Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kevin Kornmann dreht das Spiel

Fußball-Bezirklsiga Kevin Kornmann dreht das Spiel

Mit zwei Toren von Torjäger Kevin Kornmann drehte Arminia Vechelde im Heimspiel gegen den SV Rammelsberg einen Rückstand in eine Führung um und verteidigte so die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga 3. Das Verfolgerduell zwischen Union und Vahdet Salzgitter wurde in der Nachspielzeit beim Stande von 2:2 wegen Ausschreitungen nach zwei Roten Karten für Union-Spieler abgebrochen.

Voriger Artikel
Broistedt vergibt den ersten Meisterschafts-Matchball
Nächster Artikel
Braunschweig-Fan trifft gegen die Eintracht

Vecheldes Lars Brandau (links) behauptet sich gegen zwei Spieler des SV Rammelsberg.

Quelle: Isabell Massel

Arminia Vechelde - SV Rammelsberg 3:2 (1:1). Die Platzherren begannen gegen verunsicherte Gäste gut, denn die Harzer mussten erstmal den Verlust ihres Stammtorhüters verdauen, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Ein Feldspieler musste zwischen die Pfosten, und der blieb bis zur Pause fehlerfrei. Beim frühen Führungstreffer von Michael Jarzombek (8.) war er jedoch machtlos. Der Ball fiel dem Vechelder nach einem missglückten Abwehrversuch direkt auf den Fuß. Die Gäste blieben davon jedoch unbeeindruckt und legten ihrerseits zu.

Nachdem Niklas Leowsky (20.) den Ball auf die Latte gelupft hatte, erzielte er sechs Minuten später aus spitzem Winkel den verdienten Ausgleich.

Vecheldes Torhüter Philipp Kurmeier verhinderte kurz vor der Pause gegen Marcel Sollorz die Langelsheimer Pausenführung. Den Führungstreffer holten die Gäste kurz nach Wiederbeginn nach.

Nach einem Fehler im defensiven Vechelder Mittelfeld marschierte erneut Leowsky allein auf Kurmeier zu und ließ ihm keine Abwehrchance. Im direkten Gegenzug verpasste Nils Klein per Kopf den erneuten Ausgleich. Die Platzherren vergaben durch Bendix Willkner (67.) und Nils Klein (75.) noch zwei weitere Großchancen, bevor der kämpferische Aufwand belohnt wurde. Kevin Kornmann (77.) schob das Spielgerät frei vor Patrick Müller ins kurze Eck. Der umjubelte Ausgleich, dem der Vechelder Torjäger nur vier Minuten die erneute Führung folgen ließ - und kurz darauf verletzt runter musste.

Die Gastgeber zitterten bis zum Schluss um den Sieg. Simon Fritzsche traf in der vierten Minute der Nachspielzeit nur die Latte des Vechelder Tores. „Von den Chancen her ein verdienter Sieg. Ich hoffe nur, dass Kevin Kornmann sich nicht zu schwer verletzt hat“, sagte Vecheldes Trainer Thomas Mühl.

Vechelde: Kurmeier - Scharenberg, Bäse, M. Mühl (58. Paulmann), Kornmann (86. Magistro), Klein, Brandau, Willkner, Jarzombek (90.+3 Winter), Puchalowitz, A. Mühl.

Tore: 1:0 Jarzombek (8.), 1:1, 1:2 Leowsky (26., 48.), 2:2, 3:2 Kornmann (77., 81.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine