Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Kiontke: Weiterkommen als Geburtstagswunsch

PAZ-Cup Kiontke: Weiterkommen als Geburtstagswunsch

Die Fußballer von Titelverteidiger SV Lengede starten in der PAZ-Cup-Vorrunde in einer Gruppe mit den Geheimfavoriten Bildung, VfB Peine und Rot-Weiß Schwicheldt. „Da muss man sich anstrengen“, kommentierte SVL-Sportwart  Axel Cramm die   Auslosung trocken.

Voriger Artikel
PAZ-Cup wird heute ausgelost
Nächster Artikel
Jens Oehlmann erkämpft das Double

Lengedes Timothy Olszewski stürmt an Schwicheldts Torhüter Dominik Feer vorbei. Beide Teams treffen erneut aufeinander.

Quelle: rb

PSG-Handballerin Vivien Viol hat gestern Abend ein glückliches Händchen bewiesen und vier Gruppen ausgelost, die Spannung versprechen. In Gruppe 3 kämpfen gleich drei der vier Erstplatzierten der vergangenen Hallen-Kreismeisterschaft um den Einzug in die Endrunde.
„Unsere Jungs müssen von Anfang an wach sein“, warnt Axel Cramm von Titelverteidiger SV Lengede.

Für Ingo Junge, Co-Trainer des VfB Peine, ist die Gruppe  3 „eine echte Hammergruppe“ – unter anderem weil Cheftrainer Carsten Doliwa auf seinen Ex-Klub Schwicheldt trifft, der im vergangenen Jahr Vierter wurde. Noch einen Platz besser war sogar Bildung Peine. Spielertrainer Sven Kiontke hofft, dass ihm seine Spieler zu seinem 31. Geburtstag am 4. Januar mit dem Weiterkommen ein passendes Geschenk machen. „Die Gruppe ist eine ganz harte Nuss. Aber wir haben keine Angst. Den VfB haben wir ja zuletzt sowohl beim PAZ-Cup als auch bei der Stadtmeisterschaft geschlagen.“

Aufs Stadtderby freut sich auch VfB-Klubchef Hans-Georg Gnoyke: „Gerade gegen Bildung haben wir noch etwas gutzumachen.“

Als „echte Hammergruppe“ empfindet auch Takva-Chef Mustafa Karaca die Gruppe 3.    Er sprach sich aber selbst Trost zu: „In der Halle ist alles möglich.“
Kreisligist Arminia Vöhrum und Bezirksligist TSV Edemissen werden mit ihrem Duell in Gruppe 1 den PAZ-Cup eröffnen. Arminia-Spielertrainer Jean-Marie Lohmann war mit der Auslosung zufrieden: „Wenn ich mir die Gruppen 2 und 3 angucke – es hätte schlimmer für uns kommen können. Die Chancen zum Weiterkommen sind da.“

Die sieht auch Teutonia-Trainer Uli Kropp in der Gruppe 4. „Hohenhameln und Woltwiesche sind Favoriten. Aber die Gruppe ist relativ ausgeglichen. Vielleicht ist ja für uns etwas möglich.“

Der einzige, der – spaßeshalber – mit Losfee Vivien Viol schimpfte, war PSG-Trainer Klaus Reinecke. „Wo hast Du uns hingelost!“ stöhnte er über die Gruppe 2. Doch dann schöpfte er gleich Hoffnung und schmiedete eine erfolgversprechende Taktik: „Wir spielen zum dritten Mal hintereinander in der Gruppe gegen Broistedt. Das erste Mal hatten wir gegen die Pfeile verloren und dann die Endrunde erreicht. Das zweite Mal hatten wir gewonnen und sind dann ausgeschieden. Also müssen wir diesmal wohl wieder verlieren...“

cm/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.