Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Keeper sieht Rot: Dungelbeck siegt zu zehnt

Fußball-Kreisliga Keeper sieht Rot: Dungelbeck siegt zu zehnt

Überraschung in Equord! Der Tabellenvierzehnte der Fußball-Kreisliga schickte den Fünften aus Ölsburg deutlich mit 7:0 nach Hause. Auch mit einem Feldspieler im Tor und zu zehnt besiegte der TSV Dungelbeck die abstiegsgefährdeten Sonnenberger.

Voriger Artikel
Gut verteidigt: Auswärtssieg für Hohenhameln
Nächster Artikel
Groß Lafferde überrascht mit Platz drei

Schönes Geschenk: Dungelbecks Tobias Jahns (roter Dress) feierte gestern seinen 26. Geburtstag - und besiegte mit seinem Team Sonnenberg 2:1.

Quelle: Isabell Massel

Die Spitzenteams Rot-Weiß Schwicheldt und Arminia Vechelde gaben sich derweil keine Blöße. Edemissen konnte in Groß Lafferde durch zwei späte Tore zumindest noch einen Punkt retten, während Sonnenberg und Essinghausen im Abstiegskampf nicht aufholen konnten.

Teutonia Groß Lafferde - TSV Edemissen 2:2 (2:0). Die Teutonia vergab in den Schlussminuten eine 2:0-Führung. „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber bei dem Spielverlauf kann ich natürlich nicht zufrieden sein“, ärgerte sich Groß Lafferdes Trainer Marco Schwalenberg über die späten Edemisser Treffer zum Ausgleich. Seine Mannschaft habe es verpasst, das Spiel durch ein drittes Tor vorzeitig zu entscheiden. „Wie es im Fußball so oft ist, wurden wir dafür am Ende bestraft. Für das erste Spiel nach so langer Pause war es aber sehr ansehnlich“, lobte Schwalenberg beide Teams.
Tore: 1:0 Harms (16.), 2:0 T. Paul (25.), 2:1 Mass (85. Foulelfmeter), 2:2 Leßmann (89.).

Herta Equord - Viktoria Ölsburg 7:0 (1:0). Kantersieg für die Herta: „Es war ein sehr hitziges Spiel, aber wir haben uns nicht von der Ölsburger Härte anstecken lassen und mit Toren geantwortet“, erklärte Equords Betreuer Kevin Hilbig. „Nach dem 3:0 hat Ölsburg das Fußballspielen quasi eingestellt, und wir konnten noch weitere Tore erzielen. Nach der Niederlage gegen Bosporus war das eine deutliche Steigerung“, zeigte sich Hilbig zufrieden.
Tore: 1:0 Knap (45.), 2:0 Sefrin (53.), 3:0 Görke (63.), 4:0 Klingebiel (67. Foulelfmeter), 5:0 und 6:0 Sefrin (83.,88.), 7:0 Schalin (89.).

VfL Woltorf - RW Schwicheldt 1:2 (0:1). „Bis auf das Ergebnis bin ich rundum zufrieden“, bilanzierte Woltorfs Coach Max Hilkens nach der knappen Niederlage beim Zweiten. „Es war ein faires, schnelles und trotzdem kampfbetontes Spiel. Es gab noch weitere Torchancen auf beiden Seiten, aber das Ergebnis ist in Ordnung“, erklärte der Coach.
Tore: 0:1 Palandt (10.), 1:1 Eck (57. Foulelfmeter), 1:2 Schernich (70.).

SV Lengede II - MTV Peine 1:1 (0:1). „Beide Tore fielen durch Standards, aus dem Spiel heraus sind kaum Torchancen entstanden“, erklärte Lengedes Trainer Detlev Hornich.
Dass es immerhin noch zu einem Punkt gegen den Aufsteiger reichte, hatte der SVL einem sehenswerten Freistoß von Jens Akkermann zu verdanken, der den Ball aus 25 Metern in den rechten oberen Torwinkel drosch.
Tore: 0:1 Eröz (20.), 1:1 Akkermann (64.).

TSV Eixe - TSV Essinghausen 3:0 (1:0). Aufgrund des schlechten Zustands des Essinghausener Platzes einigten sich beide Teams kurzfristig auf einen Tausch des Heimrechts. „In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und haben viel Druck gemacht, aber ab der 55. Minute kam Essinghausen trotz Unterzahl auf“, erklärte Eixes Trainer Niels Könnecker. Eixes Keeper Ron Clement parierte in der 73. Minute einen Strafstoß von Essinghausens Ugur Demir und verhinderte so den Anschlusstreffer. „Unsere Konterchancen haben wir daraufhin leichtfertig vergeben“, kritisierte Könnecker.
Tore: 1:0 Del Rio (45.), 2:0 Bogusz (55.), 3:0 Walther (91.). Besonderes: Gelb-Rot für zwei Essinghausener Spieler (55., 91.).

TSV Dungelbeck - TSV Sonnenberg 2:1 (1:1). Nach zwei frühen Toren musste Dungelbeck früh einen herben Rückschlag verkraften: Danny Baumgart flog nach einer Notbremse vom Platz (17.) - und mit Jan Metzler musste in der Folge ein Feldspieler ins Tor. „Trotz Unterzahl waren wir besser und haben uns dafür auch belohnt“, lobte Dungelbecks Trainer Hubert Meyer seine Mannschaft.
Danach verpassten es die Gastgeber jedoch, ihren Vorsprung auszubauen und mussten bis zum Ende zittern. „Mit einem Feldspieler im Tor fühlt man sich natürlich nicht so sicher, aber die Mannschaft hat gekämpft und Siegeswillen gezeigt“, war Meyer zufrieden.
Auch die Gäste beendeten das Spiel nicht zu elft, Markus Lampe sah nach einer Beleidigung die Rote Karte (80.).
Tore: 1:0 Kühne (6.), 1:1 Falb (14.), 2:1 Jacob (48.).

Arminia Vechelde - Bosporus Peine 3:0 (2:0). „Es war ein schwieriges Spiel. Der Boden war nicht gut, und man hat gemerkt, dass die Mannschaften noch nicht wieder im Rhythmus sind“, erläuterte Arminen-Coach Thomas Mühl. „Wichtig war, dass die Einstellung gestimmt hat“, lobte Mühl seine Mannschaft, bei der Sebastian Staats herausstach. Er trug sich mit zwei Vorlagen und einem Tor in die Scorerliste ein.
Tore: 1:0 Fenske (7.), 2:0 Staats (28.), 3:0 Kornmann (75.).

ehl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine