Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Klarer SSV-Sieg nach schwachem Spiel

1. Fußball-Kreisklasse Klarer SSV-Sieg nach schwachem Spiel

„Not gegen Elend“ war noch die harmloseste Bemerkung am Spielfeldrand in der Kellerpartie der 1. Fußball-Kreisklasse Nord. Wenige Höhepunkte sahen die Zuschauer vor der Halbzeit. Im zweiten Abschnitt verflachte das Spiel noch mehr.

Voriger Artikel
Im Wasser spielt das Alter keine Rolle
Nächster Artikel
Kevin Kornmann schießt Arminia zum Sieg

Arne Lonnemann (Nr. 6) schießt - und der Ball fliegt zum 1:0 für Plockhorst ins Netz des TSV Clauen/Soßmar. Keeper Voß ist machtlos.

Quelle: rb

SSV Plockhorst - TSV Clauen/Soßmar 3:0 (3:0).

Beide Mannschaften begannen nervös. Eine klare Linie war nicht zu entdecken. Die Gastgeber zeigten dabei von Beginn an den etwas größeren Einsatz, wurden vom umsichtigen Libero spielenden Dennis Miehe immer wieder aufgefordert, sich zu zeigen.

Das 1:0 durch Arne Lonnemann (11.) aus einem Gewühl von der Strafraumgrenze heraus war für den SSV die Folge des Einsatzes. Peer Riemann sorgte mehrfach durch Alleingänge für Gefahr vor dem Tor der Gästemannschaft, deren Torhüter Sven Voß jetzt immer wieder im Mittelpunkt stand. Sehenswert dabei eine Parade, als er einen Ball aus dem Torwinkel kratzte (20.).

War bis zur Pause durch die weiteren Tore von Marcel Ruth und Sebastian Reese schon eine Vorentscheidung gefallen, gab es nach der Pause immer weniger nennenswerte Aktionen beider Mannschaften. Dabei hatte Schiedsrichter Uwe Gaube einen ruhigen Nachmittag. Nach einigen gelben Karten für beide Teams hatte er sich bald Respekt verschafft.

„So schwach hätte ich mir den TSV Clauen/Soßmar nicht vorgestellt. Ich habe nach der Dreitoreführung die Gelegenheit genutzt und unsere Nachwuchsspieler zum Einsatz kommen lassen“, sagte SSV-Trainer Ingo Junge.

Gäste-Coach Elmar Ohlendorf war tief enttäuscht: „Dabei hat die Mannschaft in der Woche noch so gut trainiert, dass ich mir etwas mehr ausgerechnet hatte. Aber leider haben erst am Vormittag drei Stammspieler kurzfristig abgesagt und damit die Mannschaft alleingelassen“, kritisierte der Trainer. „Ich hatte für diese Partie nur elf Spieler zur Verfügung. Das war der Tiefpunkt. So darf es nicht weitergehen.

SSV Plockhorst: Rzeniecki – Heitmüller, Reese, Ansgar Krüger, Thorben Krüger, Arne Lonnemann, Miehe, Fischer, Ruth, Wagner Riemann – Williamson, Alas, Isensee.

TSV Clauen/Soßmar: Sven Voß – Schmidt, Könneker, Habenicht, Keller, Jurkat, Marc Voß, Reimer, Fricke, Konopatzki, Rösemann.

Tore: 1:0 Arne Lonnemann (11.), 2:0 Ruth (33.), 3:0 Reese (43.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine