Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kiontke hält stark, Lengede punktet

Fußball-Landesliga Kiontke hält stark, Lengede punktet

Mit einer guten Mannschaftsleistung und einem überragenden Torhüter Sven Kiontke hat Fußball-Landesligist SV Lengede beim Tabellendritten SSV Vorsfelde einen Punkt geholt.

Voriger Artikel
HSG Nord geht im Jahner Angriffswirbel unter
Nächster Artikel
HSG II und SG II fallen auf Abstiegsplatz

Den möglichen Sprung auf Platz drei haben Lengedes Landesliga-Fußballer (roter Dress) mit André Schnotale (von links), Felix Seeler und Marcel Runge zwar verpasst. Doch mit dem 1:1 beim Titelmitfavoriten SSV Vorsfelde war der Aufsteiger trotzdem zufrieden.

Quelle: Ulrich Attermeyer

„Auf diese Leistung können wir weiter aufbauen“, sagte Teamsprecher André Schnotale.

SSV Vorsfelde - SV Lengede 1:1 (0:1). Nach einer intensiven Abtastphase ohne Höhepunkte legten die Lengeder zu. Doch die zweimalige Forderung des SVL nach einem Strafstoß prallte von Schiedsrichter Björn Maertens ohne Regung ab. Zunächst war Justin Folchmann (22.) von Vorsfeldes Torhüter Max Leiding zu Fall gebracht worden, und nur fünf Minuten später blieb ein Handspiel für die Vorsfelder ohne Folgen. Nach einer guten halben Stunde schloss Felix Seeler dann eine gelungene Kombination über Tobias Buchner und Justin Folchmann mit dem Führungstreffer ab.

Die Platzherren antworteten mit energischen Gegenangriffen. Bis zur Pause bewahrte der überragende SVL-Keeper Sven Kiontke sein Team vor dem Ausgleich. „Zur Pause hätte es durchaus schon 3:3 stehen können“, resümierte Schnotale.

Der offene Schlagabtausch ging nach Wiederbeginn postwendend weiter. Schnotale scheiterte am glänzend reagierenden Leiding (46.), und der zur Pause eingewechselte Felix Hahnsch (52.) schoss das Spielgerät, nach einem gelungenen Spielzug über Justin Folchmann und Daniel Kudlek, über den Vorsfelder Kasten. Das Tor fiel dann auf der Gegenseite. Die Lengeder Abwehr bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und SSV-Abwehrorganisator Michel Haberecht profitierte: Sein Flachschuss ins kurze Eck saß. Die Platzherren setzten nach, doch innerhalb von drei Minuten ließen sie zwei hundertprozentige Chancen liegen, und bei der dritten bewies erneut Kiontke (77.) seine ganze Klasse. „Insgesamt war es aber ein gerechtes Remis“, bilanzierte André Schnotale.

Lengede: Kiontke - Kaiser, Nickel, L. Müller, Seeler (75. R. Müller), Runge (46. F. Hahnsch), Kudlek, Lemke, Buchner, Folchmann (84. Akar), Schnotale. Tore: 0:1 Seeler (34.), 1:1 Haberecht (60.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine