabend, 17.15 Uhr). Schwierige Mission für die SG: „Wir müssen nun das komplette Restprogramm gewinnen, um den Abstieg zu verhindern“, verdeutlicht Zweidorfs Torwart Julian Grobe. Drei Spieltage vor Saisonende hat sein Team drei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Doch der Gegner könnte ein gutes Omen sein: Das Hinspiel gewannen die Zweidorfer 25:21. Allerdings: In Stöcken sei in den vergangenen Jahren wenig zu holen gewesen, erinnert sich Grobe. „Es gilt, diesen Auswärtsfluch zu beenden, um die dringend benötigten Punkte einzufahren. Wir wollen diesen Sieg und werden uns mit aller Kraft bis zum Ende dafür einsetzen“, betont der SG-Keeper.

Helfen kann dabei auch wieder Rückraumspieler Marvin George, der ins Team zurückkehrt.

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine