Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kevin Kornmann trifft in fast jedem Spiel

Sparkassen-Torjäger-Cup Kevin Kornmann trifft in fast jedem Spiel

14 Treffer in 15 Spielen: Wahrlich eine glänzende Bilanz, die Kevin Kornmann (Arminia Vechelde) vorzuweisen hat und mit der er zur Saison-Halbzeit die Peiner Torjäger-Liste auf Bezirksebene anführt. Fast genauso oft erfolgreich war sein Mannschaftskamerad Jan Fichtner, der zwölf Tore erzielt hat.

Voriger Artikel
Teutonia ärgert fast den Regionalligisten
Nächster Artikel
Super Kür: Sheridan Kola springt zu Bronze bei Mini-DM

Dynamisch: Kevin Kornmann (links) zieht beim PAZ-Cup an seinem Gegenspieler vorbei. Auch auf dem Feld war er kaum zu stoppen, der 22-Jährige erzielte 14 Treffer und führt damit die Peiner Torjägerliste an.

Quelle: im

„Ich könnte mir vorstellen, dass wir beide jetzt einen Wettbewerb daraus machen, wer erfolgreicher ist. Vor dem Spiel in Othfresen war das kein Thema. Aber nachdem ich da vier Tore geschossen habe, wird die Sache interessant“, sagt Kornmann und schmunzelt.

Viel wichtiger als der persönliche Erfolg sei jedoch das Abschneiden des Teams - und da ist es um die Arminia derzeit bestens bestellt. Denn der Aufsteiger hat in der Bezirksliga 3 noch keine Partie verloren und überwintert auf Rang zwei. Gewinnen die Arminen ihr Nachholspiel, verdrängen sie Union Salzgitter gar vom ersten Platz.

Dass es in der neuen Umgebung so gut läuft für die Vechelder, „hat uns alle überrascht“, sagt Kornmann. „Denn eigentlich wollten wir nur die Klasse halten.“ Da dieses Vorhaben bereits realisiert ist, haben sich die Vechelder nun andere Ziele gesetzt. „Wir stehen jetzt weit oben in der Tabelle - und das soll auch lange so bleiben“, betont der 22-Jährige, der schon immer im Angriff spielte - auf unterschiedlichen Positionen. „Aber egal ob rechts, links oder in der Mitte. Ich spiele da, wo mich der Trainer hinstellt“, erklärt Kornmann, der auch maßgeblich am Aufstieg der Arminia in der vergangenen Serie beteiligt war, erzielte er doch 23 Tore. In der Saison 2013/14 beförderte er den Ball sogar 26-mal ins gegnerische Tor.

Solch eine Treffsicherheit weckt natürlich Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Dennoch: „An einen Wechsel habe ich bislang noch nicht gedacht, da ich mich in Vechelde sehr wohl fühle“, versichert Kornmann. Somit bleibt er der Arminia vorerst weiterhin erhalten - und weiterhin bleibt er auch Fan von Eintracht Frankfurt. Grund für die Verbundenheit: „Frankfurt ist meine Geburtsstadt.“

Zwar läuft es bei der Eintracht derzeit nicht gut, aber das tut der Liebe zu seinem Klub keinen Abbruch. „Ich werde immer Anhänger der Frankfurter sein“, betont Kornmann. Sein fußballerisches Idol kommt jedoch nicht aus Frankfurt, sondern aus Italien. „Ich habe immer schon für den heute 41-jährigen Alessandro Del Piero geschwärmt.“

Schon gewusst, dass...

- der Vechelder Kevin Kornmann beim letzten Spiel des Jahres 2015 in Othfresen noch einmal richtig zugeschlagen hat - ihm gelangen innerhalb von 19 Minuten vier Tore.

- sich die Erich-Zwillinge aus Wendezelle ebenfalls über vier Tore in einem Spiel freuen durften. Beim 13:0 über Viktoria Woltwiesche waren beide jeweils viermal erfolgreich.

- der derzeit beste Torjäger der Bezirksliga 3 bei Union Salzgitter spielt. Tamas Matolcsi hat schon 21 Treffer geschossen.

- der TSV Hohenhameln der einzige Verein in der Bezirksliga 3 ist, der noch kein Unentschieden auf seinem Konto hat.

- in der Bezirksliga 3 der SV Union Salzgitter die meisten Tore (63) geschossen hat. Es folgen dann schon die Vechelder (50).

- Viktoria Woltwiesche die meisten Gegentreffer (59) kassiert hat. Die wenigsten gab es für Tabellenführer Union Salzgitter (12).

- der TSV Hohenhameln nur bei Vahdet Salzgitter ohne eigenen Treffer geblieben ist.

- Arminia Vechelde in 14 von 15 Spielen mindestens zwei Tore erzielt hat. Lediglich im Derby gegen den TSV Wendezelle musste sich die Arminia mit einem Treffer begnügen - die Partie endete 1:1. Die meisten Tore schossen die Vechelder gleich im ersten Spiel der Saison gegen den VfR Langelsheim (6).

- der TSV Wendezelle beim 13:0 in Woltwiesche den höchsten Saisonsieg aller Teams in der Bezirksliga 3 feiern durfte.

- es beim 6:0-Erfolg des TSV Wendezelle gegen Langelsheim sechs verschiedene Torschützen gab: Tobias Voges, Erik Plote, Christian Schwan, Tefvik Arikan, Torsten und Thomas Erich.

- sich bei Arminia Vechelde und bei Viktoria Woltwiesche jeweils acht verschiedene Torschützen in die interne Torjägerliste eingetragen haben. Bemerkenswert, denn die Woltwiescher haben insgesamt erst 18 Treffer erzielt, während die Vechelder schon 50 Tore auf ihrem Konto haben.

- beim SV Lengede schon 13 verschiedene Torschützen in der Goalgetterliste auftauchen.

ma

INFO

Peines Top-Torjäger im Bezirk

14 Tore: Kevin Kornmann (Arminia Vechelde). 12 Tore: Jan Fichtner (Arminia Vechelde). 11 Tore: Thorsten Erich (TSV Wendezelle). 10 Tore: Onur Bacaksiz (SV Lengede). 9 Tore: Thomas Erich (TSV Wendezelle). 8 Tore: Roman Wagner, Michael Jarzombek (beide Arminia Vechelde), Marcel Runge (Lengede) 7 Tore: Felix Hahnsch (SV Lengede), David Lieckfeldt (TSV Hohenhameln).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine