Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Keeper Militschenko pariert Lengede zu Bronze

Fußball: Ü40 Keeper Militschenko pariert Lengede zu Bronze

Als Nachrücker ins Turnier gerutscht und dann gleich groß aufgetrumpft: Die Ü40-Fußballer des SV Lengede haben Bronze bei der Ü40-Hallen-Niedersachsenmeisterschaft gewonnen, bei der sie nur dabei waren, weil drei Teams abgesagt hatten.

Voriger Artikel
Sportplätze eine weitere Woche gesperrt
Nächster Artikel
Tom Stautmeister hält den Derby-Sieg fest

Das Bronze-Team (hinten von links): Mathias Hahnsch, Rainer Jenzora, Marco Hopp, Jörg Heyne, Thomas Kosche, Trainer Andreas Hahnsch, Betreuer Michael Galler und Friedel Gehrke vom NFV Orga-Team; vorne von links: Ralf Bartnik, Matthias Militschenko, Sven Schierding und Stefan Keil.

Quelle: Schmidt

36 Mannschaften kämpften in drei benachbarten Hallen im Landkreis Schaumburg um den Titel. Die Lengeder legten in ihrer Gruppe einen Blitzstart hin. Jörg Heyne traf bereits in der ersten Minute zum 1:0 gegen die SG Duhnen-Cuxhaven und ließ mit seinem SVL nichts mehr anbrennen. Denn: „Unsere Defensive stand danach gut und ließ wenig zu“, freute sich der Torschütze. Per Konter erzielte Rainer Jenzora den 2:0-Endstand.

Auch gegen den VfL Löningen führten die Lengeder wieder schnell durch Jörg Heyne, doch diesmal gelang dem Gegner noch der Ausgleich, „weil wir viele gute Möglichkeiten liegen gelassen haben, das 1:1 war die logische Konsequenz“, stellte Heyne fest. Doch Stefan Keil schoss die Lengeder mit seinem Tor zum 1:0-Sieg gegen den SV Wilhelmshaven ins Achtelfinale.

Dort ließen es die Lengeder krachen und fegten den TuS Niedernwöhren mit einem 5:0 aus dem Turnier. Ralf Bartnik (2), Sven Schierding, Jörg Heyne und Thomas Kosche hatten getroffen.

Zum Viertelfinal-Helden der Lengeder avancierte dann ihr Keeper: Nach dem 1:1 in der regulären zehnminütigen Spielzeit gegen den TuS Lehmden (Tor: Jörg Heyne) musste das Neunmeter-Schießen über den Halbfinal-Einzug entscheiden. „Und hier zeigte unser bärenstarker Keeper Matthias Militschenko seine ganze Klasse. Er hielt den dritten Elfer“, lobte Heyne.

Ausgerechnet ein anderer Keeper vermasselte den Lengedern den Final-Einzug. Denn gegen die SG Borstel, die erstmals an der Hallen-Endrunde teilnahm, fing sich der SVL nach der Führung durch Thomas Kosche zwei Distanzschüsse des SG-Torwarts zum 1:2. „Zwei Minuten vor dem Ende warfen wir dann alles nach vorne und verloren durch zwei Konter das Halbfinale noch mit 1:4“, bedauerte Jörg Heyne.

Im Spiel um Platz drei hatten die Lengeder aber wieder Grund zum Jubeln, bezwangen sie doch Vorjahressieger BW Bümmerstede mit 4:3 im Neunmeterschießen. Matchwinner Matthias Militschenko parierte diesmal sogar zwei Neunmeter und sorgte dafür, dass das Team von Trainer Andreas Hahnsch durch den dritten Platz automatisch für die Hallen-Endrunde im nächsten Jahr qualifiziert ist. Den Turnier-Sieg schnappte sich Hannover 96 durch ein 4:2 im Finale gegen die SG Borstel-Luhdorf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine